12.02.2019
News  
 

Kalte Dusche & scharfes Essen

Wer das braune Fettgewebe in seinem Körper aktiviert, kann dadurch Körperfett reduzieren. Ernährungsforscher empfehlen dafür natürliche Methoden wie weniger heizen, kalt duschen oder scharf würzen. Durch sie kommt die körpereigene Heizung in Gang und verbraucht zusätzliche Energie.

Weniger weißes Fettgewebe und dafür umso mehr braunes – das wäre wünschenswert für Menschen mit Übergewicht. Braunes Fett ist ein spezielles Gewebe, was Energie verbraucht. Anders als das weiße Fett, das übliche Speicherfett, was wir am Bauch und an den Oberschenkeln haben, was eben Energie speichert. Das macht dieses braune Fett eben nicht, sondern das braune Fett verbrennt quasi die Kalorien, verbrennt die Energie, und setzt Wärme frei. Mit den kleinen Heizkraftwerken ist der Mensch von Geburt an ausgestattet. In den ersten Lebensjahren regulieren wir damit unsere Körpertemperatur. Die braunen Zellen reagieren auf Kältereize: Frösteln wir, springen sie an und produzieren Wärme.

Wer überflüssige Kilos loswerden möchte, sollte sich daher immer mal wieder der Kälte aussetzen, sodass die körpereigene Heizung in Gang kommt und zusätzlich Energie verbraucht. Man spricht vom thermogenen Lebensstil:

Thermogener Lebensstil bedeutet, dass wir uns vielleicht mal ein bisschen rausbegeben aus der Temperatur-Komfortzone. Dass wir vielleicht mal Temperaturen von 19 Grad im Wohnzimmer aushalten. Es müssen nicht immer 22 Grad sein. Es ist zum Beispiel zu empfehlen, nach der warmen Dusche noch eine kurze kalte Dusche anzustreben. Einfach mal Kälte spüren. Das aber regelmäßig.

Mag. Heinz Bédé-Kraut
+43 (0) 676 / 40 98 393
www.bede-kraut.at

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv