Bike Funday

 
 
Kitzbüheler Anzeiger
03.07.2024
News  
 

Das Ziel in Lyon heißt „Wödmoasta“

Im September finden in Lyon die 47. Berufsweltmeisterschaften statt. Um in der Gartengestaltung Gold zu holen, braucht es eingespieltes Teamwork: Als Teil der 47-köpfigen rot-weiß-roten Berufsnationalmannschaft wollen Benedikt Laiminger und Thomas Sojer Tirol alle Ehre machen. 

Itter, Hopfgarten  | Die Berufs-WM „WorldSkills“ lockt die besten internationalen „Young Professionals“, ausgelernte Fachkräfte unter 22 Jahren, aus 65 Ländern in den Osten Frankreichs – darunter auch Benedikt Laiminger aus Itter und Thomas Sojer aus Söll, die bei dem Hopfgartener Betrieb „Der Gärtner Laiminger“ beschäftigt sind. Das Duo verfolgt ein gemeinsames Ziel: Sich voll reinknien und als Gartengestalter-Team die Konkurrenz ausstechen. 

„Nervosität hält sich noch in Grenzen“
Wie es sich anfühlt, im Rennen um den WM-Titel zu sein? „Ich freue mich schon riesig, wir sind fleißig am Trainieren und meine Nervosität hält sich noch in Grenzen – aber eine Woche vor dem Wettkampf, spätestens im Flugzeug selbst, kommt das sicher noch“, meint Laiminger. „Es fühlt sich alles noch weit weg an – wir haben Spaß am Training, auch wenn natürlich Ernst dahintersteckt. Zwischen den Übungseinheiten bin ich fokussiert aufs Arbeiten. Ich lasse alles einfach auf mich zukommen“, lacht Sojer stattdessen. Was das Nervenkostüm angeht, sind das gute Voraussetzungen: Solange im Team einer einen kühlen Kopf bewahrt, lässt sich eventuelle Aufregung an der Wurzel packen! 

Berufswunsch: „Liebe auf den ersten Blick“
Was das Duo verbindet, ist neben dem Medaillenwunsch vorrangig eines: die berufliche Leidenschaft. Sojer kam durch Schulschnuppertage zur Gartengestaltung: „Es war Liebe auf den ersten Blick. Jeder Tag ist anders, das Arbeitsklima ist super und es gibt nichts, was mir nicht gefällt. Ich stehe täglich mit einer Freude auf, die sicher viele in ihrem Job nicht spüren“, erklärt der „Young Professional“. 

Laiminger kann das nur unterschreiben: „Mein Schulweg führte früher am Betrieb vorbei – die Traktoren und Maschinen haben mich als kleiner Junge täglich begeistert, das sind für mich Kindheitserinnerungen! Ob Pflasterarbeiten, Rollrasenlegen, das Bauen von Mauern oder Anlegen von Teichen – Spaß macht mir alles, Hauptsache, gestalten!“ Die eigene Kreativität in Gartengestaltungsprojekte einfließen lassen, sich laufend im Team austauschen und gemeinsames Brainstormen: Die besten Ideen ergeben sich im Austausch, da ist sich das Duo einig.

Zurzeit wird in der Firmenhalle trainiert – bevor es in Lyon aber endgültig um Gold geht, stand für Laiminger und Sojer eine ganz spezielle Reise an: Im Rahmen des WorldSkills-Trainings ging es von 1. bis 11. Juni nach Shanghai, um den Wettkampfvorbereitungen den letzten Schliff zu verpassen. 

Erfahrungen, die man in Lyon gut gebrauchen kann. Was erwartet denn nun das Duo auf der Bühne der Besten? „Wir teilen unsere Aufgaben auf, beispielsweise in Pflaster- und Pflanzarbeiten. Größeres, wie das Errichten von Steinmauern, machen wir gemeinsam“, erklärt Laiminger. „Wir erfahren erst dort, was zu erledigen ist, sehen uns an und beschließen intuitiv, wer was übernimmt!“, ergänzt Sojer seinen Partner. Wie das eingespielte Team sich gegen seine Herausforderer durchsetzen wird, das verfolgen im September nicht weniger als eine Viertelmillion Fans live in Lyon. KA

Bild: Thomas Sojer aus Söll und Benedikt Laiminger aus Itter bereiten sich auf die Berufs-Weltmeisterschaften in Lyon vor. Die beiden Gartengestalter lernen bei einem Betrieb in Hopfgarten. Foto: Skills Austria/Wieser

 

 

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen