17.12.2018
News  
 

Europacup und Weltmeisterschaft sind die Ziele

Die beiden Aushängeschilder im Langlauf des KSC sind Katharina Brudermann und Lisa Achleitner. Sie haben beide bereits erfolgreiche Saisonen hinter sich und haben nun sehr ambitionierte Ziele. Auch die Sektion Alpin hat mit Valentina Rings-Wanner, Moritz Marko und den Geschwistern Pöll einige erfolgreiche und ambitionierte Sportler aufzuweisen.

Kitzbühel | Die 19-jährige Katharina Brudermann ist Absolventin der Skiakademie in Schladming und studiert seit August 2018 in Meraker (Norwegen). Dort hat sie auch ihre Saisonvorbereitung absolviert und konnte bereits Ende Oktober in Schweden ihre ersten Schneekilometer absolvieren. Die mehrfache Tiroler- und Österreichische Meisterin in den Nachwuchsklassen und Vize-Schulweltmeisterin über 5 km Skating möchte sich nun bei Rennen in Mitteleuropa für den Europacup qualifizieren und so den nächsten Schritt in ihrer Karriere setzen.

Bereits für den Europacup qualifiziert ist die 21-jährige Lisa Achleitner. Sie hat das Schigymnasium in Stams erfolgreich absolviert. Die aus Breitenbach stammende Zollbedienstete ist seit 2018 Mitglied des Kitzbüheler Ski Clubs. Sie wohnt seit 2017 in der Ramsau und trainiert dort mit der „Trainingsgruppe Damen“ des ÖSV. Eine hervorragende Vorbereitung mit Schneetrainings am Dachstein und in Livigno machte sich bereits mit der Qualifikation für den Europacup bezahlt. Ein großes Ziel und Highlight für die mehrfache Österreichische Meisterin wäre eine Teilnahme an der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft 2019 in Seefeld.

Alpin-Nachwuchs zuversichtlich in die Saison
Nach einer hervorragenden Saison 2017/18 mit Stockerlplätzen bei internationalen Schülerrennen und dem Sieg der Gesamtwertung des Tiroler Landescups ist Valentina Rings-Wanner als eine von nur zwei Mädchen im Tiroler A-Kader U-14. Die Vorbereitung (unter anderem mit Erika Hess) in der Schweiz, Gletschertraining in Tirol und auch die Trainingsmöglichkeiten auf der Resterhöhe brachten die Rennläuferin laut Trainer in Topform. Sie möchte bei hoffentlich verletzungsfreiemSaisonverlauf ins Future-Team aufgenommen werden.
Eine schwierige Saison 2017/18 hat Moritz Marko hinter sich. Bereits in der Vorbereitung von Krankheit und Verletzungen geplagt, konnte Marko die gewohnte Form nicht so konstant abrufen. Die Vorzeichen für die kommende Saison stehen besser, war doch die Vorbereitung in Neuseeland und ab September auf den heimischen Gletschern hervorragend. Der Fokus liegt mehr auf Riesentorlauf und Super-G um eine bessere Rennvorbereitung und Regeneration zu ermöglichen. Auch mental wurde beim Teilnehmer der Junioren-WM 2018 sehr viel gearbeitet.
Auch die Geschwister Pöll wollen die neue Saison nützen, um nach guter Vorbereitung am Stilfser Joch und am Kitzsteinhorn Erfolge einzufahren. Marco Pöll (18) möchte sich nach vielen Ausfällen in der abgelaufenen Saison über gute Leistungen bei FIS-Rennen für einen Kader empfehlen. Der 15-jährige Christoph Pöll ist Mitglied im TSV-Kader und möchte durch Erfolge auf Landescup-Ebene den Ka­derstatus beibehalten. Das erste Jahr in der Schülerklasse nimmt die 12-jährige Simona Pöll in Angriff und wird versuchen, sich in der neuen Altersklasse durchzusetzen. Alex Gogl

Valentina Rings-Wanner hat unter anderem mit Erika Hess trainiert. Foto: Rings-Wanner

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv