Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
Seite 2 Kitzbeier Anzeiger Donnerstag, 24. Dezember 1953 hegrüf3en5wrerti Tatsaclw. Da jetzt die früher oft lästige Frse des skifahren- den Gastes na,ch einer Bergbahn oder einen) Lift schnell bei ntwortet ist. und zwar mjt der A ttra1 don einer Stand- seilbajin -• di letzte Standseilbilin fül- wur- fiel in (iaz vor 26 Jahren auf den, SchIoI3berg erbaut. -- vermittelt (lieSer Ijmsfa.iid dem Personenkreis um den .Fiemdenverkelij eine gewisse Sicher- lieit. die als Ausgangspunkt, .tiir neue Ziele gelten kann. Die Bauern, die tm.i' Anlage des Schienenweges ihr Einver- ständnis erteilten, haben aber am kom- menden und in St. Johann öllgemein. erwarteten Aufschwung keinen gerin- gen Anteil. %»Oder aftotnntfrhIjten rz fliehen Sonntags - d i e n s t versieht in Kitzbühel am (Zthristtag. 25. Dezember Dr. Rudolf H. e n g 11 Traunsteinerstrahe 6, Tel. 227 am Stefanitag, 26. Dezember Dr. Wal- ilernar v. 110 he n b 'a 1 k e n, .Hornweg, Tel. 570; am Sonntag. 27. Dezeml)er Dr. Hans K a as e r e r, Hinterstacit 161 Tel. 465. -Ctelooienwurdenejiie Chii- s t i n e Anna dein Schneidergehilihn Ernst Mössenlechnei und der Frau Ma- ria Dorothea geb. Sigi, Siedlung 6; ein R o b e r t Egon )ilem Ziinmerinann Jakob Pletzer und der Frau Eva geb. Kaufmann, Reith Nr. 98. -• Getraut wurden: der \Vag- nergeselle Wolfgang R e s c Ii mit dem Stubenmädchen Maria F i s c h e r, Joch- berg, Prost Nr. 40; der Maurer Chii- st.of Josef F o i d 1 mit Maria K o g 1 e r geb. Oberlechner. Gerbergasse 12. Gestorben ist am 14. Dezein- her der Bundesbahnpensionist tephnon R i t t e r, Kitzbühel am See Nr. 8. 82 Jahre alt. - I)ie evaii,geiiche Genein - d e Kitzbühel und Umgebung hält uni 25. Dezember um 15 Uhr den Weib- iiachtsg:ottesdienst mit Abendmahl in d. Schule Kitzbühel, I. Stock, Saal 7. ab. - G ii stefrequenz. Die Zahl in Klammern bedeutet die Vergleichszahl des Vorjahres an. Montag, 14. Dezem- ler 60 (142); Dienstag. 15. Dez. 70 (148); Mittwoch. 16. Dez.: 74 (158): Donnerstag, 17. Dez.: 85 (159); Frei- tag, 18. Dez.: 93 (168); Samstag. 19. Filmtheater Klizbüho3 25. und 26. Dez.: Solange du da bit 27. und 28. Dez.: Das lLa,nd d Lächelns 29, Dez.: Königliche Hochzeit Filmtheater St. Johann i. T. 23. u. 26. Dez.: Vergiß die Liebe nicht 27. u. 28.: Dos Königs Admiral 29. u. 30. Dez.: Stadt der Illusionen 31.XII. u. 1. 1.: Eine. Nacht in Venedig Dez.:127 ‚(181): Montag. 21. Dez;: 300 (260). A ii s s 1 e 1 1 u ii g. Am. Mittwoch,: 23. Dezember. findet im Heimatmuseam die Eröffnung der Ausstellung .. Alpen- 1 ändische 'Weihnachts- und eujahrs- bräuche" statt. Es wird hauptsächlich die (-leschijelite der musikuLs heu Ge- bräuche in Form von Dioranengezeigt mit den verrchjedenen Toninstrumeriten aus cimei Jahrhunderten. Einführenden \rol.tlitg hält Prof. Maria Hofer. 1 mii F u mi d a nu t. bei (1er Stadtpoli- zei wurden folgende Fundgegenstilnde abgegeben: 2 Geicibörsen mit kleinen Geldbeträgen; 2 mittlere Geldbeträge (lese); 1 alte Pferdedecke; 1 Paar Kin- cier-Wolifäustlinge. - Schießen mit L ti f t - e w e li - r e n. Durch die hiebenswürdj cc und sehr eutgegenkomniende Haltung der Freiwl. Feuerwehr Kitzbühel, die der Schüt- rengilde ihren Schulungsraunm zur Ver- fügung stellt, kann nun aanch im Wintei der Schießbetrieb aufrechterhaten wer- ilen. Auch an diesen Stelle sei der Peu- ciwehr für ihr Entgegenkommen der aufrichtigste Dank ausgesprochen. Die Schützengilde will mit einem Zel- tenschießen am 3.5 4.3 9. und 10. Jünner 1954 die Wintersaison im Schießen mit Luftgewehren eröffnen. Die näheren Be- stimniungen werden rechtzeitig be- kanntgegeben. Vorläufig sei nur ver- raten, daß die Gildenvorstehung zwei ausgezeichnete Luftdruck-Scheibenbüch- sen käuflich erworben hat umla daß für Pjs'oenschützen auch eine schwere Luftdruck-Pistole zur Verfügung stehen ivirci. Heute schon werden alle Sehüt.- ten und Freunde des Schießsportes auf (liese Veranstaltung aufmerksam ge- macht und hie-zu eingeladen. Die Schützengilde Kuf-. s t e iii lädt zuin Zeitenschießen am 2., 3. und 0'. Jänner 1954 ein. Schießzeiten und Bedingungen können aus dein bei Schützen bruder Toni Werner auflegen- (ICH Ladsclireiben entnommen werden. 910fenbeim-it3büe1 7 : 2, 0: 5 Am Montag. 21. Dezember, begann in Kitzbühel die Eishockeysaison mit einem Freundschaftsspiel gegen Rosen- heim 1 und Jugend. Während Rosen- heim I Kitzbühel 1 7: 2 schlug, konn; te Kitzbühel-, Jugend dje Gäste mit 5: 0 besiegen. Re1nurnnt unö 2Bciniube „211t ii3büel" eröffnet innerhalb von drei Wochen w uide das ehemalige Cafü Bliem in Kitzbühel baulich umgestaltet und eingerichtet, so- daß dieses Lokal am letzten Samstag bei der Eröffnung den zahlreichen Be- suchern eine erfreuliche Überraschung bot. Die Gäste fühlten sich hei den hei- mischen Harfenklängen so wohl. daß sie erst in den frühen Morgoiislunden diese neuartige, originelle (1aststätte verließen. Besonders gemütlich und geschmack - voll ist der Ra:nn mit den bemalten, Möbeln und verschiedenen Altertümern, nach A nordnungeim von Frau Ummtem'- berger, gelungen, deren Tclitem' das Geschäft führt. [in Stiegenhause und im Voi'i'aum weisen viele Schmuckstücke auf ‚Alt Kitzbdhl' hin. Im Kellergeschoß ist iii einem Tonnengewölbe eine einzigartige ‚Alt Kitzbühel' Bar untergebracht, de- ren Ausgestaltung Architekt undKunst- maler Waide übernahm. Schwere Zinn- teller und alte Kupferkrüge lassen ver- gessen, daß in diesem altertümlichen Raume die modischsten Cocktails ver- abreicht werden. Besonderes Lob gebührt dem Restau- iatoi' A.. Hüllen' für die bemalten St:u hemllnöl)el im Restaurant, --- Die Au- führung oblag: der Baufirma Unterbem'- gei' mmd Huter, Installation Bodenseei' und J. Sesl. Schlosser F Hantich und Cuilek jun.: Tischlerarbeiten: J. Schott; Fußböden : Einst Schwarzenbacher, 3iIÖer Paul Otifferd Die Weiimnachtsbuehaussfehlung des Kath. Bildungswerkes gab Gelegenheit., w iedei' einmal einige Bilder unseres Hauptschuldirektors Paul Gassen' Zuse- hen. Wie eh und je offenbart sich Gas- sec auril hei' als Maler von nohler Art; gleich weit entfernt von falschem Kon- servativismus wie yüfl moderner Ex- perimemitiersucht. Seine ganze Liebe gilt der Landschaft, die er schauend zu be- greifeii weiß. Er läßt uns die Schön- heit unserer engsten Heimat in immer wieder neuen und originellen Aspekten elien. Bemerkenswert ist, daß Gassers neueste Bilder eine hellere und fieudi- tiere Farbnote zu zeigen beginnen. Sei- ne Farbskala erweitert sich zusehend, wobei er die Töne immer differenzierter zu schi ttieremi weiß. Alle fünf Bildei' sind in gleicher Weise erfreulich. ‚‚Blick zum Horn' wirkt sehr geschlossen und dennoch ab- wechslungsreich. Sehr reizvoll ist „Mor- gensonne", ein Bild des Hahnenkamms, originell gesehen im Aufbau und in ('er Lichtverteilung. ‚.Schwarzsee nach Süden" ist licht und klar in der Farbe. Besonders ist die Tief e des Bildes meh sterlualt geformt und beherrscht. Den' Reiz der Kitzbüheler Landschaft ist sehr charakteristisch ins Bild gebannt. „Herbstruhe",eine Kaiser-Ansieht,bringt die Müdigkeit des Herbstes durch die Eigenart des Lichtes stimmungsvoll zum Ausctruck. „Spätherbstlicht" ist wrohi das beste der aiisgestehlten Bilden'. Eine friedliche Stimmung wird durch ein ei- 0enaitig mildes, helles Licht hingezau- bert, das in wirkungsvollem Gegensatz zu den weichen Schatten des B:erg hintem'grundes steht. Es ist immer eine Freude, Gassers Bildern zu begegnen. .1. Tr.
< Page 1 | Page 3 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen