17.04.2016
News  
 

Ausschüsse sollen Arbeiten

Mehr aktive Arbeit fordert Westendorfs Bürgermeisterin Annamarie Plieseis von den Ausschüssen, die in der ersten Gemeinderatssitzung zusammengestellt wurden.

Westendorf | Neue Wege werden im Westendorfer Gemeinderat eingeschlagen. Die Ausschüsse wurden neu gestaltet und sollen künftig nicht nur dann zusammentreffen, wenn etwas ansteht. „In den Ausschüssen soll viel gearbeitet werden, das ist mit ein Grund warum wir die Gremien auch für Ersatzgemeinderäte geöffnet haben. Somit können sich Leute, die für die Themen kompetent sind, aktiv in das Gemeindegeschehen einbringen“, erklärt Bürgermeisterin Annamarie Plieseis gegenüber dem Kitzbüheler Anzeiger. Wichtig ist für die Bürgermeisterin auch, dass es neben den Sitzungen auch einen guten Informationsfluss in das Bürgermeisterbüro sowie in den Gemeinderat gibt.

Diskussion um die Ausschuss-Besetzungen

Bereits im Vorfeld zur ersten Gemeinderatssitzung, die letztwöchigen Dienstag abgehalten wurde, fanden Gespräche mit den Fraktionsvorsitzenden über die Gestaltung der Ausschüsse statt. Bei der Sitzung zeigte sich Josef Lenk von der Westendorfer Wirtschaft aber enttäuscht. „Ich bin über die Zusammenstellung gewisser Ausschüsse enttäuscht.

Wenn wir nicht mitarbeiten dürfen, müssen wir Oppositionspolitik betreiben. Schließlich haben auch wir eine Wählerschaft zu vertreten“, gab Lenk zu Bedenken, der auch kritisierte, dass seine Liste nur in zwei Ausschüssen vertreten sei. Vor allem der Überprüfungsausschuss, dem in der vergangenen Periode die Wirtschaftsliste angehörte, lag Lenk am Herzen. „Wir haben hier gute Arbeit geleistet, es wäre schade wenn auf Leute mit Erfahrung verzichtet wird. Wir haben der Gemeinde viel Geld erspart“, argumentierte Josef Lenk.

Seine Bedenken zu der Gestaltung der Ausschüsse äußerte auch Walter Leitner-Hölzl, weil es Gremien gibt, in denen nur ein Gemeinderat vertreten ist.

Nach einer kurzen Diskussion wurden die Ausschüsse erweitert. Die Liste Wirtschaft ist nun in fünf der insgesamt neun Ausschüsse vertreten, zudem auch im Überprüfungsausschuss.

Konstruktiv an der Zukunft arbeiten

Neu geschaffen wurde der Ausschuss für Ortsentwicklung. In diesem Gremium soll vor allem für die Zukunft des Ortes gearbeitet werden. Es geht hier vor allem um die Ortsentwicklung und das Leitbild der Gemeinde. „Es soll hier konstruktiv nach vorne und für die Zukunft gearbeitet werden“, erklärt Bürgermeisterin Annamarie Plieseis.

Nachdem in der ersten Gemeinderatssitzung die Mitglieder der Ausschüsse namhaft gemacht wurden, werden diese nun in ihren ersten Sitzungen die jeweiligen Obleute wählen.

Pirchl übernimmt Sitz im Bergbahn-Aufsichtsrat

Neu zu bestellen war auch der Gemeindevertreter für den Aufsichtsrat in der Westendorfer Bergbahn. Hier entschied sich der Gemeinderat einstimmig für Vize-Bürgermeister Peter Pirchl. Elisabeth M. Pöll

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv