21.09.2019
News  
 

40 Jahre Cameraclub St. Johann

Der Cameraclub St. Johann beging sein eindrucksvolles 40-Jahr-Jubiläum mit einer ausgelassenen Feier in der Alten Gerberei.  

St. Johann  | „Wichtig ist der Mensch, der hinter der Kamera steht“ – Obmann Josef Zass will mit diesem Leitsatz nicht nur alle Interessierten ermuntern, sich an das Hobby Fotografie „heranzutrauen“. Er begegnet damit gleichzeitig den unglaublichen Veränderungen, die diese Technik in den vergangenen vier Jahrzehnten durchgemacht hat. In St. Johann begann die Geschichte des Cameraclubs am Rande eines Festes, wo sich einige Hobbyfotografen zu einem Gespräch zusammen fanden. Daraus entstand schließlich der Verein. Obmann Zass dankte den vielen Wegbereitern und -gefährten für ihre Unterstützung. Gleichzeitig verwies er auf zahlreiche Wettbewerbserfolge und Meilensteine, die erreicht wurden. So konnte nach einigen Jahren bereits ein eigenes Fotolabor in der Panorama Badewelt eingerichtet werden.

Fotolabor vergangenes Jahr geschlossen
„Man durfte miterleben, wie sich im schummrigen Licht das Fotopapier in eine Fotografie verwandelte“, erinnert sich Zass gerne zurück. Doch die neuen technischen Möglichkeiten der Fotografie hinterließen gerade hier wahrscheinlich die stärksten Spuren: Um die Jahrtausendwende erfolgte im Club die Umstellung von „analog“ auf „digital“. Obmann Josef Zass hält fest: „Die Digitalfotografie beherrscht nun zu 100 Prozent das Clubgeschehen.“ Das Labor wurde schließlich vergangenes Jahr stillgelegt. Überhaupt: Nostalgie ist nichts für Fotografen. Sie leben in der Gegenwart. Und die hat allerhand Werkzeug für die Fotografie parat. „Betätigungsfelder in Hülle und Fülle“, unterstreicht Obmann Zass. Der Cameraclub bietet daher für seine Mitglieder diverse Schulungen und Weiterbildungen an. Denn auch, wenn es scheinbar noch nie so einfach und auch populär war, ein Bild zu machen – der „Selfiewahn“ spricht für sich – ein Schnappschuss ist noch lange keine Fotografie. Davon durften sich die sehr zahlreich erschienenen Festbesucher selbst überzeugen.

Panorama an Motiven und Bildsprachen
Die Mitglieder des Cameraclubs St. Johann zeigten im Rahmen einer umfangreichen Schau, wie sie individuell Menschen, ferne Länder oder auch ganz besondere Nahaufnahmen, für die Ewigkeit gebannt haben. Die einzelne „Handschrift“ des Fotografen bzw. der Fotografin wurde dabei deutlich. Lob gab‘s dafür von St. Johanns Kulturreferentin Christine Gschnaller. Sie erinnerte beim Fest daran, dass auch die Technik selbst Jubiläum feiert: 180 Jahre ist es her, dass das erste Foto gemacht worden ist.  
Die Vielfalt der St. Johanner Bilderwelt stellt einen riesigen Schatz dar – und auch hier bewährt sich die Digitalisierung, nämlich was das Archivieren, also Speichern der Fotos betrifft.
Der Fortschritt der Technik verwandelt nicht nur jedes Mobiltelefon in eine kleine Kamera: Die eigentlichen Fotoapparate sind ebenfalls nicht stehen geblieben sondern sind Präzisionsinstrumente der visuellen Darstellung. Der Umgang damit ist Ausdruck des persönlichen künstlerischen Stils. Die technischen Feinheiten bringt der Cameraclub seinen Mitgliedern näher. Außerdem organisiert die Gemeinschaft regelmäßig Fotoausflüge, um wieder genügend „Futter“ für die Linse zu haben.

Wer Interesse hat: Der Cameraclub St. Johann trifft sich jeden ersten und dritten Dienstag im Monat im Medienraum der LLA Weitau. Nähere Infos: www.cameraclub.at Elisabeth Galehr

Zum 40-Jahr-Jubiläum des Clubs erhielt Obmann Josef Zass Glückwünsche von Kulturreferentin Christine Gschnaller. Foto: Galehr

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen