Meine Region - meine Zukunft

Erfahren Sie mehr über das Berufsbild Steuerberater/in:

Mehr Berufsbilder

 
 
21.02.2019
News  
 

Ein Tag kann alles verändern

Mit „Fünf Tage im Mai“ nimmt Autorin Elisabeth R. Hager den Leser auf eine Reise des Erwachsenwerdens mit. Eine Geschichte voller Wärme über Familie, Freundschaft und wie ein einzelner Tag die Weichen im Leben neu stellen kann.  Der Kitzbüheler Anzeiger durfte den Roman vorab lesen.

St. Johann | „Die Ohnmacht, mit der wir der Ungeheuerlichkeit der Geschehnisse begegneten, breitet sich wie ein Tintenfleck auf dem weißen Lacken meines Lebens aus“, schreibt Elisabeth R. Hager. Wenn die Vergangenheit die Zukunft bestimmt und wie die Weichen des Lebens sich an nur einem einzigen Tag komplett neu stellen, davon handelt der neue Roman der St. Johanner Autorin.

In bildhafter Sprache erzählt Hager anhand von fünf einzelnen Tagen wie sich das Leben von Illy Hofer und ihrer Familie entwickelt. Ein stetiger Begleiter der Romanheldin Illy ist ihr Ur-Opa, denn sie „Tat‘ka“ nennt. Ein kauziger alter Mann, der das Herz am rechten Fleck hat. Der Roman beginnt am 8. Mai 1986 und endet am 15. Mai 2004. Kinder der 80er und 90er Jahre werden viele Parallelen zur eigenen Jugendzeit finden.  

Der Roman spielt in St. Johann

Wie in ihrem ersten Roman „Kometen“, spielt auch die Geschichte von „Fünf Tage im Mai“ in einem unbenannten Dorf, welches aber unschwer als ihr Heimatort St. Johann erkennbar ist. Hager nimmt den Leser mit auf eine Reise ins Erwachsenwerden mit allen seinen Versuchungen, Freiheiten, Unsicherheiten und Exzessen. Bis ein Unglück alles überschattet.

Am Ende bleibt ein Lächeln

Die Autorin schafft in „Fünf Tagen im Mai“ eine warme, authentische Atmosphäre. Ein Roman über die Macht des Vergangenen und den Mut sie hinter sich zu lassen oder  wie „Tat‘ka“ es ausdrückt: „Alte Wege öffnen keinen neuen Türen.“ Am Ende des Romans angelangt hat man ein Lächeln auf den Lippen – man kann gar nicht anders.

„Fünf Tage im Mai“ erscheint Ende Februar

Der Roman „Fünf Tage im Mai“ (ISBN 978-3-608-96264-2) von Elisabeth R. Hager erscheint am 28. Februar im Klette-Cotta Verlag.
Für einen Auszug von „Fünf Tage im Mai“ wurde Elisabeth R. Hager  bereits mit dem „Hilde-Zach-Literaturstipendium 2018“ ausgezeichnet.
Johanna Monitzer

Daten & Fakten
Elisabeth R. Hager
St. Johann | Elisabeth R. Hager (*1981 in St. Johann) lebt als Schriftstellerin, Klangkünstlerin und Radiomacherin in Berlin und Tirol. Ihr Debütroman „Kometen“ erschien 2012 im Wiener Milena Verlag. Am 28. Februar erscheint bei Klett-Cotta der Roman „5 Tage im Mai“.

Ausbildung: 2000-2004: Studien der Komparatistik & Germanistik in Innsbruck, Aix/Provence & Berlin, 2005 - 2007: Postgraduiertenstudium Angewandte Literaturwissenschaft FU Berlin.
Seit 2010 ist Elisabeth R. Hager neben dem Schreiben als freie Mitarbeiterin der Abteilung Radiokunst von Deutschlandfunk Kultur tätig. Zudem gibt sie Workshops in literarischem Schreiben.
Lesung mit Elisabeth R. Hager
Anfang März (voraussichtlich 9. März) kommt Elisabeth R. Hager für eine Lesung aus „Fünf Tage im Mai“ nach St. Johann weitere Termindetails folgen!

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen