26.12.2020
News  
 

Die „Abenteuerreise“ des Peter Löw

Er ist umtriebiger Firmensanierer, pomovierter Historiker und Jurist, Honorarprofessor und Autor. In Kitzbühel sorgt der deutsche Investor Peter Löw mit seinen Projekten (Altes Finanzamt, Lacknerhaus) für neuen Glanz in der Hinterstadt. 
 
Kitzbühel, München | Wissbegierde, Reflexion und Entscheidungen bestimmen seit jeher sein Leben. Auf diesen drei Säulen baute Peter Werner Maria Löw ein erfolgreiches Berufsleben auf, erwarb akademische Titel, stürmte auf das Börsenparkett und fand sein privates Familienglück.
Das Schreiben begleitet ihn seit vielen Jahren. Es lässt ihn zur Ruhe kommen, über die Vergangenheit nachdenken und eigene Gedanken sammeln, die ihm dabei helfen, Rückschlüsse für die Zukunft zu treffen.
Sein jüngstes Werk „Flusenflug - Die Bekenntnisse eines Firmenjägers“ ist eine Autobiografie. Auf insgesamt 418 Seiten und in 59 aufeinander aufbauenden Kapiteln berichtet Löw detailgetreu über seine beruflichen Wege als einer der ersten Firmensanierer überhaupt. Was wie ein Erinnerungsbuch erscheint, liest sich in weiten Teilen eher wie ein spannender Krimi aus der Welt der Wirtschaft.  

Einer der ersten Firmensanierer
In unterhaltsamem Plauderton schildert Löw darin seinen Aufstieg vom vermögenslosen Akademiker zum Multimillionär, der in der Liste der reichsten Deutschen im Managermagazin 2020 mit einem geschätzten Vermögen von rund einer halben Milliarde auf Platz 321 gerankt wird, ist. Dabei hatte Löw erst mit 32 Jahren begonnen, sein eigenes Geld zu verdienen. Davor hatte er als „ewiger Student“ eine akademische Laufbahn mit drei abgeschlossenen Studien und zwei Doktortiteln verbracht, bevor er beim Unternehmensberater McKinsey anheuerte.

Zum Päpstlichen Ritter ernannt
Löw hat das Erwerben, Sanieren und Verkaufen von angeschlagenen Unternehmen als einer der ersten in Deutschland zu seinem Geschäftskonzept gemacht. Am Anfang des Wegs stand eine „Schnapsidee“, entwickelt im Frühjahr 1992, in einem Münchner Biergarten: Die teuersten und riskantesten Investitionsgüter der Welt, nämlich Unternehmen, zu kaufen und zwar ohne Bankkredite oder sonstige Finanzierungsmittel. Das zwang ihn förmlich, sich auf die Gruppe der unprofitabelsten und leistungsschwächsten Unternehmen zu konzentrieren.
Dass nicht immer alles glatt lief für Peter Löw, das verschweigt er nicht in seinem Buch. Im Gegenteil: der DAPD-Crash war ein Tiefpunkt in seiner Karriere, doch daraus ist er wieder aufgestanden. Mit seiner bluO- und jetzt seiner Livia-Gruppe ist er inzwischen ein weltweit agierender Unternehmer und Chef seines Konzerns.

Seine akademische Vita konnte Löw fortsetzen, indem er seit einigen Jahren als Honorarprofessor Lesungen zu interdisziplinären Themen an der päpstlichen Hochschule Heiligenkreuz hält. Als Unterstützer und Förderer der Mission des Heiligen Stuhls wurde er zum höchsten päpstlichen Ritter ernannt. Mit dem „European Heritage Project“, bei dem er u.a. mit der UNESCO, dem WWF und der EU zusammenarbeitet, fand er ein neues Aufgabengebiet: den Wiederaufbau und Schutz gefährdeter Kulturdenkmäler in Europa, nur aus dem eigenen Cashflow finanziert. In der langen Liste findet sich neben den bayerischen Schlössern Hofhegnenberg und Frankenberg sowie venezianischen Palazzi eben auch Kitzbühels historisches Stadtensemble mit dem Berggericht (altes Finanzamt) und dem Lacknerhaus in der Hinterstadt. Alexandra Fusser

Bild: Peter Löw über seine Autobiografie „Flusenflug - Die Bekenntnisse eines Firmenjägers“: „Ich möchte Interessierte auf meine Abenteuer mitnehmen und zeigen, wie spannend das Leben und die Wirtschaft sein können.“ Foto:  Literatur Löw 

Biografie
Peter Werner Maria Löw, geboren 1960 in Ludwigshafen, studierte Geschichte und Rechtswissenschaften in Freiburg und Berlin, Promotion in beiden Fächern 1991; danach wirtschaftswissenschaftliches Studium (MBA) an der INSEAD in Fontainebleau, Frankreich. Seit 1992 übernahm er bislang fast 300 nationale und internationale Unternehmen in über 70 Ländern, die er nach deren Restrukturierung verkaufte.

Sein European Heritage Project mit Sitz in München engagiert sich ehrenamtlich für den Erhalt europäischer Architektur- und Kulturdenkmäler. Als Honorarprofessor hält Löw zudem seit 2013 Vorlesungen über Wirtschaftsethik an der Päpstlich Philosophisch-Theologischen Hochschule Heiligenkreuz (Niederösterreich).
Der Autor mehrerer Bücher ist verheiratet und Vater von sieben Kindern;  mit seiner Familie lebt er in der Nähe von München. Er ist außerdem aktiver Reserveoffizier der Bundeswehr.

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen