25.02.2022
News  
 

Bergretter zogen Jahresbilanz

Kürzlich hielten die Bergretter der Ortsstelle St. Johann ihre Jahreshauptversammlung ab. Hinter den Helfern liegt trotz Corona ein intensives Jahr.

St. Johann | Unter Einhaltung der 2G-Regel und mit viel Abstand konnten die Mitglieder der Bergrettung St. Johann vergangene Woche erstmals wieder eine Jahreshauptversammlung live abhalten.
Im Vorjahr mussten die Neuwahlen coronabedingt online durchgeführt werden. Der neue Ausschuss mit Ortsstellenleiter Markus Prantl, Michael Auckenthaler, Christian Hengl und Christian Draxl nützte daher die Gelegenheit, um sich bei allen für das geschenkte Vertrauen zu bedanken. Lob gab es von Prantl und seinem Team für den alten Vorstand, der den Verein perfekt geführt hat und der nur per Computerschaltung verabschiedet werden konnte.
53 aktive Bergretterinnen und Bergretter, zehn passive Bergretter, davon sechs Anwärter sowie zwei  überprüfte Anwärter engagieren sich derzeit bei der St. Johanner Bergrettung, zu der auch die Gemeinden Oberndorf, Kirchdorf und Going gehören.

Septembertag mit Ausflug und Einsätzen
Die Ortsstelle kann auf ein sehr ereignisreiches Jahr zurückblicken. Die Bergretter standen insgesamt 617 Stunden im Einsatz. Ein Tag blieb in besonderer Erinnerung: Mitte September war ein großer Teil der Bergretter auf Bergrettungsausflug im Pitztal. Am selben Tag wurde von der Ortsstelle auch ein Ambulanzdienst für eine Sportveranstaltung durchgeführt, die Bergrettung St. Johann wurde überdies auch noch insgesamt fünf Mal von der Leitstelle Tirol zu Einsätzen alarmiert. Der letzte Einsatz begann um 19 Uhr und dauerte bis drei Uhr in der Früh. Markus Prantl sprach der gesamten Ortsstelle für dieses Engagement seinen Dank aus. Er betonte, wie stolz er ist, dass auch zum letzten Einsatz immer noch 20 motivierte Bergretter einrückten.

Auch das Ausbildungsteam hatte alle Hände voll zu tun. Im Laufe des Jahres 2021 wurden Seiltechniken und Bergetechniken geübt. Ebenfalls geschult wurde die medizinische Versorgung von den Sanitätern und Ärzten der Ortsstellen. Auch eine große Gemeinschaftsübung mit der Freiwilligen Feuerwehr Erpfendorf in der Taxaklamm fand statt. Die Bergrettung St. Johann hat insgesamt drei Canyoningretter, welche speziell für solch unwegsames Gelände ausgebildet sind. Im Herbst fand noch eine großangelegt Abschlussübung auf der Fleischbank (Wilder Kaiser) statt. Bei dieser Übung wurde trainiert, wie man am schnellsten und unkompliziertesten Personen vom Felsaufschwung wieder zum Wandfuß bringt.

Die Jahreshauptversammlung war natürlich auch Schauplatz von Ehrungen langgedienter Bergretter. Geehrt wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft Peter Burgstaller, für 40 Rudolf Vallaster und für jeweils 25 Jahre Horst Pali, Richard Pali und Harald Bergmann. mak

Bild: Sind schon in Vorbereitung auf den kommenden Bergsommer: Die St. Johanner Bergretter, die, ob mit Motorrad, Kleinbus oder Hubschrauber, keinen Aufwand zur Rettung von Menschenleben scheuen. Foto: Bergrettung

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen