19.01.2023
News  
 

Der Hahnenkamm ist angerichtet

Nach drei Wochen wetterbedingtem Hoffen und Bangen steht der Austragung der 83. Hahnen-kamm-Rennen nichts mehr im Weg. Die Pisten sind in perfektem Zustand, informiert der Kitzbüheler Ski Club.

Kitzbühel | Freitag: Kitzbühel-Abfahrt mit Start um 11.30 Uhr; Samstag: Hahnenkamm-Abfahrt mit Start um 11.30 Uhr; Sonntag: Slalom mit Starts um 10.30 Uhr sowie 13.30 Uhr  – so das  Programm für die Kitzbüheler Hahnenkamm-Rennen 2023, das am vergangenen Sonntag bekannt gegeben wurde.

Der Super-G, der seit dem Jahr 2000 traditionell am Hahnenkamm-Freitag ausgetragen wurde, wird heuer abermals – wie schon im Vorjahr – durch eine weitere Abfahrt ersetzt.
Wie OK-Chef Michael Huber gegenüber dem Kitzbüheler Anzeiger vor geraumer Zeit erläutert hat, entspricht die Doppelabfahrt dem Wunsch des Kitzbüheler Ski Clubs. Das Interesse der Skifans liege nun einmal auf der Abfahrt, die Spannung würde sich bei zwei Abfahrten sogar noch erhöhen. Huber: „Jeder Skifan wird sich sicherlich gespannt fragen, ob der Freitag-Sieger denn auch am Samstag auf der Streif gewinnen kann.“  
Die Karten für das sportliche Großereignis sind seit Oktober erhältlich, heuer gibt es sie aber ausschließlich im Vorverkauf und online. Vor Ort wird es keinen Ticketverkauf mehr geben - auch nicht an den Renntagen.

Die Anzahl der verkauften Karten ist 2023 auf 25.000 Stück pro Renntag limitiert. Hinzu kommen noch die Akkreditierten, die Mitglieder des Kitzbüheler Ski Clubs und Kinder. Insgesamt finden maximal  45.000 Skifans pro Rennen Platz. „Es könnten auch 100.000 Zuschauer kommen, doch das würde qualitative Abstriche geben, so Generalsekretär Jan Überall. „In der Vergangenheit hat sich erwiesen, dass 45.000 Fans die ideale Größe sind.“ Die Doppelabfahrt ermögliche jedenfalls jenen Fans, die für Samstag aufgrund der Zuschauerlimitierung keine Eintrittskarten erhalten können, eine weitere „Ausweichmöglichkeit“, das ersehnte Rennen  über die Streif dennoch hautnah mitzuerleben.
Nach zwei Jahren unter erschwerten Bedingungen – 2021 waren keine Fans zugelassen, 2022 nur 1.000 Zuschauer pro Renntag – will man heuer den sehnlichst erwünschten Weg zurück zur Normalität antreten. Es gehe darum, mit den Besuchern vor Ort endlich wieder ein Sportfest zu feiern“, so OK-Chef Huber.  

Das Preisgeld für die 83. Hahnenkamm-Rennen beträgt wie im Vorjahr eine Million Euro. Diese Rekordsumme teilt sich auf die zwei Abfahrten am Freitag und am Samstag sowie den Slalom am Sonntag auf. Für den Sieger gibt es jeweils 100.000 Euro, für den Zweiten 50.000  Euro und für den Dritten 25.000. Euro Preisgeld wird in den Abfahrten bis Platz 45 ausbezahlt, im Slalom für die Top 30.
Die Pisten der Rennstrecken befinden sich jedenfalls in einem hervorragenden Zustand, teilte der Kitzbüheler Ski Club schon zu Wochenanfang mit. Dem seit Weihnachten anhaltenden Tauwetter hat man in Kitzbühel jedenfalls erfolgreich getrotzt und mit vereinten Kräften bestmögliche Bedingungen für die Athleten geschaffen. Die Jagd auf die Sieger-Gams kann beginnen. Alexandra Fusser

Bildcollage: Ein Skispektakel „wie damals“ (2020) erwartet die Fans bei den 83. Kitzbüheler Hahnenkamm-Rennen. Fotos: K.S.C., Archiv Kitzbüheler Anzeiger; Montage: Kitzbüheler  Anzeiger

Kurz notiert - Tickets gibt es nur noch online
Tickets sind heuer ausschließlich im Vorverkauf und online erhältlich, auch an den Renntagen. Achtung: Es gibt keinen Kartenvorverkauf vor Ort. Für Kinder ab Jahrgang 2009 und jünger, ist der Eintritt gratis. An den Trainingstagen ist der Eintritt frei. Die Online-Tickets für den Stehbereich sind über shop.hahnenkamm erhältlich.

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen