29.07.2020
News  
 

Betrugswarnung – falsche Polizisten

Bezirk | Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei erneut vor Trickbetrügern am Telefon, die es vorwiegend auf ältere Menschen abgesehen haben. Sie geben sich als Polizisten oder Kriminalbeamte aus und versuchen durch Lügengeschichten bzw. durch Schockanrufe, den gutgläubigen Opfern Geld aus deren Taschen zu ziehen. Den Tätern gelingt es immer wieder, die Opfer unter emotionalen Druck zu setzen und von diesen durch geschickte Gesprächsführung hohe Bargeldbeträge oder Wertgegenstände herauszulocken.

Dabei verwenden die Täter unterschiedliche Lügengeschichten:

• … falsche „Polizisten“, die angeben, einen nahen Angehörigen nach einen Verkehrsunfall mit Personenschaden verhaftet zu haben und für dessen Freilassung eine Kaution fordern 

• … oder falsche „Polizisten“, die angeblich Einbrecher verhaftet haben, bei diesen eine Liste von weiteren Einbruchsobjekten – darunter Name und Adresse des Angerufenen – vorgefunden hätten und zur Sicherung der Wertgegenstände die

Herausgabe von Bargeld oder Schmuck fordern…

Tipps der Polizei:

  • Dubiose Telefonate sofort beenden.
  • Geben Sie am Telefon keine Informationen über Wertgegenstände, Kontostände, Bankdaten oder andere geheime Informationen. Die Polizei würde niemals am Telefon danach fragen!
  • Rufen Sie das Familienmitglied unter der Ihnen bekannten Rufnummer an.
  • Sprechen Sie mit Angehörigen über das Telefonat.
  • Die Polizei würde am Telefon nie die Ausfolgung von Geld/Schmuck udgl. verlangen.
  • Verständigen Sie umgehend die Polizei und erstatten Sie Anzeige.
  • Angehörige von älteren Menschen werden ersucht, ihre Verwandten entsprechend zu sensibilisieren.
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen