Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
Vbb1 8amE. 6. 'fltär3 1954 3rehi 30 Znrbuggebür 15. — 6 5. j ubrgting. 21r. 10 :1., 6. l5e1i11a (5o,, 7. bomarn~I. mo., 8. 30T)a1111 ii. O ott Oi., 9. l,ranifa Dfli, 10. 2lieranbet Do., 11, 2)o1fra111 er., 12. (regor odenflieftueifeti für 910imunb Merger 1,200.000 en brgÜ ,,fte auf Öeii St it4biu 'i'bCler efiliftö Frau Prof. I\iaria 110 f e. r. Bez irks kuiturreferentin. komponierte für das Glockenspiel einige Lieder des \rer5tor.. nmen Kitzbülieler Dichters Tlaiuiund 1 e r g e r. Prof. Flofer hat mit (iieen neuen Werken dem jungen und so früh verstorbenen Raimund Berger ein .‚tö- neu des Denkmal'' geschaffen. Sit3büeIer 6fterfolge Im n- unö 12111131111115 Den Abfahrtslauf in Rottachr-Egein IUA dcii ‚‚Goldenen Schild vom Wall- berg" gewann in Rekordzeit Toni S a i- 1 ci ; Matthias L ei trier wurde 11., Hans Stolzlecliner 18. Beim Torlauf am Ringberg in Rot.taeli-Egern wurde Leiiner 3. Und Sailer 16. Bei den Weltnicisterschaften in Aare, Smuveden. kam Christian P r a v 4 a im Slalom auf den 4.. A nderl M o 1 t e r e r tut den 5., und Ernst II in 1 C V 5 e e r auf :len 37. Platz Im Iliesentonlauf be- setzte Anderl M 0 lt e 1 e r den 3. und Christian P r ii v d a (1Cr) 14. Platz. Oesterreiehiseher .11 us enciskiineister (J ugend II) wurde mit einem Sieg im Tonlauf und A.bfa.hrtslauf Kurt P a i i. Bei den deutschen Jugend-Skimei- ferseliaften in Buch ing. Oberbayern, fuh2 der 10jithrige Christoph A r n 4 er in Kitzbühel mit den Skiern heran- vuhs (seine Eltern besitzen am Sonn- l.erg eine Villa) Bestzeit im Spezial- slalom, wurde. 2. im Tonlauf und 4. in 1er Kombination. Arndt erhielt den ‚Sil- hemer Adler für hervorragende sport- iche Leistungen' auf Grund seiner Er- -olg im Skilauf und seiner Sieg e im hrekampf. im Gerät.ewettkampf der 1un.iesrepublik und im Schwinminver- a lei ch sk am pf Co Hessen, Bis zum Ende des Monates Februar II 954 wuruen auf dcii Skiliften der' erg- und Skilift Gesellsehi lt Kitzbühel in einer Zeitspanne von nur 13 bzw. 5 JoB- ren 1.200.00,2 F:tlmrgüsi e beldid'rt und zwar (lanslernlift 12n509 infenlift 365.504 lElirenha.chl i f t 408989. Die gcnannten Lifte haben eire nt- ximale Bcfhrderungskapaz,itiit von rund 1300 Personen pro Stunde - gleich den Boftirderungsziffrn der modernsten Skilifte des In- und Auslandes. Die durabselmn OtT i ehe 'J aliresbetmehscluuer nieser (rel Lifte beträgt rund .100 rpfl() Die zwei Lifte auf der Höhe des 1Juli- Die Skiwettkä.inptc der lii) zbüheler J ugend sind in gewohnter Weise, schon fast trauitionsgemäß. verlaufen. Orga- nisatorisch war alles einwandfrei Vor- bereitet. die ganze Veranstaltung vorn Beginn bis zur Siegerverkündign.mg lief ehe am Schnüiehen, dank den guten Z.usanuuenarbeit zwischen unseren ScILt1- 1cm 011(1 (1cm Ski Club. Die leistungen unserer Buben und Mädeln lii Abfahrt und Tonlauf waten gut, der Vorwurf, der den Springern gemach t wurd e. ist nicht allein (leni Buben zu machen, sondern geht auch auf den (lob zurück. Eine Leist 0 steigeniii g ist.. Trier nur dnrieln syste- matische. Betreuung erreichbar uir(1 die- se war nicht gegeben. Der Schule da- gegen ise es in ihrem Breitenarbeit nur möglich, das Skilaufen 10 fördern, nicht aber den Sprunglauf. mi heurigen Jahr war (Lii Teil och- mein 'erstmals eine Startbeschränkung auferlegt, (neu n Schüler, die in der Scliu le keinen normalen Fortgang 'a'lfiveise:n oder die in) ihrer Führung besonderemm Anlaß zu- Klagen geben waren nicht startberechtigt. Diesem Standpunkt der Schulen ist vor allem Herr l-lrruptmann Pisehl in it größtem Verstiinlnj entge- neirkamins sind jedoch 20 bis 30 Tage Tätigen in Betrieb. Der erste Schlepplift wurde in Kitz. bühl am 1.5. Februar 1948 n Betrieb genommen. nachdeni ein Jahr vorher, inihinhich am 18. Februar 1947, der Grün- (.lu]Isauschul3 mut den Altbürgermei- stern Walter II i r ils b er g e r Hans II e e h e n b e r g e r, ),Iinisterialrat. Ben- no Simnient und Ing. Hager ge- n ählt; wurde. Mit der . Inbetriebnahme der zwei weiteren Lifte am 2. Mai 1948 bzw. 21 . Jänner 1949 wurde der in ai- 1er Weit bekannte „Kitzbiheler Skizir- kus" gebildet, der Mitte Februar 1953 durch den Sessellift auf dien Steinberg- koge4 erbaut von der Hahnenkamm- 1 rthi in, ergänzt winde. geugekonminen. sodaß Cs niemnan.dnm möglich war, sich auf Umwegen doch die Teilnahme zu erschwindeln. Diese Einstellung w'il(l auch in Zukunft bei- behalten, denn wer in seiner Pflicht- erfüllung nicht seinen Mann stellt, auch wenn es ein Jugendlicher ist:, soll kein Recht haben, dann eventuell als Sieger i um Spart zu gi liii ze n. Es ist. auch im heurigen Jahr gelun- gen, die Ausiagen dies •Jugendskitag.es (In mcli Dein i 11 ige Siendein zu decken. Dafür dnnnkn wir allen freiwilligen Sp(:nd(wn. Es war aber heuer besonders schwer, diese Summe aufzubringen. Es ist: natürlich verständlich, daß die Leu- t e durch di. vielen Aufforderungen die- >( , 1' Am.'! alhnmiihlich verärgert werden, wir möchten aber trotzdem bitten, un- seren 1 ehrpersonen gerade bei diesem' Sammlung mit größtem Verständnis ent- gegen zukommen, denn sie stehlön sich dabei ja, lediglich: in de ii Dienst unserer .Jugomldl, und dabei soll, ihnen doch die an und für sich unangenehme Tätigkeit nicht noch erschwert werden. Ich möchte hier noch vermerken, daß alle Sammlungen von seiten der Jugendl.i- ehen für ihre eigenen internen Skiren- on von der Schule aus verboten silld. it3büeler jugenbffitag 1954
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen