Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
nmtoq, 12. Zuni 19.54 13reio 30 ( rof«Jen, 3abredbe3ugdqebübr 15.— 95 5. Ytr. 24 a., 12. Zofjann e. so., 13. Otelf. 9Jnton t. iß. Mo., 14. 2lntonia Di., 15. 23itu fli., 16. Zenno 20., 17. i.ron1eict!nam er., 18. Eifabetfj 2Eumenrcjmuct 1954! Auch in diesem .Jiiire. werden von der Stadtgemeinde Preise für die schönstgeschmückten Fenster und Bal- kone ausgesetzt, aber auch die Vorgär- ten in die Prämiierung einbezogen wer- den. Die Hausbesitzer werden gebeten, sich eifrigst an diesem Wettbewerbe zu beteiligen und die Stadtgemeind, münd- lich 'oder schriftlich zu verständigen, sobald ihre Anlagen die schönste Blü- te erreicht haben. Der Bürgermeister: gez.: Dr. Buschrna,n Reer erenibenberfebt in eieberbrunn Schon in den vergangenen Jahren stieg der Fremdenverkehr stetig an und 1953wurde: eine bisher nie erre ichte, Besuchsziffer gezählt. Trotzdem wird der Sommer 1954 nach den eingetroffe- nen Bestellungen eine Rekordsaison erin gen. Bereits :Ende Mai trafen die ersten lleiscgrup)en aus England und Holland ein und in den Tagen vor Pfingsten er-, iJelt, der Ort bereits ein hochsaisonähn- ic]les Gepräge. Viele Gasthöfe und Pri- a.tzimmcr sind bereits besetzt und je- den Tag treffen weitere Gäste ein. Am Pfingstmontag gab die Fieber- orunner Bergknappenka.pelle das erste Platzkonzert, der Saison. Einer hollän- dischen eisegruppe wurde zum Ab- schied ein Ständehen gebracht sowie ein Willkommensgruß einer großen dünchner Reisegesellschaft. die am Pfingstmontag flachmittag mit zwei Au- :ohussen in Fieberbrunn eintraf. 3.M1.-23tromrnIungen in i45üfJet unb 6t. Zonnn Am Samstag. l. Juni 1954 spricht um 20 Uhr im Hotel Jägerwirt in Kitz- eühel und am Sonntag, 13. Juni 1954 im Gasthof „Bären" in St. Johann erstmals im Bezirk Kitzbühel o. Univ.- Prof. a. Ii NR. Dr. Heifried Pfeifer. 'wie inÖer nngbefümfung im c3irf ibüeI We leicht sch (loch so etwas den „Kampf", der lötztlich zu folgen- ‚.Schneres" schreiben läßt. Nur das dem beacht'mswerten Teilerfolg geführt Wörtshen „Bekämpfung" gemahnt an hat: Entwcklung der RindertuberkuloseB kämpfung in den Jahren 1951 bis 1953 - Ortoba_ernochaft Betriebszahl (ohne Kleinbetr.) 1951 davon dem Tbc-Verfahren angeschlossen 1952 1953 0/ untersuchte Tiere % Aurach . . 74 15 36 61 373 18 612 8 987 7 Brixen i. Th. 125 20 19 91 266 14 262 16 917 9.5 FieberLrunn 160 69 100 123 1229 28 1311 26 1301 21 Going . . 101 13 4 32 199 20 26 45 440 23 Hochfilzen . 40 17 37 34 213 14 487 13 390 5.5 Hopfgarten und Kelchsau . 271 110 177 227 1244 19 2227 14 2621 9.5 Itter .....46 31 39 45 491 23 611 14 582 9 Jochberg . 67 12 35 61 357 8 698 5 1056 5 Kirchhsrg . 172 23 3 121 428 14 - - 1439 12.7 Kirchcjjrf . 141 27 15 59 429 14 258 8 781 16 Kitzbühel . 158 46 35 109 883 35 519 33 1473 16 Kösseu . . 204 190 165 127 2231 35 1662 33 1205 22 Oberndorf . 79 30 17 70 706 27 292 18 953 26 Reifli . . 61 25 16 53 602 30 342 18 896 18 St. Jakob . 31 10 26 30 225 18 365 18 396 6 St. Johann i. T 203 38 22 70 1125 47 534 9 1150 20 St. Ulrich a. P 61 39 58 61 451 27 597 22.7 585 12 Schwendt . 55 47 42 28 571 31 466 25 347 18 Waidring 99 60 98 98 698 11 899 6 858 1.5 Westendorf 177 26 30 141 464 14 563 9 1733 9 2325 848 974 1641 13.185 23% 12.731 19% 20.084 13.3% sind bekanntgeworde-ie Verkäufe im Herbst 1953 lichtigt. 1er, Hop fgarten. Jochberg. Wa idring, St. Ulrich, St. Jakob, Kelchsau, Au- rach, Eiel)erbrunn und Hochfilzen. Nachstehende Zahlen beweisen, daß sich die im Bezirk Kitz.bühei damals in einem Zustand der Auflösung )efanI. a) Entwicklueg in den elf Gemein- den, in denen die Aktion 1952 nicht speziell gefördert wurde: 1951: 485 Betriebe beim Tbc-Verfahren, untersuchte Tiere: 7807; 1952: 363 Be- triebe beim Tbc-Verfahren, untersuch- te Tiere: 4955. Das bedeutet einen Rückgang yon 25 % der Betriebe und von 7 0 o der antersucliten Tiere. Bemerkung: Bei Prozentsatz der Reagenten 1953 berück Zur Ergänzung vorstehender Ueber- sicht und zum besseren Verständnis der mit der Tbc-Bekämpfung verbundenen Schwierigkeiten n5ge nachstehende Er- läuteiungen dienen: Die Pezirksla.ndw rtschaftska.n-iin er hat sich im Frühjahr 952 verstärkt- in die Tbc-Bekämpfung les Bezirkes einge- schaltet. Sie ha>t s Zch vorerst um zehn (ieme±nden be.- onders bekümmert: it.- Bundesmusikfest in Brixen auf Sonntag, 13. Juni 1951 verschoben.
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen