Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
Seite 2 / Kitzbüheler Anzeiger Samstag, 22. August T53 Frequenz im Juli und damit wall auch im September zu steigern? Man kann entweder erstens den Pas- santenvcrkehr zu verstärken trachten, um dio Gästezahl zu vermehren und dadurch auch mehr hberna°htungen zu erhalten, oder zweitens soviel Kurzweil zu bieten trachten, damit man den Ein- zelgast zu hin geram Verweilen veran- lassen kann, auch hei gelegentlichem chlechtwett'r unt damit. die Übernach- tungszahlen zu erhöhen oder man kann in umfassendem umfange mit grollen Tieischüroarganisationen wie etwa Tau- ropa, Abschlüsse tütigeii, um einen Gäs.- tetyp zu erhalten, welcher schon ah zweiter Maihälfte bis Ende September in grollen Gruppen sich wöchentlich oder14tägig ablöst. Wollen wir alle genannten drei Mög- lichkeiten untersuchen: Zu Punkt 1 Eine Verstärkung des Passontenver- kchres wäre nur zu erreichen, wenn erstens die Frixentsier Straße als di- rekte Verlängerung der West-OsdA eLse ah Wörgl als neuzdtliche Bundesstraße ausgebaut würde mit Verlängerung über den Felhertauern nach Osttirol bzw. nach (leni Süden. Dies würde Kitzbühl an eine gewiß stirkstens frequentierte Sti'aßenvcrhindung über den Haupt - elpcnkamm stellen und sei neu Passau- tenverkehr iniqernein stärken. Die Errcichung diees Ziees kinn von K itzbühel zwar 1111 a lässi betrie- ben. jedoch saust kaum Lee i ntlußt wr- den. Zu Punkt 2: (1 ewi ß würde (112 Schaf- funr der prajektierten lionnbilin uni eines guten (4ohfp1atzes sowie der be- sondere Nachdruck in der Werbung auf die Tatsache, daß Ritzbühel einer der amgünstigsten g'egenen Ausgangs- punkte für die herrlichsten Autaatsflü-' ge (!er Ostalpen ist, dazu führen, (laß gute Einzelgäste in ccli bliclier Zahl schon früh im Vorsemmer und bis spätJ in den Nachsoni mer hinin Kitzbilhiel besuchen und länger hier A.ufentiai€ nehmen. Interessant sind hirhei die E- fahrungen, welche in Crans-sur Sierre im Kanton Wallis in der Schweiz ge- macht wurden, im Winter ein Dutzend- skipla.tz, im Sommer jedach einer der in eistfrequentievten Golfplätze Eurpa p1 it einer Internationalität uni 'Klasse des Publikums, wie man sie sonst selten findet. Dementsprechend die Fi'equenz und der Umsatz. Filmtheater KizbüheI 21-23. Aug.: Maske in Blau August: Viva Zapata! August: Der schwarze Jack 20. und 27. August: Trommeln dl. Todes Filmtheater S. Johann 1 T. 21-23.8.: Zwei Menschen 8. : Unter dem Himmel von Paris u. 26. August: Froschmänner 27. u. 28. Aug.: Karawane der Frauen Oder, man läßt drittens alles beim; alten und entschließt sich dazu, 4nn- 1 ich, wie es für die 'Jänneraktian bereite durchgeführt wurde, eine Zusammen- arbeit der Hotels oder wenigstens der, Mehrheit derselben, sowie der Pensin- nen, Gasthöfe und Fremdenheime zu- stande zu bringen, indem Unterkunfts- typen in mehreren Preisgruppen ein-' heitlich festgelegt werden, um mit ei- ner solchen Regelung an große Reise- hüi'oarganisat.ionen, wie Touropi, Arne- ropa oder dergleichen hraizureen. Diese dutsclnn (hi'oIlorgaihsat'onen ha- ben heuer in großem 'Ümfange mit Mayrhofen und Seefeld gearbeitet und den Beweis erbracht, daß sie imstande sind, auch chi Vorsaison erheblich zu beleben. Der Pferdefuß ist allerdings (her, daß eine Erhöhung der Preise wä1h- i'end des Monates August hiebei nicht eintreten darf und die gleich große' Zininieranzahl den ganzen Sommer zu gleichen Bedingungen zur Verfügung gestellt werden muß. Mit Zur-vor- fügungstellung von Zimmern in nur wenigen Häusern geben sich solche Or- ganisationen nicht ab, da der getätigte \Vcrbeaufwand, welcher in die sende: D-Mark D-Mark geht, im Verhältnis zum niöglirhen Geschäft stehen muß. ,Nfan muß sieh darüber klar sein, daß ein Entschluß diesfalls betreffs des Som- niers 1954 bereits jetzt getroffen wer- (heu muß, da (liese großen 11 iseorgani- rationen bereits jetzt den kommenden Sommer hearhi1en. Tiere l)ircktoi' Schmid und Di'. Dege- ncr von der Tau ropa werden in ('heu nächsten Tagen nacht Kitzbühel kom- men, da der Verkehrsverein mit (her Tauropa in Fühlung ist. Viel leclit wäre es angezeigt, bei An \veselihe it dieseu' Iieri'cn eine Aussprache ailgc;neinerd (In rd ters ui t der m tßgebl i rhen Kitz- bühieler Hotellerie in die Wege zu Lii- hrn. Es wäre zum mindest-'n von nicht geringem Interesse. Eines ist sicher: Die Hot.ehlei'ie Kitzbühels muß sich einhellig oder we- stens in ihrer Mehrheit klar über dio zu eu'streben den Ziele im Sommerverk ehr sein, dann kann auch der ein mit mit der Hotellerie zusammen dir' zu desem Ziele fähirendi' ti Wege ziel- strebig gehen. Carl Meiishengen onctbnfLn auf ben Mpfel h13biieIer oru? (Fortsetzung von Seite 1) einer Ausgabensumme von 0,740.017.08 Schuh. ab; dci' Überschuß von 66.893.51 Schill. kommt dem Jahr 1953 zugute. Anschließend die wichtigsten Einnah- nuen- und Ausgaben posten: Allgemeine Verwaltung: Einnahmen 41.000, Aus- gaben einschließlich der Ratlausumbau- rücklage von 200.003 555.030 Schilling. In dieser Haushaltsgruppo verzeichnete das Standesamt 31.000 Schilling Aus- gaben und nur 6803 Schilling Einnah- mein, in denen auch noch der Kosten- beitrag der Gemeinde Jochberg in der Höhe von 1500 Schilling enthalten ist. Polizei- und Meldewesen: Einnahmen 83.000, Ausgaben 218.030 Schilling. (Melde-, Sicheu'heits-, Cc werbe-, Markt-, Lebensmittel-, Wald-, Flur-,Ferr- er-, Gesundheitspolizei und Schubwe- seui). Gemeinderat. Winden buinii.ngelte, daß für eine Uniform 2000 Schilling ausgegeben wurden; er halte diesen, B,3- trag für zu hoch. Direktor Krimbacher teilte hfezu mit, daß zwei Angebote einuc]oht wurden, die Anfertigung der vier Pohiz' iunifou'rnen jedoch Srhneider- meister Hans Miedler erhielt, cia er nur 111111 SO Schilling teurer war, als Uni- jedoch unbegingt einen Namen habe. Schulwesen (Volks-, Hauptschule. ge- wer-UI ielrn und kaufmännische Berufs- schuhe nuich 1 andwirtschaftl. Berufsschu- le) : Einnahnnn einschließlich der rest- lichen Bedo.rfszuweisung für den Schul- hausneubaiu in höhe von 90.003 Schill. 11G-000 Schilling; Ausgaben 403.033 S ebenfalls tinteu' Einschluß dci' Restko- sten für den Neubau in Höhe v. 213.000 8ehilliuig). Kunst-, Kultu i'-. hIeinu'it - und Cc- nieiiisrhaftspfleg : Einnahnieui 546 S, Ausgaben 108.003 Schilling darunter fahlen die Beiträge an die Siasltniusik 'i nd Stadtkapell meister mit 22.000 S, Erhaltung und Vem'sehiönerun g des Orts- bildes 51.0010; Heimatmuseum 8000; (3 r/tbungen Kelchaipe 3000, Stadtbuch Egid l\1.oer 1800 und Kirehendachreno- v ereng 17.000 Schilling. T"üu's orgewesen und G csundb/ itsluilfe Ein n/thln mi 100.000, Ausgaben. 297.000 SrhiUiig. Der Haushalt des Alters- und Sirehcnh dms weist bei einer Einnahmb- sunume von 65.000 einen Ahgang von rund 20.1)01) 5 auf. An den Fürsorge- V(l'i)a.nd winden 143.000 5 überwiesen, föi.' freiwillige Fürsorge 31.003 S. (1 (sulldh/ i tswesen und körp: ni iche II Iüii'htigung: Einnahmen 237.003 S. Ausgaben 345.000 S. Stadtspital 274.000 Einuiahnen und 237.030 Schilling Aus- 1a1on3ert4kogrnmme 8 im s t a g, 22. August: 1. „Wa.nderlust". Marsch von Böck 2. „Geheimnisse der Etsch". Walzer v. Carena, 3. „Bagatelle". Ouvertüre von Rixner 4. ‚.A.uraeher-Löndler" von B ameis 5. „Ein Prosit m. harmonischem Klang". Potpourri von Rameis (3. ‚‚Petersburger Schlittenfahrt''. Ga- lopp von . Eiienberg M i t t iv o c h, 26. August: ‚.Adlerflug". Marsch v. Blankenburg „Ba,dner Madlim". Walzer v. Komzak Ouvertüre zu „Der Barbier von Se- villa" voll Giacama Rossini „Slawische Rhapsodie" v.Fniudom'anui 5 „Im Dreivierteltakt". Potp. v.Kliment 6. „Grenadierrnarsch". Tionimhermarsch von Wiedmann
< Page 1 | Page 3 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen