Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
eummue, 23. )itulmer 1954 3ret 30 roi'i, Q ebeuqdqeL'ttEr 15.— 6. .3. 43 3cL,23. Zofefine e., 24. 1Iof)Qel flto., 25. £u6Diq 2i., 26. QIMCinbU13 27. 3abinQ 00.,r28. irnotfu. Zuba 29. 5igibert 23dro bed23fe1)rSbereine3 uuö beij £ouTreibürcn4 tueQeu Umbau ah 2. Yomber bW nÖe Ortobember gf,fperzt Das Büro des Verkehrsvereines und des Landesreisebürcs wird wegen Uni- bauarbeiten ab 2. Noveniber für die ungefähre Dauer yen vier Wochen ge- sperrt.. Während dei' Betrieb des Tiro- 1er Lindesreisebüros während dieser Zeit gäuzlich ruht und daher ichs Par- teienverkehr möglich ist, wird der Be- trieb des Verkehrsveremes in einge- sc.hränkter Form im Rathaus, entweder Kanzlei des Meldeamtes oder I. Stock Tür 6, weitergeführe. Ab 2. November ist daher der Ver- kehrsverein fernmündlich nur über die Anschlüsse der Stadtgemeinde Kitzbü- hel zu erreichen, es wird aber geheten nur in des dringendsten Fällen davon Gebrauch. zu machen. Verkehrsverein Kitzbühel Filiale Ki tbüh ei d es Tiroler Landesreisehüros Serr Oberinfleftot «munÖ ZCUC Dertf der Bauleiter der Straßenmeisterei der Eunciesstraßenverwait.un,g, verläJit info1 go seiner Versetzune nach Innsbruck am 1. November 1954 die Stadt Kitz- bühel. Nur ungern sieht die Stadtver- waltung diesen tiehtigen. Beamten scheiden, der unermüdlich uns die In- standhaltung der Eu mdesstraßen, um clic Verstärkung der Brücken, um die Ver- besserung der Ortsdorchfahrten und ins- besondere um den Ausbau der PaJI- Th urn..St ra,ße besorgt war. Auch das große Verständnis. welches Herr Ober- inspektor Tc.uchert den Problerneim des Fremdenverkehres entgegenbrachte,vre dient besonders hervorgehoben zu wer- den und so konnten alle schwierigen Fragen in vollem Einverständnis mit dein Bürgernseisterarnte gelöst werden. Dieses wünscht dem scheidenden Stra- Jienmeister alles ruTe für die Zukunft. B r gerri-ieis t er Dr. Camillo Buschman Die ifjtsorakitbübef berkfjtet: In Innsbruck fand am 1.3. Oktober 1954 die achte Tagung der Landesgrup- pe Tirol in Anwesenheit des' Delegierten aus allen Bezirke.:s statt. Auf der Tagung wurden folgende Fordermingeim gestellt Klärung des Gnossensehaft.swesens Er].assung der Vorlage eines Tnven- tarverzeichnisses von Betrieben, die keine Aufwertung im Sinne des Schil- lmgeroffnuiigbilanzgesetzes vornehmen; Fin:äßigung der Ge.werbekapitoisteim- er für all e Gewerb.etreibenden Zur H.auslsnitsh-sst.euerung: Gehalt f. die nrtarbeitende Ehegattin-, Verängerung des E.xp.ortförderungs- gesetzes 1954. . A.rbeitg.e.h er! Gewährt euern Arbeitnehmern. die am. Sonntag, dem 24. Oktober das Wahlrecht. zur Arbei- terkamniei nicht ausüben können. gin Moiita,g vormittags die zur Stimnsabga- be nöt-ige Freizeit! liii Bezirk Kitzbühel wird an folgen- den Waisforien. gewählt. : Fieberbs nun: mit St. Jakob a. P.. G oing. iIoptauteri mit Itter, Hochfilzen, Jochberg, Kirch- berg mit Brixen 1. T., Kirchdorf. Kitz- l.öliel mit Aurach und Heith, Kös.sen m. Schweisdt. St. Johann i. T. mit Obern- dorf. ascEring mit1 St.. Ulrich a5 P und Wes tindoi'f. Im all den genannten Orten befinden sich die Wahllokale in den Genseindeänstern, mit. Ausnahme Kitzbühel-Stadt, wo i ,i-n Kolpinghaus g.e- wählt wird. Die Wahlzeiten sind fes:- gesetzt in Kitzbühel und St. Johann am Sosmntag, 24. und Montag, 25. Okt. jeweils von 8 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr, in den übrigen Wahiorten des E:e.. zirkes am Sonntag und Montag jeweils von 9 Isis 12 Uhr. - JederWahlberech- tigte erfülle seine demokratische Pflielie ortnmkÖireftor ecit13 Orhöppner gtorten Anm späten Nachmittag m:es 15. Ok- tol.em ging die traurige Kunde durch die Stadt, der Vorstand des Postamtes, Amtsdirektor Scliöppner, ist. gestorben. Diese Naehiielit war für die Oeffent- lichkeit völlig überraschend, da man ihn noch vor kurzer Zeit. in. gewohnter Frische s(:.,inem. Postamt zucilen salm. Vor zwei Monaten begann ein Lei-, den, dem er früher zu wenig Bearh-. t.ung schenkte, ernstliche Fomnien an- zunehmen, das ihn leider allzufrüh, erst mi 57. Lebensjahr, dahinraffte. Er wur- de herausgerissen noch aus dem besten Schaffen. Er hain iii] Jahre 1920. . nach dcii Teilnahme am Weltkrieg als Leutnant, nach Kitzbühel, wo er, sich als Zuge- teilter junger Beamter schon durch her- vorragende Fähigkeiten ausreichnete. Nach dem auch so frühen Ableben, seines liebsten Arntskollegen, Vorstand Willi Kindl, im. Jahre 1943 wurde er in schwerer Zeit des Krieges zum Anits- vorstand bestellt. In dieser Eigenschaft ging er völlig auf. Er war von einem Diensteifer erfüllt, dem er seine ganze Kraft widmete und sogar seine ange- griffene Gesundheit hintanstellte. Er: führte die Amtsgeschäfte wit Umsieht und erfreute sich als Vorstand bei der Verwaltung und Seimen T.int.ergebenenl größter Beliebtheit und Achtung. Dies bezeugte seine Ernennung zum Direk- tor, vor zwei Jahren, und die so zahl- reiche Beteiligung an seinem Leichen - begängnis der Herren von der Direk- tion und der Kameradschaft von hier und auswärts. Mit den Kreisen dem Behörden, der Wirtschaft, des Fremdenverkehrs und allen anderen pflegte er besonders gu- te Beziehungen. Jeder, der Anliegen, oder eine 'Beschwerde ei ihm vor- vorbrachte, wird bestätigen, wie er sie in freundlicher und zuvorkommender Weise erledigt oder bereinigt hat. Be- sonders die für Kitzbühel wichtigen Be- lange des Fremdenverkehres hat er sich;' besonders angelegen sein lassen. Vor, jeder Saison und Veranstaltung, beis
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen