18.06.2017
News  
 

40 Jahre und kein bisschen leise

Seit 1978 bieten die Kitzbüheler Sommerkonzerte Kammermusik auf Weltniveau. Im Jubiläumsjahr wird natürlich auch wieder groß aufgespielt.

Kitzbühel | Vor 40 Jahren gründeten Erhard Pfitzner, Gerhard Resch, Wolfgang Peschl, Sebastian Klingler, Margit Reymann, Hugo Bonatti, Friedhelm Capellari und Florian Ebersberg den Verein „Kitzbüheler Musikfreunde“ mit dem Ziel, eine Sommerkonzertreihe zu erschaffen. „Die Idee war, die Kitzbüheler für die Kammermusik und klassische Musik zu begeistern. Zunächst war es ein Versuch“, erzählt Gründungsmitglied Friedhelm Capellari. Der Versuch wurde in den letzten 40 Jahren zum Fixpunkt in der Kulturszene in Kitzbühel.

Dem Verein gelingt es jährlich, Weltgrößen in die Gamsstadt zu bringen. „Die Qualität wurde stetig gesteigert. Uns hilft auch die Nähe zu Salzburg, um die Künstler nach Kitzbühel zu holen“, erklärt Capellari. Das Urgestein des Vereins ist auch heute noch bei allen Konzerten aktiv mit dabei. Er schleppt Stühle, reißt Karten ab und hilft, wo immer Not am Manne ist. „Es ist einfach die Musik, die mich so begeistert“, schmunzelt Capellari.

Über 20.000 Besucher und über 150 Konzerte

Die Begeisterung für Kammermusik und klassische Musik ist mithilfe des Vereins auch in Kitzbühel angekommen. Seit 1978 zählte der Verein über 20.000 Besucher bei der Konzertreihe. Für das Jubiläumsjahr wartet der Verein, unter der Leitung von Obmann Johannes Gasteiger, auch wieder mit einem abwechslungsreichen Programm auf. Zum Auftakt wird am 25. Juni zum Konzert „Pasticcio“, bei dem Johannes Brahms, Robert Schumann und Josef Lanner im Mittelpunkt stehen, geladen.

Karl Markovics und Bernard Richter

Anschließend heißt es am 1. August „Alles Walzer!“, bevor am 9. August Oscar-Preisträger Karl Markovics zusammen mit Pianisten Paul Gulda unter dem Motto „I have a dream“ in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten entführt.

Zum fünften Mal wird auch ein Familienkonzert angeboten. Am 16. August verwandelt sich der Saal der Landesmusikschule in einen Zirkus. Das Stuttgarter Ensemble „Materialtheater“ ist mit Clowns, Artisten, einer Musikkapelle und einer Hexe zu Gast. Auch heimische Kinder werden wieder auf der Bühne stehen.

Zum Abschluss der Konzertreihe am 23. August feiert der lyrische Tenor Bernard Richter sein Debüt als Liedsänger. „Zusammen mit der Pianistin Ariane Haering erfüllen sich die beiden mit seinem Auftritt einen Kindheitstraum“, erzählt Obmann Gasteiger.

„Viele beneiden uns um diese Kulturszene“

Alle Konzerte finden auch heuer wieder im Saal der Landesmusikschule in Kitzbühel statt. Ein wichtiger Partner des Vereins ist auch das Rehabilitationszentrum der VAMED Gruppe in Kitzbühel. „Wir arbeiten mit der Reha das ganze Jahr über zusammen und organisieren gemeinsam Konzerte“, berichtet Gasteiger.

Für Kitzbühel Tourismus Präsidentin Signe Reisch gehört die Konzertreihe zu den sommerlichen Höhepunkten im Kulturbereich. „Die Arbeit des Vereins ist wertvoll für die Gäste und auch für die Einheimischen. Es soll so weitergehen – auf die nächsten 40 Jahre!“, betont Reisch. Auch Kulturreferent Vize-Bgm. Walter Zimmermann lobt das Engagement des Vereins. „Viele beneiden uns um diese tolle Kulturszene, die wir haben“, so Zimmermann.

Die „Kitzbüheler Musikfreunde“ wollen auch in den nächsten 40 Jahren für wunderschöne Sommerabende voller Musik in Kitzbühel sorgen. Johanna Monitzer

Bild: Zum Jubiläum gab es eine Torte vom Rehabilitationszentrum in Kitzbühel, einem wichtigen Partner der Kitzbüheler Musikfreunde. Seit 40 Jahren veranstaltet der Verein die Sommerkonzerte in der Gamsstadt. Foto: Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Facebook