Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
V..b.b amtt, 27. 2bruQr 1954 PTeld 30 01 rOfffien, Zaf,rbewi8qebühr 15.— f .5. jubtannt a. Mr. 9 27. £enner 15o., 28. RomanukS Mo., 1. tfllör .hlbinu L, 2. Rauf, imli3iu1 TtL 3. RUtligUnbe 00., 4. AafiMit er., 5. etba 3Uia*fenbnfl bei etnötmufif Die Stasitnjusjk Kitzbühel veranstal- tet am T"a.schingsonntag. 28. ebruar, im Ca.sino Guido Reisch unter Mitwirkung von zwei Musikkapellen wieder einen M a s k e n b a 11. zu dem die Bevölkerung herzlich eingeladen wird. Beginn 9 Uhr Der Maskenball der Stadtmusik war schon in früheren Jahren stets ein er&gn isreicher Abend der Fachingszeil. ii3büeIer !fterfoIge ein 20. und . Fe.br. 19ö4. Toni 8 a i e r nahm an einem Skiren- neu in Sestriere teil. Ulla wurde Zweiter im Abfahrtslauf. 16. im Torlauf (Sturz) und 4. in der Kombination. Dias L e i t. n e r gewann den Abfahrt- Lauf in Freistritz. Kirnten, in Rekord- zeit; Hans Stolzenleciiner wurde 4.1 Mii- iaine Leitner ebenfalls 4. Beim Spezialspringen in Seefeld kam Andreas Feiersinger in der Juniorenkl. auf den 2. Platz. Am Sonntagbegienen die Weltniei- sterschaften in Aare. Pravda, Molterer, Hinterseer und Rosi So iler ‚‚T1ils- und Beinbruch Zubiliium in Rittbberg 1 Il\rliältIjiiudf3jg bald für (hr kur- ze Zeit ihres Petaides und Betriebs konnte die Kirchbeeger Skiiift-Cesell- schaft tun vergangenen Sonntag ihren 100.000 Fahrgast. etwas feü.rlicimr als sonst auf einen mit der Zahl 100.000 geschmückten Liftsessel setzen, naeli- cern die überraschtr Münchnerin vor- hier zu diesem AniaJi vorn Aufsichtsrat.s- voritzer E2ln. Mauracher und dein Ehe- chaftsfuhrei Ing. Kuuitz festlich be- grüßt und mit einem Geschenkkorb be- dacht worden war. während die ausge- rückte Kirchberger Musik unter der stets bewährten Stebführung von Ka- pellmeister Söliner hiezu cleii inusikali- sehen Teil lieferte und eine zahlreiche Gemeinde von Skisportlern und Zu- schauern diesem frohen Ereignis bei- wohnte. Nach einem ersten zwanglosen Bei- samnlensein der Festleil nelnn er im Lift- fand dann abends anläßlich dieses Ereignisses im Hotel l)axer ein ge.seiii- ges Beisarnmenseiu der Gesellschafter und der A.ngetelJt.en mit. Gästen statt, (las auch vom Herrn Bezirksheuptmann Landesohorregieiungsrat Dr. von Tren- finaghia. durch dessen Besuch ausge- zeichnet wurde. Nach einer herzlichen Begrüßung durch Bürgermeister Mau- metier lichtete Aufsichtsrat Kaufmann Rudolf Maier namens des Vorstandes eine aufschlußreiche Ansl:rache an die Erschienenen und schilderte hiebei den Werdegang des so erfolgreich eiitwik- kelten Unternehmens, weiches heute im weiteren Kitzhüheler 8k ibereich eine Während der letztn Wochen zeigte die Mannschaft des Kitzbüheler Eis- hockeyclub ausgezeichnete Leistungen. Man spricht in Kitzbüheler Kreisen von einer ‚‚Bombenform" und die letzten Er- gebnisse geben dieser Anerkennung recht, Gegen Jesenice, Jugoslawien. siegten die Kit.zhüheIer 9: 0; gegen die Schwei- zer Mannschaften Konolfingen 1--):,9 Re persw' ii 9:4. Chur 8:5 und gegen r[i1 lW jl 14: 2. Die beiden Meisterschaft- spiele gegen Feidkircii endeten 2 : 2 nun 1.4 4 für Kitzbühel. Gegen die in- bestbekannten Mannschiuften Norrköping, Schweden, und Bozen er- reichten de Kitzbühe]er die sellsetiOnei- heu Ergebnisse 5: 10 bzw. 6: 9. Eine besondere Freude für die büheler Eishockeyanhänger i er der er- ste Sieg in Innsbruck gegen den öster- iciehischen Staatsnieister mit 4: 3. Das war am 19. Februar - für die Tuns- bruckei eilt ‚‚schwarzer Freitag''. Zu diesem iSPiel schrieb die Innsbiucke- Lokalpresse unter anderem : ‚‚Das Eis war schlecht. Löcher gabs ural die Platzherren konnten ihre vielgerühmte Schnelligkeit nicht ausspielen." Erwartungsvoll sah man daher dem zweiten Freundschaftsspiel der Inns- brucker in Kitzbühel entgegen. Das Eis, stadion in Kitzbühel bekam am Mitt- Beliebtheit und Bedeutung driengt hat, die von diesem gar nicht niehr \vegzu- denken ist.; der Sprecher wies abschlie- ßend darauf hin, da(3 dieser erste Lift zum Maierl .- der mit Bezug auf nen tätigsten Initiator ohne weiteres auch Maier-Liit heißen könnte - mit Bezug auf die derzeitige Kirchberger i.Jbemna.clit.ung5zilfer V:Ofl mehr als 1200 Personen zwingend nach einer V,erläu- gerung iii Richtung Ehrenbaehhölie ver- langt TeI_ langt und daß dieses Vorhaben umso weniger beiseite gestellt werden dürfte, als dessen Verwirklichung nicht nur Kirchberg, sondern dem ganzen Ski - Großraum Kitzbühel entscheidend zu- gute kommen w i rd. wucht, 24. Februar einen großen Zulauf. Viele Wintersportgäste mischten sich unter die Kitzbüheler Eishockeypatrio- ten und an die 2000 Zuschauer beka- mcii ein Spiel zu sehen, bei dem eilt Verhältnis zutage kam, das der Katze und der Maus glich. Und die Maus war (:1er Staatsmeister Innsbrick. Kitzbühei trat mit folgender Mannschaft an: Tor Josef ii g e 1 e, Verteidiger: Engelbert. und Max EI 0 1 cl e r i e cl; Sturm 1: Kon- rad St au ding er. Wolfgang j ö eh 1 und Alfred M e j e 1 ; Sturm lT : Rudolf Mo il i. tz e Rernus B a ui uui(i ilansei EI im z i n g er: Spielführer:Felix Ku n- s t 0 1i n y und ein Innsbrucker Kollege. l)er Spielverla.u4 ist schnell charakte- iisiert : im ersten Drittel wurden die Gästo mit 5: 1 überfahren. Von Willi Schmid, von dem einen und anderen Spoltiedakteur zu einem der besten europäischen Hockeyspieler klassifiziert. wurde von den beiden Hoideried ge- deckt. Allerdings. ein .‚Prachttor" ge- lang ihin trotzdem. Das ist aber für Kitzbühel zu wenig. Das Eis ließ nichts zu wünschen übrig. Es war ein schnel- les Spiel, das beiderseits mit vollem Ein- satz geführt wurde. Im zweiten und dritten Teil des Spieles dominierte Kitz- bühel weiterhin, ließ sich jedoch zu kei- nen Experimenten hinreißen; der Vor- sprung or- sprung von 4 Toren wurde mit einem i1EjocejcIub ifbtieI Öeftofflert 5toatmeifter
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen