Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
Ve ba be omtt%e. 19. Z1nncr1955 6. Jtt. 4 a., 29. C1e0 so., 30 1tartinci -Mg., si. tru l., 1. 2giie3 .m. ltt., 2. 11am1d £icftine iDo., 3.23infiiio Z. r., 4. 2etouhfti 23erein: „Uittetfcf)uffeIm t, 3oIann" gegrUnöet! Am 19. Jänn er 1955 fand. im Hotel Klausner in Kitzbühei die gründende Generalversammlung der Mitglieder des Vereines ‚.Mittelschulheini St. Johann i. T.' statt. Die Vc-rsamm.1uxig wurde vom Obmann des bisherigen Proponen- tenkornitees Rechtsanwalt 1)i. Herbert & 1 a s e r, Kitzbühel, eröffnet. Die Ver- sammlung, an der Landtagsprä.sident Johann Ubermoser, Bezirkshauptmann Dr. Hans v. Trdntinaglia, Bezirksobm des Wirtschaftsbundes Hermann Gais- bich 1er, J{ochfi] zen, Bürgernicister a.rl Pranzl, Fieberbrunn, sowie gegen sieb- zig Elternteile der Schulkinder dar Mit- telschule, St. Jolfann teilnahmen, faßte einstimmig den Beschluß zur Gründung des Vereines. Zum Cbmann wurde, un- ter dem Vorsitz des Industriellen Her - mann Gaisbichl.er, Rechtsanwalt Dr. Herbert G 1 a s e r, ebenfalls einstimmig, gewühlt. Stellvertr.: Hermann G a i s - b i c 11 1 e r, Hochfilzen; Kassier: Hans o s t e i r e i c Ii e r, Finanzbeamter, Kitz- bühel; Schrit.führe.r: Rosa K ii e b er. Angestellte, St. Johann; Beisitzer: Ge- org 1-1 u t e r, Baumeister, Kitzbühel, Ing. Hermann Uhrmann, Angestell- ter, St. Johann, Dr. Waldemar v. H o- h e ii b a 1 k e n, Prirnar, Kitzbühel, Ernst :-i e r d e g e n, Kaufmann, Saalfelden und Dr. Richard K w i z d a, Industrieller, Kitzbühel. Dem Verein wurde statuten- gemäß ein Kuratorium zur Seite ge- stellt, für das sich folgende Prominente zur Verfigung gestellt haben und die von der Versammlung einstimmig ge- wählt wurden: Vorsitzender Landtags- präsident Johann 0 b e r m o ser, Be - zirkshauptma.nn Dr. Hans v. T r e n t i.- u a g Ii a Bürgermeister Dr. Ca.millo v. B u s c h m a n, die Bürgermeister Rudolf S c h e i d e r St.. Johann und K.Pranzl Fieberbrunn, Vizebürg.ermeister Peter S i e b e r er, Kitzbühel, Bürgermeister Fritz E g g e r, Kufstein und Hofrat; Dr. Josef Im o t in g e 1, St. Johann - Tuns- bruck. Zu Rechnungsprüfern wurden Baumeister Erwin F r i t s c h e, St. Je- mann. und Kaufmann Peter K 1n.gler, Kitzbühel, bestellt. Dem Kuratorium sowie dein Vorstand steht Prof. Walter W e i h s beratend zur Seite, Dieser Verein hat für den Bezirk Kitzbühei eine große Aufgabe übernon:- md. seine. Aufgabe erstreckt sieh aber auch auf Orte des Bezirkes Kufstein und des Nachbarlandes Salzburg, die an der Mit.telschu]e St.. Johann inter- essiert. sind. Seine Hauptaufgabe besteht vorerst darin, der Mittelschule des Prof. W. Weihs, die im kommenden Jahr ihr 10jähriges Bestandsjubiläum begeht, zum Oeffentlichkeitsrecht zu verhelfen. Die Voraussetzungen zur Erlangung des Oeffentliehkeitsrechtes (da-s vor allem den Schülern zugute kommt, da sie sieh dann im Schulheim sämtlicher Prüfun- gen unterziehen können, und nichtmehr gezwungen sind, dafür auswärtige Mi:- telschulen aufzusuchen) sind in der Schule Weihs gegeben: Ein eigenes Haus. entsprechende Lehrkrrfte, eire A1s Hauptpunkt dem Tagesordnung kam das Budget 1955 zur Beratung. Bürgermeister Di. C. v. Buschman e:- suchte den Finanzreferenten V izeb ü:- germeister Peter Sicherer um seinen Bericht. Peter S 1 e h e r e r: Das Budget wur- de im Einvernehmen mit allen Unter- aussrhüssen In mehreren beratenden Sitzungen aufgestellt.. Es cnt;hlt 61589.900 S Einnahmen und 6,992.000 S Ausgaben. der Fehlbedarf betrügt daher 402:00 8. Zu den Einnahmen kaminen noch eine Gewerbesteuerspitze für fi- nanzschwache Gemeinden in der Höhe von 178.000 S (Kitzbüliel gehört dem- nach, im Gegensatz ZU Industriegemein- den, staatlicherseits zu den Finanz- schwachen), und zu den Ausgaben 150.000 8 für den Ausbau der Stadt- säge, 33.000 5 für die Ausbesserung des Gänsbachgerinne-s, 9000 S für die Ge- bäuceerhaltunin g der Feuerwehr, 11.000 Schilling für kirchliche Einrichtungen, 15.000 5 für die Renovierung der Klo- bewährte Führung und cle: Nachiwei eines überdurchschnittlicIen Erfolges. Es gilt nun die Regierungsstellen davon zu überzeugen, daß die Oeffentlichkeit ein Recht auf eine Mit-elsclumle in St. Johann hat und die eneralvei- sammlung beauftragte den Vorstand, unverzüglich dcii entsprechenden Ah- trag einzureichen. Landtagspräsident Oberrnc'ser, der be- reitwillig die Führung des Kuratoriuiüs übernahm und der Mittelschule St. Jo- hann seine Unterstützung zu ihrem wei- teren Aufstieg zusagte, ha: für Sams- tag, 29. Jänner, Vorstand und Kura- torium zu einer Plenarsitzung ingela- den. Die Generalvers.ammiung hat gezeigt, daß in dem Verein „Mitteischule St. Jo- hann" Kräfte am Werk shd, die zum Wohle der Jugend ihre freiwillig über- nom menen. Aufgaben zu verwirklichen in der Lage sind. Wünschen wir ihm besten Erfolg! sterkirche und 2500 5 für die Haus- haltsschule Marie nheim. Zu den Ein- nahmen in- nahmen gehört natürlich noch der U- herschuß aus dem Jahre 1 54, welcher jedoch nicht vor März errechenbar ist. Bei der Aufstellung des Budgets wurde als Richtlinie genommen, daß dieses Budget das letzte des gegenwärtigen (iemeiiiderate,s sein wird. Es können da.- hier nur die notwendigsten Aufgaben durchgeführt werden; der errechnet Fehlbetrag von 402.100 8 wird durch den Ueberschuß 1954, durrh mögliche höhere Eingänge bzw. durch Einspa- rungen abgedeckt, soda13 der neue Ge- meinderat keine Defizite zu übernehmen braucht. Zurim Budget, das bereits im Entw ort den einzelnen Fraktionen zugegangen ist, eröffnete der Bürgermeister die De- hatte. Bürgermeister: Zum Bratung kommt noch das Problem der }Iögl- wehre. Von den Anrainen.i wird ge- klagt. daR nach Rr mb. desci Wehr aufjaItIan 1955 für Stnt Ri4bubel 3on ber 59. OemeinberatibpAung am 24. Znner 1955
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen