06.10.2018
News  
 

Gemeinde kauft Lagerflächen an

Die Gemeinde Kössen beschloss in seiner jüngsten Sitzung den Ankauf zweier Liegenschaften für das Jugendzentrum und die Bergrettung.

Kössen |  Es gleicht einer ganz besonderen Einkaufstour, die Kössens Bürgermeister Reinhold Förl in den vergangenen Wochen absolviert hat. Auf dem Einkaufszettel – Lager- bzw. Firmengebäude sowie eine Straße. Wie Dorfchef Reinhold Flörl erläuterte, kann die Gemeinde die ehemaligen Lagerflächen der Baufirma Schroll (das Unternehmen ist abgewandert) in der Klobensteiner Straße erwerben. „Es handelt sich dabei um insgesamt 1.080 Quadratmeter Grundfläche. Wir als Gemeinde erwerben davon 560 Quadratmeter“, so Flörl. Den Rest der Lagerflächen erwirbt ein privater Unternehmer, der diese vermieten will. Rund 200.000 Euro muss die Gemeinde dafür berappen. Die Finanzierung kann aus dem laufenden Budget gestemmt werden.

Keine Lärmbelästigung

In dem Gebäude soll das Kössener Jugendzentrum untergebracht werden, das vor allem in den letzten Jahren auf immer professionellere Beine gestellt worden ist. Bisher ist dieses in der Sennerei untergebracht. „Das ist halt leider lärmbelastungstechnisch nicht optimal“, räumt der Dorfchef ein. Da sei das ehemalige Firmengebäude sicher weitaus besser geeignet. Allerdings muss die Gemeinde für die Adaptierung doch noch einmal tief in die Tasche greifen. Die Trennung der Gebäudeteile, also hinüber zum Mitbesitzer, schlägt  sich mit rund 56.000 Euro zu Buche, der Umbau des Jugendtreffs mit weiteren rund 30.000 Euro. Der Gemeinderat stimmte dem Ankauf einstimmig zu. Als weitere Liegenschaft wird die Gemeinde gemeinsam mit dem Roten Kreuz die ehemalige Tischlerei Scharnagl ankaufen. Wie berichtet, benötigt das Rote Kreuz auch in Kössen eine neue Ortsstelle. Für die Gemeinde ein guter Grund mit auf diesen Zug aufzuspringen, da auch die Räumlichkeiten der Bergrettung, die im Gemeindeamt untergebracht ist, zu klein sind und der Platz von Seiten der Gemeinde gebraucht wird.

Rund 40 Prozent des Gebäudes übernimmt das Rote Kreuz, die Planung für den Bau läuft bereits. Geld dafür soll u.a. mit einer Bausteinaktion lukriert werden. „Wir als Gemeinde erwerben 153 Quadratmeter um rund 90.000 Euro“, klärte der Dorfchef auf. Die Adaptierung der Räumlichkeiten müsse die Bergrettung aber selber stemmen, so die Mandatare. Auch hier stimmte der Gemeinderat einstimmig zu.

Beschlossen wurde dann auch  noch der Ankauf des Lagerhauswegs – 407 Quadratmeter  wechseln hier um 25 Euro/m2 den Besitzer.
 Margret Klausner

Bild: Der bisherige Firmenstandort der Baufirma Schroll wurde  von der Gemeinde sowie von einem privaten Unternehmer erworben. Dort soll das Jugendzentrum  zukünftig untergebracht werden. Foto: Klausner

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv