06.12.2021
News  
 

1,1 Millionen Euro an Mehrkosten

Wie sich die derzeit hohen Rohstoffpreise auf die Gemeindefinanzen auswirken, das zeigt sich beim Bau des Pflegeheimes Kössen-Schwendt. Das Gesamtprojekt wurde mit 16,8 Mio. Euro veranschlagt, nun gibt es zusätzliche Mehrkosten.

Kössen | Keine erfreulichen Nachrichten gab es in der jüngsten Gemeinderatssitzung in Kössen zum Pflegeheim, das sich seit September 2020 in Bau befindet. Nach aktuellen Berechnungen steigen die Gesamtkosten um sieben Prozent. Was auf den ersten Blick, nicht so viel erscheint, zeigt sich auf den zweiten Blick, denn satte 1,1 Millionen Euro mehr müssen die Gemeinden Kössen und Schwendt nun berappen.

Aktuelle Zahlen
„Ich habe letzte Woche die Zahlen bekommen und dort wird mit einer Steigerung von sieben Prozent gerechnet“, erläutert Bürgermeister Reinhold Flörl den Gemeinderäten. Dies ist auf Lieferengpässe und Baupreissteigerungen zurückzuführen. Einberechnet in die Mehrkosten sind alle Kosten bis zur Fertigstellung. Der definitive Deckel liegt dann bei 17,9 Millionen Euro für den Neubau. Der Schlüssel für die Aufteilung der Investitionskosten liegt bei 80 Prozent für die Gemeinde Kössen. Trifft die Schätzung zu, dann müssten 880.000 Euro mehr bezahlt werden.

Gespart soll bei der Einrichtung werden bzw. Dinge auch aus dem bestehenden Heim mitgenommen werden. Für das kommende Budget gilt die Devise, dass man schauen muss wo man den Mehraufwand unterbringt.
Klar ist für Flörl, dass der Mehraufwand nicht zu Lasten des neuen Großprojektes Planung Kindergarten und Volksschule gehen soll. „600.000 Euro sind dafür budgetiert, davon wird nichts gestrichen“, sagt Flörl. Der Mehraufwand soll 2022 oder auf zwei Jahre ausgedehnt im Budget untergebracht werden. Dem Voschlag stimmten alle Gemeinderäte zu.

Mehr Geld von Schwendt
In Schwendt ist man mit einem Anteil von 20 Prozent am Neubau beteiligt, d. h. die Mehrkosten betragen rund 220.000 Euro. Für eine strukturschwache Gemeinde wie Schwendt eine Herausforderung. Bürgermeister Richard Dagn will dazu noch keine Stellungnahme abgeben.
Die Fertigstellung des Sozialzentrums ist für November 2022 geplant. Insgesamt entstehen 40 Einzelzimmer für die Pflege sowie acht Einheiten für betreutes Wohnen. Außerdem werden neue Räume für den Sozialsprengel geschaffen und eine Arztpraxis ist eingeplant. Verena Mühlbacher

Bild: Vom Baufortschritt des neuen Sozialzentrums Kössen kann man sich per Livestream auf der Gemeindehomepage jederzeit überzeugen. Foto: Livestream

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen