18.07.2018
News  
 

Eine Trennung kann auch lustig sein

Um sich von einem Partner zu trennen, bedarf es auch Mut – nur fehlt dieser oft. Wie man sich anders entlieben könnte, veranschaulicht das neue Stück des Sommertheaters Kitzbühel. Die Probearbeiten laufen auf Hochtouren.

Kitzbühel | Der Sommer hält Einzug in der Gamsstadt und mit ihm öffnet sich auch wieder der Vorhang des Sommertheaters Kitzbühel. In seinem 17. Aufführungsjahr hat sich das Sommertheater-Team wieder einer französischen Beziehungs-Komödie angenommen. Produktionsleiterin Michaela Reith entdeckte das Stück „Trennung für Feiglinge“ vor Jahren in Paris: „Ich habe es das erste Mal nach einem anstrengenden Tag in einem kleinen Pariser Theater gesehen und Tränen gelacht.“

Wie trennt man sich richtig?

In der Komödie geht es um ein vermeintlich glückliches Paar – vermeintlich, denn Paul will sich eigentlich schon wieder von Sophie trennen. Nur fehlt ihm der Mut dazu, es offen auszusprechen. Er bittet seinen besten Freund Martin um Hilfe, dieser soll bei dem Paar einziehen und sich so lange daneben benehmen, bis Sophie ihn  vor  die Wahl stellt: Entweder er geht oder ich. Ob dieser Plan aufgeht? „Wie immer haben wir auch wieder darauf geachtet, dass die Besucher am Ende der Vorstellung etwas zum Reden haben und das Stück bietet jede Menge Gesprächsstoff“, schickt Reith schon einmal voraus.

Schnelle Dialoge treffen auf bissigen Humor

Der Autor Clément Michel  feierte mit seinen Stücken schon einige Bühnenerfolge weltweit. Mit „Trennung für Feiglinge“ hat der Theatermacher eine temporeiche Komödie verfasst, in der er die Sollbruchstellen des menschlichen Beziehungslebens unter die Lupe nimmt. „Mit schnellen Dialogen und bissigem Humor gibt es eine andere Art von Ménage à trois  zu sehen“, erzählt der künstlerische Leiter Leopold Dallinger.

Premiere für Anselm Lipgens in Kitzbühel

Dallinger wird auch selbst wieder neben Sandra Cirolini und Neuzugang Anselm Lipgens auf der Bühne stehen. Zudem teilt er sich die Regie mit Anselm Lipgens und Assistentin Christina Gaugg. „Es ist eine Komödie, in der sich jeder wiederfinden kann und die wirklich jede Art von Humor anspricht“, freut sich Anselm Lipgens bereits auf sein Debüt in der Gamsstadt. Der freischaffende Regisseur, Theaterleiter und Schauspieler aus Deutschland kann bislang auf mehr als achtzig Inszenierungen zurückblicken.

Wieder auf der Bühne: Sandra Cirolini

Dem Theaterpublikum wohl bekannt ist die Kitzbüheler Schauspielerin Sandra Cirolini. Sie debütierte 2006 beim Kitzbüheler Sommertheater und begeistert seitdem in vielen unterschiedlichen Hauptrollen.

Das Regie-Trio komplett macht neben Dallinger und Lipgens, Christina Gaugg. Die junge Kirchdorferin schnupperte bereits im letzten Jahr Theaterluft und besucht derzeit die Filmschule in Wien.

Erstmals Galaempfang im Casino Kitzbühel

Am Donnerstag, 26. Juli, findet unter dem Ehrenschutz von Gabriel Barylli die Galapremiere mit vorherigem Sektempfang und Fingerfood im Casion Kitzbühel ab 17 Uhr statt (Beginn der Vorstellung um 20 Uhr im K3-Kitzkongress).

Weitere Spieltermine: 2., 3., 9., 10., 16. und 17. August jeweils um 20 Uhr im K3-Kitzcongress.
Tickets sind im Vorverkauf bei Kitzbühel Tourismus, der Sparkasse Kitzbühel, Ö-Ticket sowie unter www.sommertheater-kitzbuehel.at erhältlich.

Mit dem Anzeiger zur Galapremiere!

Der Kitzbüheler Anzeiger verlost unter Gewinnspiel Kitzbüheler Anzeiger Tickets für die Galapremiere. Mitmachen und einen sommerlich-lustigen Theaterabend erleben!  (Ausweis nicht vergessen!), bevor es in den Saal des K3-Kitzkongress zur Aufführung geht.
Johanna Monitzer

Bild: Seit Wochen laufen die Probearbeiten. Das Sommertheater-Team freut sich auf ein tolle Spielsaison: Christina Gaugg, Leopold Dallinger, Sandra Cirolini, Anselm Lipgens (hinten v.li.), Karl Heinz, Marie Lou und Michaela Reith (vorne v.li.).  Foto: Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv