15.05.2017
News  
 

Ein Baustart ist nicht in Sichtweite

Mitten in St. Johann klafft ein großes Bauloch und daran wird sich so schnell auch nichts ändern. Für das geplante Wohn- und Geschäftshaus gibt es noch keinen Baubescheid.

St. Johann | Den Abbruchbescheid für das ehemalige Hotel Goldener Löwe haben die Bauherren der eigens für das Projekt gegründeten „Residenz Goldenener Löwe GmbH“ umgehend bekommen. Noch vor Weihnachten wurde das baufällige Gebäude mitten im Ortskern von St. Johann abgerissen. Seitdem klafft dort eine große Baugrube. Im Internet kursieren bereits Fotos mit ironischen Kommentaren von der mit Wasser gefüllten Grube. „Ob hier wohl ein neuer Badeteich entsteht?“, witzelt die Internetgemeinde.

Fakt ist, wie Geschäftsführer und Baumanager Wolfgang Mantl gegenüber dem Kitzbüheler Anzeiger bestätigt, dass das Projekt derzeit in der Warteschleife hängt. „Uns fehlt von der Gemeinde noch der Baubescheid für den Neubau. Es gab Einwände von Nachbarn“, berichtet Mantl. Eigentlich wollte man mit dem Bau des Wohn- und Geschäftshauses umgehend beginnen.

Einwände u.a. aufgrund Verkehr und Emissionen

Der Ball liegt demnach bei der Gemeinde St. Johann. Die Gemeinde in ihrer Funktion als Baubehörde agiere mit Bedacht, was die Einwände der Nachbarn angeht, heißt es aus dem Bauamt. „Es gibt u.a. Bedenken aufgrund des Verkehrs, der Emissionen sowie möglicher Schadstoffe. Wir müssen hier sehr sorgfältig vorgehen“, informiert Bauamtsleiter Harald Jäger.

Die Gemeinde muss die Bedenken nun durch unabhängige Gutachten entkräften, erst dann kann ein Baubescheid ausgestellt werden. Wann das sein wird, kann der Bauamtsleiter noch nicht abschätzen. „Ich gehe aber davon aus, dass es zu einem positiven Ergebnis für alle Beteiligten kommen wird“, so Jäger.

Die Baustelle bleibt somit vorerst so wie sie ist. Aufgrund des Grundwasserpegels kann auch nicht zu jeder Jahreszeit gebaut werden. „Wir können es leider nicht ändern und hoffen, dass wir im Herbst mit dem Bau beginnen können“, veranschaulicht Mantl. Die Bauzeit für das Wohn- und Geschäftshaus wird mit zwei Jahren veranschlagt. Welche Geschäfte etc. in das Haus einziehen werden, darüber hält man sich noch bedeckt. Erst wenn ein Baustart fixiert werden kann, wollen die Bauherren in die Vermarktung gehen.

Viele Besitzer und viele gescheiterte Pläne

Das ehemalige Hotel Goldener Löwe galt lange als Schandfleck von St. Johann. Nach mehreren Besitzerwechseln kaufte die „Residenz Goldener Löwe GmbH“, eine Investorengruppe rund um den Immobilien-Unternehmer Gaudenz Trapp, im letzten Sommer die Liegenschaft. Zuvor wollte die Victus AG aus dem ehemaligen Hotel eine Residenz für gut betuchte Senioren machen. Die Pläne wurden allerdings nie verwirklicht.

Für die Seniorenresidenz gab es auch einen aufrechten Baubescheid. Aufgrund der Nutzungsänderung war nun jedoch eine neuerliche Bauverhandlung notwendig.
Johanna Monitzer

Bild: Eine Investorengruppe möchte, wo zuvor das Hotel Goldener Löwe stand, ein Wohn- und Geschäftshaus (siehe Visualisierung) errichten. Visualisierung: visual image

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Facebook