Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
1 8. fl' tai 1954 rei 30 'rofn, Z rSbe cnbfihr 15.- ZdbhanQ. flr. 19. c50., 9. uol., liuttertag ii. 2lntonin Tfl., 11. angotf T1L, 12. anfratius Do., 13. eri.,atiu er., 14. onifaliu Glanz, Mutter ! Dein schbcht.es Heldentum fragt nicht nach Ehre, u. Ruhm, es ist u allen Zeit'n gleich. an Liebe und an Opfern reich. Es ist auf' dieser Welt allein das Einzige, ohne Pru und Schein ‚Es Ist die Kraft.. die nie versagt. Es ‚ist der Mut, der alles wagt, ‚Es Ist die Treu, die jeder kennt - Dar sein noc eine Mutter nennt. Es ist die Größe, ungesehen Der Liebe gütiges Verstehen. (Amalie-Marie R a i ii o r) 11nrfc „23ertorene Seimni" für peter 3ieberer He niete, Stad:kapellmeister Andreas Ei 1' a u s komponierte einen neuen Marsch mit dem Titel ‚.Verlorene und wid- nlete diesen anläßlich der „Mimiisik" dem neuen Ehrenmitglied der Stacitmu- sik Yizehürgermcister Peter Siebe - r e. r. Bei' neue Marsch - ein Melo- dieiimarsch - hat. auch behn Publi- k um sehr gute Aufnahme gefunden. Uhr ecrjafudjtt'erein ibüet 23erfarnmlunq Aiii Moiita.g. 10. Mai 1951, 11 vormittags, findet in Kitzbühel. Gasthof Eggerwiirt.. die Generaiversanmlung d. Scha.fzuchtvereines Kjtzbühel statt. Alle Mitgjieder sowie auch Freunde und In- 1 eressenten ‚sind zur Teilnahme freuod- lieb eingeladen. Als Referent nimmt Herr Dc. Wahn an der Versammlung teil. 3onntng: uf3bafl ujtein- it3büet In ibüet Sonntag. 9. Mai, findet in Kitzbühei um .15,30 Uhr das Meisterschaftsspiel Kufste:n ‚gegen Kitzbühel statt. Vorher: Jugend ufstein gegen Jugend Kitzb. Du' Obstbauver(in gUt bekannt bienen haheii wir i)ej allen Obstsor- len einen sehr guten Blütenstand zu erwe :ten -Und wir müssen alles unter- l) elnien, um (liesen zu schützen. De.i' einzige bei uns mögliche Schutz ist ‚Yrostriiuchern'' ! Das Riiuchern hat aber nur einen Zweck, wenn alle mit- machen und alle. Bauern, Siedler und Öbstgart.enbe5it.zr v erden aut'gcforder genügend Bnuchmateiiil bereit zu hal- ten. Bei Frostgefalir wird iii den frü- hen Merenstundcii ---. dank dci' nehiaie- ung unseres Stadtpfarrei'-; -- mit Die lHIihinger Bergknappen haben ii- her _ien Winter weder eine beachtliche Leis:nng vollbracht. Insgesamt wurde eine. Strecke von a,nnöhei'nd tausend Mte nn aufgeschlossen. In den letzten A prilta.geum koiinten beträchtliche Li n- SCH VOF: Fa.hlleFZ und Kupferkies ang fahren werden, die auf eine ha- acht er ‚werte Ergiehigk&t hinweisen. Diese. Funde ergaben sich durch das I-ioehl] rechen eines Aufbruch es zu einer alten ibntersuchuimgsstreeke in dci' Nä- he. les Geisterschaehtcs. Die Strecke bearbeitete in den Jahren 1909 —1916 eine deutsche Ferghaufirma, die darin wölinend aes ersten Weltkrieges wegen Personalmangel ‚ihre Arbeit. einstellen na ii L te. [)is Ha.untaugenmerk des Ilöhier- h)id'h barg baues wendet sich gegenwär- tig' nuch Westen zum sogenannten Neu- schra hit in der Nähe der Knappenkaue}- le. Dieser Neu.schneht, (lee von dem,scl- hen irma aufgebrochen wurde, konnte bereits auf einer Tiefe von 130 Metern leergepanapt werden. A schi vom. Haupt.qu.ersehlag aus, der im varigen Herbst vorgetrieben wurde, konnl.en Kupfer- und Fahlerzhieeu au- gefahren werden L-nzeit sind in Obeemulurf 36 Arbeiter und Angestellte beschäftigt. Die Ar- beitsoedingungen sind denkbar schwie- rig, vor allem wegen der schlechten ro'tcaarm gibt ie indun- der rofen Glocke geläutet. Dann ist sofort mit der Rauchentwieklung zu be- ginnen und diese bis anderthalb Stun- den ‚n;ch Sonnenaufgang fortzusetzen. Auch (hie Fi'ost.wrarnungen im Rund- funk beachten Gleichzei(dg erlauben wir uns. be- kan.ntzugeben, (biß am Sonntag, 16. Mai 195, 10 Uhr vormittags, im Gasthof Eggei w iit die Obstbauversanirnlung' tat.tfindet. Es spricht Ref. Wagerineier aus Innsbruck. Weiteres Programm Neuwahl des Vorstandes. Bau der Obst- VeVwentung-anloge usw. Die' \ ee.'einsleitung! Wetterverb Luft vemhiiiltmnsse, die sich erst bessern werden, wenn eine mit dem Neuschacht bei dci' Kapelle hergestellt ist. Erschwerend wirkt sich natürlich der Umstand aus, daß säumt- liebe Untersuchungsstrecken neu durch- örtert werden müssen, da über die frü- heren lintersuchurigsarbeiten, vor allem jener aus den 'Jahren 1909-----1916. Un- tei'lagen fehlen. ])io bisherigen lErzproben wurden in Ei'ixlegg und in Leoben untersucht. Das Ergebnis ist sehr zufriedenstellend. Es ist bekannt, daß bis 1916 ergiebi- ge Erzgänge und Linsen aufgeschlossen wurden. Es gilt daher auch diese der' neu zu erschließen und dann iia.tür-, lieh nach Möglichkeit abzubauen. , Falls keine größeren Wasser ange- fahren werden und auch sonst der Berg deni Knappen günstig gesinnt bleibt kann damit. gerechnet werden, daß die Untersuchungen bis zum heurigen Som- mer so weit gcdieheii sind, da ein A b b a ii erfolgen kann. gute ortjcitteamRiibrerbicfjJ!
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen