21.02.2021
News  
 

Engel erregt Aufmerksamkeit

Seit 2. Februar erstrahlt vor dem Gemeindezentrum in Fieberbrunn ein ganz besonderes Denkmal, ein Engel mit einem gebrochenen Flügel.

Fieberbrunn | Das erste Denkmal für das behinderte Leben, das von Papst Franziskus persönlich gesegnet wurde, reist seit 2019 um die ganze Welt und ist jetzt für ein paar Wochen in Fieberbrunn zu sehen. RollOn Austria setzt mit diesem Denkmal ein Zeichen, dass behinderte Menschen genauso kostbar wie alle anderen Menschen sind, denn es ist immer noch nicht selbstverständlich, dass Menschen mit Behinderung ein Teil der Gesellschaft sind oder gar das Licht der Welt erblicken dürfen, so die Obfrau des Vereins Roll On Austria Marianne Hengl. Dass das Denkmal nun auch in seiner Marktgemeinde Fieberbrunn ist, freut auch Bürgermeister Walter Astner.

„Es ist eine Ehre für uns und gerade in Zeiten wie diesen ist es wichtig, ein Zeichen für Rücksichtnahme und Menschlichkeit zu setzen“ betont der Bürgermeister und sieht auch die wichtige Rolle einer Gemeinde bei dem Thema Teilhabe und Inklusion. Beide sind sich einig, dass gerade in der Politik, Menschen mit Behinderung eingeladen werden müssen über sich selbst zu sprechen. Fest steht dabei auch, dass sich die Behindertenthemen nicht auf ein Ressort begrenzen lassen, sondern sich auf alle politischen Bereiche erstrecken, denn auch Menschen mit Behinderung sind Eltern, Angestellte/Arbeiter, Schüler/Studenten und gestalten ihre Freizeit selbstbestimmt. Fieberbrunn ist eine von den wenigen Gemeinden in Österreich die in ihrem Entscheidungsgremium, den Gemeinderat, eine Gemeinderätin mit Behinderung hat. Näheres zum Denkmal: https://www.rollon.at/das-denkmal

Bild: Vor dem Veranstaltungszentrum Meridian, mitten in Fieberbrunn, erregt der Engel die Aufmerksamkeit von Passanten. Foto: Pletzenauer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen