12.03.2018
News  
 

Auf Tiroler Spuren in „DownUnder“

Mit einem Trip durch Australien erfüllte sich Kössens Alt-Bürgermeister Stefan Mühlberger einen langgehegten Traum. Unter anderem besuchten er und seine Reisegefährten auch ihre Partnerstadt Bright im Bundesstaat Victoria.

Kössen|  Da leuchten seine Augen, wenn Stefan Mühlberger von seinem letzten gr0ßen Abenteuer erzählt. Mit einer Reise nach Australien erfüllte  sich der Kössener Alt-Bürgermeister einen 30-Jahre gehegten  Traum. Gemeinsam mit einigen Kössenern machte er sich nach „DownUnder“ auf, um u.a. den Spuren von Auswanderern aus dem Kaiserwinkl zu folgen, die sich ein neues Leben in Australien aufgebaut haben.

Höhepunkt der Reise war der Besuch im Ort „Bright“ im Bundesstaat Victoria. „Vor genau 30 Jahren, am 28. Jänner 1988, hat dort der damalige Kössener Bürgermeister und spätere LR Fritz Astl (verstorben 2000) einen Baum gepflanzt. An diesen Besuch erinnert heute noch ein Gedenkstein“, erzählt Stefan Mühlberger, der natürlich auch die Hintergründe dieses damaligen Besuches kennt.

Kössen war bereits im Jahr 1985 – u.a. dank des Engagements von Drachenflug-Pionier Sepp Himberger – Gastgeber der damals 5. Weltemeisterschaften im Hängegleiten. Daher oblag dem damaligen Dorfchef Fritz Astl die ehrenvolle Aufgabe, drei Jahre später offiziell die Fahne des Weltluftsportverbandes an seinen damaligen Kollegen in Bright persönlich zu übergeben. Eine ganze Delegation Kössener nahm 1988 die weite Reise nach „Down Under“ auf sich, um die Werbetrommel für die 1. Paragleit-Weltmeisterschaft, die ein Jahr später in Kössen stattfand, zu schlagen.

Beide Seiten – Australier sowie Tiroler – stellten Gemeinsamkeiten fest. Der Besuch mündete schlussendlich in einer Städtepartnerschaft. Als sichtbares Zeichen dieser Freundschaft pflanzte Fritz Astl damals einen Eukalyptusbaum, der inzwischen ein imposantes Naturdenkmal darstellt, wie sich Mühlberger und die anderen Kössener vor Ort überzeugten. Auch ein Gedenkstein erinnert an den Besuch der Tiroler vor 30 Jahren. „Leider ist die Partnerschaft eingeschlafen, was natürlich auch der großen Distanz geschuldet ist“, bedauert Mühlberger.
Herzlich aufgenommen

Die Kaiserwinkler wurden herzlich in Bright aufgenommen und genossen ihre Tage in Australien. „Bereits 1989 wurde ich von den Verantwortlichen, die nach Kössen kamen, nach Bright eingeladen“, freut sich Mühlberger, der damals Amtsleiter in Kössen war, dass es jetzt geklappt hat. Durch den Besuch wurde auch der Kontakt zwischen den zwei Gemeinden wieder intensiviert.

Doch Stefan Mühlberger und seine Mitreisenden besuchten nicht nur Victoria, sondern machten eine ausgedehnte Rund-
reise. „Ich habe mir nicht nur die wichtigsten Sehenswürdigkeiten angeschaut“, erzählt der Alt-Bürgermeister. Überdies statteten die Kössener auch noch einigen Auswanderern Besuche ab. Unter anderem auch Chris Dagn, dessen Onkel Hugo Dagn (verstorben 2017), jahrelang Obmann des „Austria Clubs“ in Sydney war.  „Es leben mindestens zehn Kössener in Australien, die sich in Down Under erfolgreiche Leben aufgebaut haben“, weiß Stefan Mühlberger, der diese Reise nie vergessen wird.  
Margret Klausner

Bildbeschreibung: In Australien: Charlie Bird, Ron Janas, Kössens Alt-Bgm. Stefan Mühlberger, Auswanderer Chris Dagn, Hans Landegger und Heke Fleckenstein (v.l.)  beim Gedenkstein, der an LR Fritz Astl errinnert.

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv