22.09.2018
News  
 

Alt und Jung feierten gemeinsam

Am vergangenen Sonntag stand Kössen ganz im Zeichen des 20-Jahr-Jubiläums der Krabbelstube „Sonnenhaus“. Auch die Bewohner des Altenwohnheimes feierten kräftig mit.

Kössen. |  Es ist einer Gruppe engagierter Kössener Frauen zu verdanken, dass bereits das 20-Jahr-Jubiläum des „Sonnenhauses“ gefeiert werden konnte. Im Nachbargebäudes des Altenwohnheims ist die private Krabbelstube beheimatet, in der Kinder während der Woche täglich zwischen sieben und 14 Uhr betreut werden.

Gründerinnen Sonnenhaus Kössen

Dass das Jubiläum gebührend gefeiert wurde, ist natürlich klar. Nach einem Gottesdienst in der Pfarrkirche konnte bei Kaiserwetter vor dem Altenwohnheim gefeiert werden. Alt und Jung saßen gemeinsam an den Tischen, hatten sich doch die Verantwortlichen entschlossen, ihr Jubiläum mit dem traditionellen Altenwohnheimfest zu koppeln.

Bei einem Glaserl Sekt erinnerten sich die Gründerinnen, darunter auch die ehemalige Leiterin Brigitte Achorner sowie die noch amtierende Hedi Schnalzger –  sie wird sich Ende des Jahres in die Pension verabschieden – an die turbulenten Anfänge zurück. Zwar gab es damals natürlich einen Kindergarten in der Gemeinde, doch Betreuungseinrichtungen für unter Dreijährige gab es Ende der 1990er-Jahre kaum.

Kampf ums Geld

Davon ließen sich die Kössener Frauen aber nicht abschrecken, pilgerten zu den Behörden und schlugen sich durch den Formular- und Paragraphendschungel, bis es endlich soweit war – im April 1998 wurde der Verein aus der Taufe gehoben und das „Sonnenhaus“ gegründet. Doch noch fehlte das Geld. Dies hielt die Initiatorinnen aber nicht ab, sie zeigten sich kreativ. Selbstgemachtes wurde auf verschiedenen Märkten und eine Spendenaktion mit Kössener Firmen wurde zum Erfolg. Jedoch fehlte ein Dach über dem Kopf, hier half die Gemeinde mit einer großzügigen Wohnung samt Garten in Dorfnähe. Nach einer Übergangszeit im Pfarrsaal konnte das „Sonnenhaus“ am 4. Jänner 1999 seine Pforten öffnen.

Über 350 Kinder wurden inzwischen betreut. Stolz ist der Verein darauf, dass die Krabbelstube 50 Wochen im Jahr geöffnet hat und damit Frauen die Berufstätigkeit erleichtert. Mit der inzwischen gegründeten Krabbelstube der Gemeinde arbeitet man gut zusammen, betonen die Betreiberinnen.

Beim großen Fest am Sonntag war nicht nur für das leibliche Wohl gesorgt, auch ein großer Spielzeugflohmarkt lockte. Alle „Ehemaligen“ waren zum Feiern eingeladen und viele schauten vorbei, um sich an die schönen Zeiten zu erinnern. Eine der Gratulantinnen war auch Vbgm. Marissa Dünser, die betonte, wie wichtig diese Einrichtung ist.
Margret Klausner

Bild: Sonnenhaus Leiterinnen unter sich:  Brigitte Achorner hatte die Leitung fast 15 Jahre inne, Hedwig Schnalzger führt die Krabbelstube noch bis zu ihrer Pensionierung Ende Dezember bevor Christin Pichler im Jänner die Führung übernimmt (v.li.) .

Bild II: Kössens Vbgm. Marissa Dünser (re.) gratuliert den Initiatorinnen (v. li.) Ramona Schädlich, Brigitte Achorner, Hedi Schnalzger, Kathi Sachsenmaier und Martina Höflinger zum Erfolg des „Sonnenhauses“.

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv