Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
VJ bübeoler Anzeiger (5amtaq, 21. 2JriI 1956 7ßreiß 50 (»rofct)en, 3a()rebe3uggebtt)r 25.— (5 7. 3u)raag. 3k. 16 6a., 21. QI[eanra t0.,22. Mitfrieb MO., 23. 2Jbert OL, 24. ceorg ).. 25. MaltU93 00., 2ö.1ictjarÖ et., 27. Peregiinu0, Sita 23ürgermeiter aibicfjler beantragt traenbaurogramm! 15 23ürgermeifter im 23e3irf tvieöerghuilt Bekanntmachung Es wird hiermit sämtlichen Wasser- abnehmern der städtischenVersorgungs- leitung zur Kenntnis gebracht, daß nach erfolgter Desinfiszierung der gesamten Anlagen durch dis hygienische Institut der Universität Innsbruck unter der Leitung des Prof. Dr. Schinzel nun- mehr das Wasser vollkommer einwand- frei ist und ohne weiteres jederzeit ge- nossen werden kann. 5 t a dt werke K i t z b ü h e 1 Mitteilung des Bürgermeisteramtes Die „zweite Entgegnung" vom 14. A- pril 1956 enthält den Satz, daß Rech- nungsrat Geiger am 8. 9. 1953 von dem Posten eines Stadtamtsdirekt3rs entho- ben wurde. über Ersuchen des Herrn Eechnungs- rates Geiger wird festgestellt, daß der Gemeinderat der Stadt Kitzbühel in sei- ner Sitzung vom 18. Juli 1955 beschlos- sen hat, den Stadt-Rechnungsrat Georg Geiger zum Stadtamtsleiter ZL bestellen, daß dieser Beschluß jedoch infolge einer eingebrachten Aufsichtsbeschwerde von der Bezirkshaup:mannsehaft Kitzbühel mittels Bescheid vom 7. 9. 1955 mit der Begründung aufgehoben wurde, daß die Bestellung eines Stadtamtsdirektors nicht auf der Tagesordnung der Ge- meinderatssitzung vom 18. 7. 1955 stand und aus diesem Grunde ein cliestezügli- eher Beschluß nicht hätte gefaßt wer- den dürfen. Der Bürgermeister gez.: Dr. Buschman „Weine S)orn bcibn" moöernfliert! Die kleine Hcrnseilbahn von Unter- berg zum Alpenhaus verkehrt uch jetzt während der Zwischensaison ohne Un- terbrechung. Die Bahn wurde nun mit modernen Leichtmetallgondeln ausge- stattet, die vollverglast sind und die herrliche Aussicht nach allen Seiten ermöglichen. Auch das „A ip en h a u 5" ist, in verkleinertem Umfange (ohne Übernachtungsmöglichkeiten) in Be- trieb. Am Samstag, 14. April 1956 fand im großen Sitzungssaal 'des Rathauses in Kitzbühel die Angelobung der Bürger- meisrer, Vizebürgermeister und Bürger- meisrersteilvertreter der 20 Gemeinden unseres Bezirkes statt. Die Angelobung wurde von Landesoberregierungsrat Dr. Hans v. T r e n t i n a g ii a durch Hand- schlag vorgenommen. Der Bezirkshauptmann dankte in sei- ner Ansprache den ausgeschiedenen Bürgermeistern: Franz M a u r a c h e u von Xirchberg, Christian B e i h a m - m e r von Brixen im Thale Michael N o t h e g go r von Kirchdorf, Karl Pranzl von Fieberbrunn und Josef Koch von Hochfilzen für ihre Tätig- keit. Mit Befriedigung stellte er fest, daß 15 Bürgermeister wiedergewählt wurden. Der Bezirkshauptmann rief zur Mitarbeit und Zusammenarbeit auf und gab der Hoffnung Ausdruck, daß in den Gemeinden keine Parteipolitik, sondern nützliche Kommunalpolitik zum Wohle der Oeffentlichkeit betrieben wird. Je- der Bürgermeister werde bei ihm stets Unterstützung in der Erledigung seiner Gemeindeaufgaben finden. Anschließend wurden die Beiräte für Jut Öem «i4bübeler Rataui Der Einspruch gegen die Bürgermei- sterwahl in Kitzbühel wurde von der Bezirkshauptmannschaft mit Bescheid vom 13. April 1956 abgewiesen und die Wald 1 welche im Rahmen der gesetzli- chen Bestimmungen erfolgte, bestätigt. Der neue Gemeinderat in Kitzbühel ist bereis einmal, und zwar bei der Bür- germeisterwahl, „im Amt" tätig gewe- sen und hat sich konstituiert, mit ihm natürlich auch der damals gebildete Ge- meinde vorstand. Ein eventueller Ein - spruch kann nach dem Gesetz daran unmitelhar nichts ändern. Der wieder- gewählte Bürgermeister Dr. Camillo v. B u s c h m a n ist daher rechtsgültiges Stadtoberhaupt von Kitzbühel. Ion Bezirksfürsorgeverband, für den Bezirksschulrat und die Delegierten zum Tiroler Gemeindeverband gewählt: EEZIRKSFfi'dSORGEVE RBAND: Kitzbühel, St. Johann, Fienerbrunn un Brixen im Thale; BEZIRKSSCHULRAT: Kitzbühel, iopfgarten, Br:xen im ThJe, Waidring und St. Jakob d. fl. TIROLER GEMEINDEVERBAND: Kitzbühel, St. Johann, Kirchberg und Hochfilzen. Bürgermeister Carl M üller, Hopf- garten, bat den Bezirkshauptmann, die Gemeinden des Brixentale- in ihrem Be- streben nach Modernisierung der Bri- xentaierstraße zu unterstützen. Von der Gemeinde Hopfgamen wird eine einge- hende E i n g a b e an den Tiroler Land- tag ausgearbeitet, die dann sämtlichen Gemeinden des Biixenta1es zur Bestä- tigung und Untei fertigung übersendet wird. Hopfgarten, der Ti-Iauptort des Brixentales, wird es sich zur Aufgabe machen, die Modernisierung der Straße zu erreichen und wird keIne Mühe und Arbeit scheuer, daß diese StraLe so ausgebaut wird, wie es der jetzige Stra- ßenverkehr erfordert. Bürgermeister Herbert P a u f 16 r Kirchberg, verwies auf den unmögli- chen Zustand der Bahnhofsbaracke in Kirchberg. Mit Entrüstung wurde eine kürzlich erschienene Presseaussendung verfolgt, wonach die Bundesbahnen auch heuer nicht an den Wiederaufbau des Bahnhofes Kirchberg denken. Der Zustand des Bahnhofes Kirchberg ist so arg, daß man mit der Möglichkeit rechnen muß, daß die Baracke eines Tages über die Köpfe der Re-senden zu- sammenfäjit. Auch er bat den Bezirks- hauptmann au Unterstützung. Aber auch die Straße nach Aschau, wo im Vorjahr Reparaturarbeiten begonnen begonnen wurden, ist für Kirchberg sehr wichtig und die Arceiten müssen fortgesetzt und schließlich auch beendet
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen