Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
amto4, 29. 1ai 1954 4rei4 30 Oroftten, 15.-- E5 5 r[jttuu, Mr. 22 a., 29. tuiu so., 30. eeröinanb, Beinf)ilb MO., 3. 2lngefa OL, 1. 3uni Regina Mi., 2. (grnOMui3 Do., 3 Sfotf)itb er., 4. ljtifta 3ubilÜ 'um bed Ziteler Mauernbunbeel in Znntlbruct .Aan 3. Juni 1904, es war ehiifal Is ein Pfingstsonntag, wurde in Sterzin g in Anwesenheit von 70)0 Bauern der Katholische Tiroler Eauernbuid ge- g ründet. Die Gründung e rfolgte zum Anlaß der wirtschaftijehen, 1)o1itichen und ‚kulturellen Sammlung der Tiroler Bauern. Der erste ‚‚Bauernbund" der Monarchie enttand. Am Pfingstsonntag, 6. Juni 1954, Ju- belfeier zum 50ührioen Bestand in der Landeshauptstadt zrit folgendem Pro- gran]m: Pfingstsamstag, 5 Juni Eröffnungs- ottediensf n derServitenkiiche an- rIu]jc fiend Jubjlöurnsversarnmlun g im J3auernbundhaus". Nachmittag Enwei- hung des Bunciesbauses durch die drei Tiroler Äbte. Abends Karl Schönherr- .\ uff9lirun ‚Erde" im Ljndestheater. Pfingstsonntag. 6. Juni Fschofsrnesse ruf dem Bennwcg, elehriert von Sr. Exzellenz Bischnf Di. Paillus Busch: Festansprache des BSrgerrneisters von 12nshr7ick Dr. Franz (ireitr Fest- e ig. o.chrn.ittags in er Pfarrkirche zu Tilfen wird vor dem Gnadenbild ..Ma- rio unter den 4 Säulen" eine lluldi- g ingsfeier der B a ne r n j g e n d ab- Wie bereits berichtet, hielt der Kitz- lüheler Ski Club am Samstag. 15. Mai 1954 im Gasthof „flansch" seine 50.Ge- neaiversamrnlunr ah. Als Ehrengäste waren Bürgermeister Dr. C. v. Busch- nan und das Gründungsnijtgljed Alois Abendstein anesend. Obmann Karl Koller gedachte der im vergangenen 'lehre verstorbenen Clubmitglieder Ma 1;1 -, i 11 i t z e r sen. (Grün(iungsmitglied), D'l.-Ing. Wido Messerkl inger (Ausschußmitgliecbi, Albert T ax er (Gründer des AltHr'rren-Renn ens) und Jcsf Czappek. Im Tätigkeitsbericht Lob der Obmann heonders die erfolgre ehe Durchfüh- rung der III. Inh Fis-Woche sowie .lie gehalte r. wöhrend Se. Exzellenz Erz- bischior von Salzburg Dr. Andreas Rohr- a.- hei- die Marienpredigt hält. Der Bezirk Kitzl)Üh'l tellt für die Jihiläim,feier am Pfingstsonntag 7 Mu- sikkapcben und 2 Feotwilgen, von de- nen der eine den „Schwur zu Sterzirig'' und der zweite die .‚Andreas Roter- gruppe" darstellen wird. Da die Be- zirke hn Festzug geschlossen aufinar- schiereo. Ist es eine Ehrensache der Kitzhüh ier Eauernjugend, der Dienst- boten. iouern und Bäuerinnen, recht zahlreich zu erscheinen. Osttirol hat bereits über 1000 Teilnehmer gemeld et. Beim großen Festzug marschert. der Bezirk Ttzhühel an der Spitze. Um möglichst vielen Personen die Teilnahire an der Jubelfeier zu errnög- liehen, w rd zur Fahrt nach Innsbruck für Sonnteg. 6. Juni ein Sonderzug der Bundesha nen eingesetzt und zwar zu einem Fahrpreis, der um 40 Prozent niedriger: 5t als eher Normaltarif. Die guraue Abfahrt dieses Sonder- zuges wird in der nächsten Ausgahe dieser Zeitung bekanntgegeben. Das Fezirksfestkomjtee gewal»iger Erfolge der Kitzbüheler Rennläufcr hrvor. gelang es doch im 50. Cluhjrtl c einem Mitglied. Christian P r a v d a. erstmals, einen Weltmcistei- titel, im Abfahmt4auf. zu erringen. Auf Grund der letztjährigen Erfolge kann unsere ClaLma.nnschaft ohne Chertrei- bring als dia beste -der Weht bezeichnet werden. Mit Genugtuung verzeichnete der Ohivamn auch das Anwachsen der Mitgliederzahl und dankte (1cm Aus- schuß, allee freiwilligen Helfern. den Behörden ul Ämtern in Kitzbühel, der Stadt musik und allen Personen und Stel- len für ihre Tätigkeit anläßlich den Durchführung der „Fis"-Woche. Koller erwähnte in seinem Dank vor allem den Sekretär des Clubs, Flairptmanri a. D. Leopold P i s c h 1, der in vielen Jah- ren denn Club wertvolle i)ierste gelei- stet hat und auch im vergangenen ter, besonders für die Skiwor he, (:nor— me Arbeit geleistet hiat. -- Für das komniende Jahr 1-1 die Feier des 50- jährigen Bestehens (las wichtigste Er- ci anis. Sehr umfa ngreieh und aufs ehliefienel war (las Referat des Clubsekretörs Hptm. Pischil. MiT dem Beschluß. die 3. Fis-Woche in Kitzbühel dur chzufüh- ren, begann der „Ieidensweg" dies Aus- schusses und aller fieiw ilhiger Helfer. Strecken verbessere ngen. Suh-zentions- ansuchen. Bildung von Ileiterausschüs- sen, Pesprechuingen noch und noch. Es ging jedoch praktisch alles wie anm Scliniirl: eines jedoch ist eine gewalti- ge Warnung: staatliche Subventionen wurden versprochen, jedoch in kleine- rem Maße erteilt. I)a.s finanzielle Ri- siko des Cliihs war ein enormer. Der propagandistische Wert der FIS- Woche für Kitzbühel braucht jedoch auch nicht unterschätzt werden. 60 Presseleute aus dem In- und Auslande gaben ihre Bericht- in die ganze Welt. Bilder, die in Kitzbühel am Voemit.tog aufgenommen wurden, gingen per Funk nach Frankfurt und von dort. über Nacht mit dem Flugcug nach den Staa- ten, wo diese Bild,-- 24 Standen nach ihrer Entstehung in Kit.zbühel in den Zeitungen erschienen Der Mitgliedsstand des Clubs hat sich von 381 im Jahre lf53 auf 548 erhöht. Mit flilfe der Sk schule wurde die [ei st.ii n gsprüfung Ufli die „Goldene Garns" organisiert, hei In- und Aus- ländern sehr beliebt und auch als Su- persportprüfun gen durchgeführt. Im vergangenen Jahr wurden 2133 Postsdückeabgefertigt, Unsere ilennläufer gewannen in: ver- gangenen Skiwinter 78 erste, 53 zwei- te, 32 dritte, 26 vierte, 25 fünfte, ins- gesanut 425 Preise. Di auf Grund die- ser Siege nach Kitzbühel gekommenen E h r e n p r e i s e wie Pokale, Plaket- ten usw. gelangen im Laufe des Son c. juliud Meint cf)rcnrnittieÖ bed S%fi 3on ÖCr enerai%erfnrnmtung bcd Stitt-Übefer t!ft cEub
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen