18.10.2020
News  
 

140 Vollzeitpfleger fehlen im Bezirk

Die Nachfrage an Fachkräften in der Pflege ist ungebrochen hoch. Das AMS Kitzbühel und die Gesundheits- und Krankenpflegeschule Kufstein – St. Johann stellen die Ausbildungen für das Jahr 2021 samt Förderungsmöglichkeiten vor. Neu ist eine familienfreundliche Pflegeassistenzausbildung.

Kitzbühel, Bezirk  | „Gerade die Coronakrise hat wieder gezeigt, wie wichtig und sinnvoll die Arbeit der Pflegekräfte für unsere Gesellschaft ist.  Die Zahl alter, pflegebedürftiger Menschen in Tirol wird in den nächsten Jahren aufgrund der demographischen Entwicklung steigen. Dadurch steigt auch der Bedarf an medizinischer Versorgung und in der Altenpflege. Zusätzlich erschwert wird die Situation dadurch, dass viele Pflegefachkräfte selbst ins Pensionsalter kommen“, so Manfred Dag, der Leiter des AMS Kitzbühel. 

Die Gesundheits- und Krankenpflegeschule Kufstein und St. Johann in Tirol hat eine Bedarfserhebung an Pflegepersonal durchgeführt. „Zurzeit fehlen ca. 140 VollzeitpflegerInnen im Bezirk Kitzbühel, das zeigt deutlich wie hoch der Bedarf an Fachkräften in der Pflege ist“, ergänzt Claudia Schweiger, die Direktorin der Gesundheits- und Krankenpflegeschule.

Grundvoraussetzung für das weitere Gelingen einer flächendeckenden und qualitativ hochwertigen Pflege und Betreuung ist vor allem das gut ausgebildete Personal. Daher ist es wichtig, das Ausbildungsangebot weiter zu verstärken und auszubauen. Die Gesundheits- und Krankenpflegeschule bietet an den Standorten in St. Johann und Kufstein verschiedene zertifizierte Ausbildungsmodelle an.

Heimhilfeausbildung in St. Johann
Die Ausbildung ist ein weiterer Schritt, um der immer größer werdenden Nachfrage nach Pflegekräften nachzukommen. Die fünf Monate dauernde Ausbildung zur Heimhilfe ist dabei für viele ein geeigneter Einstieg in die Pflege.

Pflegeassistenz – vereinbar mit der Familie
Die neue Ausbildungsvariante am Standort Kufstein soll vor allem die Vereinbarkeit mit einer Familie erhöhen. „Unsere familienfreundliche Pflegeassistenzausbildung verteilt die Theoriestunden auf die Vormittage von Montag bis Freitag“, so Schwaiger.  Zeitgleich startet in St. Johann auch eine Vollzeitausbildung zur Pflegeassistenz.

Pflegeberufe sind anspruchsvoll, aber durchaus erlernbar. „Menschen auf Basis einer fundierten Ausbildung zu helfen kann eine wunderbare neue berufliche Herausforderung darstellen.  Zusätzlich zum Ausbau des Ausbildungsangebots braucht es auch finanzielle Anreize, damit sich Beschäftigte und Arbeitslose die Ausbildung leisten können“, ist Dag überzeugt.

Das AMS setzt seit Jahren einen Schwerpunkt in der Qualifizierung von Fachkräften in der Pflege. Die Pflegestiftung Tirol bietet arbeitsuchenden Personen die Chance, eine Ausbildung im Altenpflege- und Sozialbetreuungsbereich mit einer fixen Jobzusage zu absolvieren.   

Als Alternative zur betriebsnahen Qualifizierung über die Pflegestiftung, gibt es beim AMS ein Fachkräftestipendium, mit dem eine Förderung für Gesundheits- und Pflegeberufe bzw. Ausbildungen in Schulen für Sozialbetreuungsberufe möglich sind.

Nähere Informationen zu den Ausbildungen
Gesundheits- und Krankenpflegeschule:  www.gukps.at 
Schule für Sozialbetreuungsberufe: www.sob-tirol.tsn.at
Pflegestiftung tirol: www.amg-tirol.at
Fachkräftestipendium: www.ams.at
Bild: Symbolfoto: truthseeker08/pixabay


 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen