21.04.2022
News  
 

Das Schicksal meint es doch gut

Der neue Roman von der aus Kirchberg stammenden Autorin Elisabeth Steinfatt handelt, wie der Name schon verrät, „von Grautönen und Glücksgefühlen“.

Kirchberg | „Betrachte immer die helle Seite der Dinge! Und wenn sie keine haben? Dann reibe die dunkle, bis sie glänzt!“ Mit dieser Weisheit aus Skandinavien  beginnt der neue Roman von Elisabeth Steinfatt. Glück und Leid liegen auch im zweiten Roman  der gebürtigen Kirchbergerin eng beisammen - und oft erkennt man das Glück erst auf den zweiten Blick.

Hauptfigur Maria auf der Suche nach dem Glück
Roman-Hauptfigur Maria erlebt einen Schicksalsschlag. Mit 24 Jahren wird sie Witwe. Ihr Mann ist tot. Nur schwer verarbeitet sie das Unfassbare. Einige Monate später trifft sie Stephen, der mit seiner lockeren Einstellung nicht wirklich in ihre Trauerphase passt.
Doch die Liebe bittet nicht um einen Termin. Die beiden lernen sich kennen und lieben. Ohne Erklärung verschwindet Stephen und lässt Maria mit gebrochenem Herzen zurück. Ihre Wege kreuzen sich aber erneut.

Locker, leichter Roman
Mit „Von Grautönen und Glücksgefühlen“ ist Elisabeth Steinfatt erneut ein lockerer und  leichter Roman gelungen. „Ein Buch, das Mut machen soll“, sagt die Autorin.

Autorin und Weltenbummlerin
Steinfatt lebt mir ihrem Mann und zwei Kindern in Tirol und Bayern. Privat zog es sie viel ins Ausland. Kein Wunder also, dass sie ihre Roman-Figuren auch immer auf eine Reise schickt. „Mit dreizehn Jahren reiste ich nach Amerika. Eine abgegriffene Holzdose voller Pennies steckte in meinem Rucksack. Meine Mutter, einst Au-pair dort, gab sie mir mit. Viel Mut und noch mehr Aufregung füllten mein Gepäck“, erzählt Steinfatt.

Die chaotische, liebevolle Gastgeberin vergaß, sie am Flughafen abzuholen. „Da stand ich um zwei Uhr nachts in Orlando, zum ersten Mal geflogen, zum ersten Mal gelandet, mit Englischkenntnissen eines gewöhnlichen österreichischen Teenagers der Neunziger. Eine Stewardess nahm mich mit zu sich bis ich abgeholt wurde. Aus großer Dankbarkeit kippte ich den Inhalt der Holzdose auf den Wohnzimmertisch.“

Inspiration aus allen Ländern der Welt
Den Rucksack legte sie daraufhin nicht wieder ab. Über fünfzig Länder bereiste Steinfatt. „Mut und Glück waren stets mit im Gepäck. Meine Erlebnisse füllen hunderte kleine Notizbücher“, so Steinfatt. Diese Notizen bilden nun die Grundlage für ihre Bücher.
Der zweite Roman von Elisabeth Steinfatt „Von Glücksgefühlen und Grautönen“ (ISBN9783754619483) wurde über tolina media veröffentlicht. Johanna Monitzer

Drei Fragen an Autorin Elisabeth Steinfatt - „Dritter Roman ist in Planung“

Nach Ihrem Debütroman  „Von Träumen und Tränen“  ist „Von Grautönen und Glücksgefühlen“ Ihr zweites Buch. Stehen die Bücher in einem Zusammenhang zueinander?
Ja. Meine beiden Romane „Von Träumen und Tränen“ und „Von Grautönen und Glücksgefühlen“ stehen in Verbindung miteinander. Sie können jedoch natürlich auch separat gelesen werden.

Wie ist die Resonanz auf Ihre Bücher?
Die Rückmeldungen auf meine Bücher waren bisher sehr gut, was mich besonders freut. Das Schreiben ist für mich ein Hobby, dem ich im Moment leider wenig Zeit widmen kann. Dennoch bin ich mit der Resonanz mehr als zufrieden.

Wird man noch mehr von Ihnen zu Lesen bekommen?
Mein dritter Roman ist bereits in Planung. Mehr möchte ich dazu nicht verraten. jomo

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen