07.06.2017
News  
 

Alpenrallye feiert Jubiläum

Die Alpenrallye feiert Geburtstag. Dabei werden 188 Klassiker der Automobilgeschichte durch die Kitzbüheler Alpen und die Gamsstadt rollen.

Kitzbühel | Geschätzte 30 Millio­nen Euro werden bis 10. Juni anlässlich der 30. Auflage der Kitzbüheler Alpenrallye durch die Gamsstadt und das Umfeld rollen. „Im Starterfeld sind 188 Fahrzeuge gemeldet. Es gibt zwar eine Warteliste, aber aus Platzgründen können wir keine weiteren Teilnehmer aufnehmen“, erzählt Organisations­chef Markus Christ.

Die Werke von 34 verschiedenen Herstellern aus den Jahren 1923 bis 1975 werden an der Alpenrallye teilnehmen. „Von Alfa Romeo bis zum Volkswagen, bei uns ist alles am Start. Darunter auch viele Marken, deren Fahrzeuge heute noch mit aktuellen Modellen auf allen Straßen zu sehen sind: Porsche, Mercedes-Benz, Audi oder Jaguar und auch exklusive Marken, wie Bentley, Rolls Royce oder Lamborghini.

Zudem werden auch Modelle von Auto-Union, Glas, Packard oder Lagonda, Marken, die aus dem Straßenbild verschwunden sind, in Kitzbühel mit dabei sein“, erzählt Christ, der besonders stolz darauf ist, 28 Klassiker aus der Vorkriegszeit in der Gamsstadt willkommen heißen zu dürfen. Die Teilnehmer der 30. Kitzbüheler Alpenrallye haben aber auch einiges unter der Haube: 28.000 Pferdestärken werden sich an den drei Bewerbstagen auf den Weg machen.

Promis und Edelkarossen

Wie immer sind im Starterfeld der Kitzbüheler Alpenrallye auch bekannte Namen zu finden. Heuer geht Schauspiellegende Peter Weck ebenso an den Start wie der frühere Formel-1-Star Jochen Mass oder auch DTM-Pilot Mike Rockenfeller. Auf dem Copilotensitz wird Fotokünstler und Ski-Olympiastarter Hubertus von Hohenlohe Platz nehmen und ARD-Tagesschau-Anchorman Jan Hofer wird mit einen Austin Healey 3000 aus dem Jahr 1966  an den Start gehen.

Touristische Wertschöpfung

Für Kitzbühel und die Region ist die Kitzbüheler Alpenrallye ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor. Rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dazu zahlreiche Vertreter der Sponsoren, Teambetreuer, Servicemitarbeiter, Gäste und Begleitpersonen sind während der Rallye anwesend. Das sind Jahr für Jahr an die 3.000 Übernachtungen – und das im Top-Segment der Hotellerie und außerhalb der Hauptsaison. Dazu kommen noch viele Gäste, die ihren Urlaub mit einem Besuch der Alpenrallye verbinden. In den letzten 30 Jahren kann die Wertschöpfung der Kitzbüheler Alpenrallye für die Region in Summe mit einem zweistelligen Millionenbetrag beziffert werden. Elisabeth M. Pöll

Bild: Das Organisationskomitee der Kitzbüheler Alpenrallye mit Clemens Winkler, Rupert Mayr-Reisch, Mike Mayr-Reisch, Tourismuspräsidentin Signe Reisch, Rudi Höfinger und Markus Christ freuen sich schon auf die 30. Auflage. Foto: Pöll

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Gemeinde Facebook