16.04.2022
News  
 

Ein „Aprilscherz“ sorgt für Ärger

Vor verschlossenen Türen standen einige Impfwillige, die einen Termin am Freitag, 1. April und am 8. April, für die Coronaimpfung in Kitzbühel erhalten hatten.

Kitzbühel | Im wahrsten Sinne bestellt und nicht abgeholt fühlten sich mehrere Anzeiger-Leser in den vergangenen Tagen beim Impfzentrum Kitzbühel. Sie taten nun ihren Ärger über die Coronaimpfung kund. „Der Termin wurde bestätigt, ich stand aber vor verschlossenen Türen“, erzählt eine Leserin, die anonym bleiben will. Nicht nur ihr ging es so, ähnliche Vorfälle gab es am 1. April und sie wiederholten sich am 8. April. Auf der Tür des Impfzentrums steht nur ein Zettel mit der Aufschrift geschlossen. „Ich habe keinen Anruf, keine E-Mail und keine Post über eine Terminabsage erhalten“, erklärt die verärgerte Lesern und verweist auf ihre jeweils 18 Kilometer lange An- und Rückfahrt.

Gesundheitshotline bestätigt Schließung
Hilfesuchend wandte sich die Gruppe von Wartenden an die Tiroler Gesundheitshotline. Dort wurden sie informiert, dass das Impfzentrum seit 1. April vorübergehend seinen Betrieb eingestellt hat. Ein (April-)Scherz? Nein, denn die Schließung bestätigt auch Hedwig Haidegger, die Koordinatorin für das Impfzentrum. Die Schuld für die Terminvergabe sieht sie beim Land Tirol: „Ich habe dem Land schon zweimal geschrieben und auf den Fehler hingewiesen. So etwas ist peinlich“, sagt Haidegger.

In einer ersten Stellungnahme räumt das Land einen Fehler ein: „Der Bedarf an Impfkapazitäten wird stetig evaluiert. Dementsprechend wurden Anfang April Adaptionen vorgenommen und Impfkapazitäten gebündelt - das gilt auch für das Impfzentrum Kitzbühel. Dies wurde Anfang März bereits bekanntgegeben und dementsprechend vermerkt.“

Entschuldigung von Seiten des Landes
Die weitere Vorgehensweise wurde nun adaptiert. So werden Personen, die ursprünglich in den nächsten Wochen einen Termin im Impfzentrum Kitzbühel gebucht hatten, im Laufe dieser Woche rechtzeitig vor ihrem Impftermin persönlich kontaktiert. „Im Hinblick auf die vergangenen zwei Termine bedauert das Land Tirol, dass die betroffenen Personen keine konkreten Informationen erhalten haben und entschuldigt sich für die Umstände,“ informiert Lea Knabl von der Presseabteilung des Landes Tirols.

Beim Hausarzt Impfung holen
Bei den Impfwilligen wird der Spruch „April, April“ für wenige Lacher sorgen. Den Stich kann man sich nun im Impfzentrum Kufstein oder beim Hausarzt holen. Verena Mühlbacher

Bild: Das Impfzentrum in Kitzbühel hatte am 1. und 8. April geschlossen, Termine wurden aber trotzdem vergeben. Foto: Archiv

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen