20.10.2017
News  
 

Die Stimme aus dem Hintergrund

Wenn die Stimme aus dem Hintergrund kommt: Beim Kinder- und Jugendfilmfestival Kikiplexx wird heuer erstmals ein öffentlicher Film live eingesprochen. Ein besonderes Filmerlebnis.

St. Johann | Shane Jacobson und Sarah Snook unterhalten sich im Film „Oddball – Retter der Pinguine“ auf Englisch. Die Stimmen im Film übertönt jedoch Gudrun Schwärzler, sie übersetzt die Dialoge synchron. „Was auf den ersten Blick ein wenig ungewöhnlich scheint, garantiert ein ganz besonderes Filmerlebnis“, erklärt Karin Girkinger vom Organisationsteam des Kinder- und Jugendfilmfestivals Kikiplexx. Im Rahmen des Festivals wird heuer zum ersten Mal ein live eingesprochener Film für die Öffentlichkeit angeboten. Für die Besucher der Schulvorführungen ist diese Art des Filmerlebens bereits ein Begriff.

Filme mit Qualität

Insgesamt zwölf Filme für Schulen und sechs Filme, die öffentlich zugänglich sind, warten heuer auf die Besucher des Kinder- und Jugendfilmfestivals. „Wir haben einen sehr hohen Qualitätsanspruch. Die Filme handeln von Freundschaft, Ausgrenzung, fremden Kulturen, Selbstfindung u.v.m. – eben alles, was Kinder und Jugendliche beschäftigt“, erklärt Monika Pelz.

Schüler halfen
bei Filmauswahl mit  
Unterstützung bekam das Organisationsteam von den Gymnasiasten Maxi Pflug und Thomas Steinhäuser. Die beiden Schüler steckten viele Stunden in die Auswahl der Filme. Für den öffentlich zugänglichen Eröffnungsfilm haben die beiden die Verfilmung des Kultromans von Wolfgang Herrndorf „Tschick“ ausgesucht. „Uns gefällt der Film einfach. Man kann ihn immer wieder sehen“, sind sich die Schüler einig.

Thema im Unterricht

Bei Kikiplexx geht es aber nicht um‘s Filme schauen. Es ist ein pädagogisches Gesamtkonzept. „Für die Schulen wird passend zu den Filmen umfangreiches Arbeitsmaterial zur Verfügung gestellt, um vor- bzw. nachher das Thema im Unterricht aufzugreifen“, erklärt Cornelia Erber. Für bestimmte Filme wird auch in Zusammenarbeit mit kinderkinowelten.at eine filmpädagogische Nachbetreuung durch eine Expertin angeboten.

Nächste Station
Kitzbühel?
Seit Anbeginn dabei ist die NMS2 in St. Johann. „Wir nutzen die Filme fächerübergreifend. Das ist eine ideale Medienschulung“, veranschaulicht Ingrid Schwaiger, die Deutsch und Religion unterrichtet. Das Kinder- und Jugendfilmfestival könnte sich in Zukunft auch nach Kitzbühel ausweiten. Die Sparkasse Kitzbühel würde ihren Saal für die Filmvorführungen zur Verfügung stellen. „Das wäre natürlich eine tolle Sache, weil es für die Kitzbüheler Schulen leichter erreichbar wäre“, so Karin Girkinger, „wir sind in Gesprächen und warten das Feedback ab.“
Das Feedback von den bisher teilnehmenden Schulen auf das Filmfestival ist derweilen ungebrochen gut. „Wir verzeichneten im letzten Jahr rund 2.000 Besuche von Schülern und hatten auch schon Klassen aus Hochfilzen und Ellmau bei uns in St. Johann zu Gast – wer weiß, vielleicht bespielen wir in Zukunft den ganzen Bezirk“, so Girkinger. Johanna Monitzer

Kikiplexx für Jedermann
Neben den Schulvorführungen bietet das Kinder- und Jugendfilmfestival Kikiplexx auch wieder öffentlich zugängliche Filme in der Alten Gerberei an.
Freitag, 10. November, 20 Uhr: „Tschick“ (ab 14 Jahre), danach DJ- Line.
Samstag, 11. November, 15 Uhr:
„Pettersson und Findus – Das schönste Weihnachten überhaupt“ (ab 5 Jahren).
Samstag, 11. November, 18 Uhr:
„Little Gangster“ (ab 8 Jahre).
Donnerstag, 16. November, 20 Uhr:
„The Edge of Seventeen“, Englische Originalfassung mit englischen Untertiteln (ab 14 Jahre).
Samstag, 18. November, 15 Uhr: „Knerten traut sich“ (ab 6 Jahre).
Samstag, 18. November, 18 Uhr:
„Oddball – Retter der Pinguine“, live eingesprochen (ab 8 Jahre).
Mehr Informationen unter www.muku.at.

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Gemeinde Facebook