Ein-fotografisches-Jahr-in-Kitzbuehel mitterer3spkultur.jpg
06.12.2018
News  
 

Ein fotografisches Jahr in Kitzbühel

Es ist nicht nur die Landschaft, sondern vor allem sind es die Kitzbühelerinnen und Kitzbüheler, welche die Gamsstadt zu dem machen was sie ist. Markus Mitterer liefert mit seinem Bildband eine Hommage an seine Heimatstadt und lädt zu einer fotografischen Jahres-Reise ein.

Kitzbühel | Der Saal im K3 platzte am Freitagabend aus allen Nähten. Jeder wollte einen Blick auf den neuen Bildband von Markus Mitterer werfen. Fünf Jahre arbeitete der Kitzbüheler Fotograf an seiner Hommage für seine Heimatstadt. Mit 227 Bildern lädt er zu einer fotografischen Jahres-Reise durch Kitzbühel ein. „Das erste Bild entstand wenige Minuten nachdem ein neues Jahr angebrochen war, das letzte kurz vor Silvester“, veranschaulicht Mitterer.

2.500 Bilder in der engeren Auswahl
2.500 Bilder kamen in die engere Auswahl, in den Bildband schafften es dann 227. Neben wunderschönen Landschafts- und Stadtaufnahmen rückt Mitterer viele Kitzbüheler-Originale in den Fokus.  Man sieht den ehemaligen Eishockey-Crack und Totengräber Sigi Haidegger mit der Schneefräse am Friedhof, Hanni Lidl inmitten ihrer allsommerlichen häuslichen Blumenpracht oder Hans Waltl mit rußverschmiertem Gesicht am Hendl-Grill beim Feuerwehrfest. Jahrmarkt-Glückstopf-Fee Waltraud Schwanninger posierte übrigens aufgrund einer Verletzung einbeinig wie ein Storch für`s Mitterer-Foto, wie sie schmunzelnd erzählte.
Auch die Kitzbüheler Tierwelt holte Mitterer vor die Linse. „Die Tiere abzulichten, war eigentlich das herausfordernste. Für das Foto vom Rotfuchs habe ich eine Woche getarnt mit einer Plane ausgeharrt“, erzählt der Fotograf. Dank Beharrlichkeit gelang es ihm auch den scheuen Kitzbüheler Schwarzsee Biber abzulichten.
Für die feinsinnigen Texte ergänzend zu den Bildern, die dem Bildband das i-Tüpfelchen aufsetzen, zeigt sich Vater Werner Mitterer verantwortlich.

Kitzbühel, abseits von Hochglanz und Jetset
Den Besuchern und zahlreichen Ehrengästen im K3 wurde der Bildband mit musikalischer Umrahmung durch die Stadtmusik Kitzbühel und die Kitzbüheler Weisenbläser vorgestellt, Helmut Opperer las die passenden Texte dazu.  TV-Moderator Florian Lettner führte humorvoll durch den Abend und entlockte den abgelichteten Kitzbühelern das ein oder andere Geheimnis. So verriet Lois Vötter, wie er es schafft, mit über 90 noch immer flott auf den Skiern zu stehen, und die schlagfertigen Kitzbüheler Volksschulkinder sorgten für zahlreiche Lacher. Ein Abend und ein Bildband, der Kitzbühel abbildete, wie es jenseits von Hochglanz und Jetset wirklich ist: liebenswert und charmant.

Der Bildband „Kitzbühel“ von Markus Mitterer (ISBN 978-3-9503888-66-4) ist auf Deutsch und in Englisch erhältlich. Johanna Monitzer

Bild 1: Freuten sich mit Markus Mitterer (M.) über den neuen Kitzbühel-Bildband: Josef Burger (Bergbahn AG), LRin Beate Palfrader, Bgm. Klaus Winkler und Kitzbühel Tourismus-Präsidentin Signe Reisch (v.li.).

Bild 2: Da staunten die Besucher nicht schlecht: Alle im Buch abgebildeten Kitzbüheler kamen in der „Fotomontur“. Markus Mitterer mit den feschen „Röcklgwand-Frauen“ Rosi Berger, Uschi Schorer und Anna Werlberger (v.li.).

Fotos: Ehammer, Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv