Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
E I ~ A ffl " -f J{Jfzbühcler nzeiger amtag, 8. Mübeniber 1952 13reie 30 irofhen, 3eredbeäugdgebübr 15.— 3. Zn!ran. Ytummer 45 a., 8. O ottfrieb o., 9. Zbeobor Mo., 10. nre vi., ii. Martin )TtL, 12. R Utlibett 00., 13. e taniolaug3 er., i. 211bericfj i13tIü3e1 Zautuittftbnft 1952 IMnqauer S',eimtet)rerlreffen Am Sonntag, 15. November, findet in Neukirchen im Oberpinz.gau ehl Heim- kehrertreffen statt, zu dem alle Heim- kehrer des Bezirkes herzlich eingela- den sind. Der Bezirksobmann der Heim- kehrervereine Sebastian Huber er- sucht besonders alle Obmänner- be- stimmt zu erscheinen. Treffpunkt zur Abfahrt um 12 Uhr mittags beim Hotel Jägerwirt in Kitzbühel. 11øiII1cter 2oofnftt1rh1ten .0 trrtt Über teure Menschenherzen, ausgelöscht dem lichten Sein, brennen heut' unzählige Kerzen, des Gedenkens matter Schein. Über ferne Grabeshügel, ungeschmückt und namenlos, breitet Wehmut ihre Flügel, geht ein Sehnen tief und groll. Über allem Leid auf Erden, dem wir still ergeben sind, tönt der Ruf vom grollen Sterben mahnend im Novemberwind. Amalie-Marie R a i n e r .Iuf ruf bed Zerfebrdbereine an bie 13ribatbermieter Beim Verkehrsverein laufen, insbe - sondere aus Deutschland, viele Anfra- gen für die Periode ab Weihnachten bis Anfang Jänner ein, welchen man- gels verfügbarer Zimmer in vielen Fäl- len nicht mehr entsprochen werden kann. Privatvermieter, welche noch freie Zimmer haben, werden daher aufgefor- dert, dieselben beim Verkehrsverein umgehend zu melden. Den ärztlichen Sonntags- die n s t versieht in Kitzbühel am Sonn- tag, 9. November, Dr. Helmut. S e n g, Sennereigebäude, Tel. 690. G ä s t.e fr e q u n z. Am Donners- tag, 6. November, befanden sich in Kitz- bühel 76 Gäste (Vorwoche: 105). Die Bautätigkeit 'im; Stadtgebiet von. Kitzbühel, vor allem der private Woh- nungsbau. hat irr. Ireurigen Jahre einen Aufschwung a.ng'enommen,wie er seit; vie- len Jahi'er nicht mehr zu verzeichnen war. In alten Ecken und Enden der Stadt und .rn Landgebiet wurde gebaut. und, wie man allgemein sieht, wird weitcrgebaut. Großkaufmann Franz P o y e r erbau- te sich in der Bahnhofstra,ße ein Wohn- und aesciaftshaus; Hauser E g g e r haute. einen Anbau zur Pension; Jakob F i 1 z e r, Waldhofauer, erstellte auf seinem Grund ein Wohnhaus; Raimund A. n n i c h erbaute im Graswanderfeld ein Wohnhaus, Kaufmann August H ö - b a r t. ein Wohnhaus am Traunsteiner- weg und Kaufrnarn Ruolf B e r g e r ein Wohnhaus am Sonnberg; Walter H i r n s b er g e r erweiterte das Hotel „Weißes R.ößl"; der Bahnange.stelfte Johann P i eh 1 e r am Ölberg ein -Wohn- haus: Karl G r 'o v e s beim Teneerhof ein Wohnhaus; die Private Maria H a k- h o f e r iir Reischield ein Wohilhabs; der Zimmermann Engelbert 0 r a h 1 e r zu Staudach ein Wohnhaus; die Land- wirtscJjaftl. Genossenschaft am Bahn- hof eiu Lagerhaus; Dr. Heinz. M ü ller an tier ScLwa.rzseestraBe ein Wohnhaus (Rohbau); Frau Maria Be r n h o f e r im Reisehfeld ein Wohnhaus; der Zim- mermann Rudi Ober hause r am Schattberg führte eine Aufstockung durch; der Friseurmeister Ludwig M a r- t;e erbaute ein Wohnhaus im Reisch- feld; der Scnnwirt. Anton Walter ein Wohnhaus in der Marchfeldgasse; der Hotelier Georg B a c h 1 e r ein Wohn- haus oberhalb Rehbichin; derObeebuch- halter Georg Geiger ein Wohnhaus am Schat:berg; der Fabrikant Josef e i d 1 n g e r vergrößerte in der Bahn- hofsfraße sein Geschäftshaus; der Groß- kauf mann Peter 5 je b e r e r erbaute am Bahnhof eine Garage; Ner Drogist Os- kar P ö pp e r 1 füärte in der Ehren- bachgasse einen Hausumbau durch; Haus II n t,..-. r r a i n e r, Fahrradhand - lung, in der Gänsbachgasse, führte e- b'enfalls einen Hausumbau durch; der Zimmermann Franz E g g e r erbaute sieh in der Langau ein Wohnhaus; Wil- li T u c h 1 baute den Sonnenhof um' zu einer 'Pension; der Installateui-mejstcr Josef S a x führte im Rennfeld einen Wohn- und Geschäftsbau au'; einWohn- haus erbauten heim Leitnerwaldl ober- halb Raps Gustav L. 0 t t e n s und Paul Himmelreich; der Kubaner Ciovan- iii S p a. d e r baute ein Wohnhaus in der SchwarzseestraBe; Frau Zita, H a a s ein Wohnhaus im Sportfeld; der Maurerpo- her Wendelin P e r t 1 ein Wohnhaus in der Langau; der Wiener Leo R e i - c h e ii b e r g ein Wohnhaus am Fuße des Lebenherges der Großbauunterneh- mer Anton K o s t a ein Wohnhaus in der Nähe der Hahnenkamnmt.alsta.tion; Frau Luise K o 11 r e i dc r ein Wohn- haus in der St. Johannerstralle; der Wiener Dr. Kurt. K a d je r a ein Wohn- haus in der Marchfeldgasse; Radio-E- lektro Hans H i n t e r h o 1 z e r am Horn- weg, Kaufmann Peter W ies e r in der Ehrenbachgasse, der Schuhmachermei- ster Johann G r a ß m a n n am Rathaus- platz und das Teppichhaus Josef V e i- der in der Ea.hnhofst.raße vergrößerten ihre Geschäftsräume; Frau 'Rosemarie C h a r r i n g to n 'erbaute sieh eine Ga- rage in der Pfarrau; der Kaufmann Willi K r u e t s c h n i g g baute eine Ski- werkstätte in der Hinterstadt, Bruno H. e i d e g g e r erbaute eine Strickerei- werkstätte in der Griesgasse; Graf Hu- go 5 e i e r n baute eine Treibstoffanla- ge in der Pfarrau; Elektromeister Hans 0 b e i m 0 s e r erbaute in der Gäns- ha chgasse eine Elektro -Werkstätte; Franz P a t s c h e i d e r vergrößerte sei- nen Kiosk an der Talstation des Ehren- bachhiftes; Dr. Walther R u m p 0 1 d bau- te eine Garage an sein Wohnhaus in der Hahnenkammstraße und Frau Ger- maine B o $ s i n führte im Wohnhaus am So nnb'e'rg einen Da chka.pferausb au dur ch Über die Fortschritte des Wohnhaus- baues der Gemeinnützigen Siedlungsge- nossenschaft berichten wir in einer sp- teren Ausgabe.
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen