Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
V.bb. nmfItLq, 12. Mai 1956 5cCIt 50 Infcjtn, 25.— S 7. 3arganq. Rr. 19 6o., 12. 3anftotiu3 60., 13. 6ert,aIiu Mo., 14. onifatiu L, 15. 6ofjie 7R1., 16. Zoann t. Do., 17. ietmar r., 18. rk tatmufif i13büeI nun 46 Mann! er Stadtrat Peter Bild der der Gemein Auf der Generalversam nilu ng der Stadtmusik, welche am' Sonntag, 29. A- pril 1956 im Gasthof „Straßhofer" ab- gehalten wurde'. fanden a C ii t Ne'ua.uf- nahmeu statt: zwei Ailtmusikei', Drechs- lermeister Joham R a ß, Klaiinette', frü- her St. Johann, und LoiS Felle r, Baß- flügelhorn, Mitglied der Praxmair-Gru- pe, früher Kelchsau; Jungmusikanten: Josef II ö 'c k (Rum), Peter B r u n n e r (Trompete), Rudeif N e u m a y er (Horn) Sepp B e r g e r, Peter K 0 'c' h und Hel- mut K o e h, Klarinetten. Die Stadtrnusik hat' sich mit diesen Neuaufnahmen auf 46 Ma.-in erhöht. Der Trompeter (2. Es) Georg F ii - z e r wurde mit dem Diplom für 25jäh- rige aktive Zugehörigkeit zur, Stadt- musik ausgezeichnet. Die Versmnudung wurde von Ob- mann Paul 1-1 o c h f ii z eröffnet und geleitet. H'o'chfilier begrüßte besonders herzlich Ehrenmitglied 5 ic b er e r. Schriftführer Oskar E - b er 1 verlas den Tätigk'eitsheri'cht: Im vergangenen Jahr wurden 62 Proben abgehalten, 20 Platzkonzerte aufgeführt und 25mal zu besicinderein Anlässen aus- gerückt. Fast jeden dritten Tag der Wo- che standen die Mitglieder der Stadt- musik in Tätigkeit. Kassier Christian A c h h 'o r ne r brachte ein erfreuliches Kas- sengebarung. St:adtkapellmeister Andreas K r au s, nun wieder rüstig und guter Dinge ('er hatte sich. beim Einzug Olympiasie- ger schwer erkältet), appellierte an die Jungrnusikanten, bei keiner Probe, zu fehlen und bei allen Ausrückungen zu erscheinen. Mic der Aufnahme in die „Stadtmusik' hätten sie auch Pflichten. übernom:men; sie sind aber auch aus dem normalen Kreis aller Sterblichen durch ihre Liebe zur, Mus'i herausge- wachsen und befähigt, dem 'ninsiklieben- den Mitmenschen Freude u bereiten. Die Kameradschaft und dis Ansehen der Stadtmusik sind h'o'chznhalten. Va- ter Kraus sprach Kapeilmeistersteliver- treter Sepp Gasteiger'für se'ineglän- zende Arbeit bei der Abrichtung der Jungmusikanten Dank und Anerken- nung aus. Stadtrat Ehrenmhg:lied Peter S -,' ,ei b e - r e r dankte der Stadtm'usik im Namen der Gemeinde für ihre musikalischen Leistungen und ihr kulturelles Wirken. Kitzbühel wird seine Stadtmusik auch weiter hin n ach besten Kräften unter- stützen in der Gewißheit, eine der be- sten Blasmusikkapellen des Landes zu besitzen. Organisationsleiter Carl P 1 a n er trug der Versammlung Einige' Briefe' aus der Schweiz: vor. Die „Wangener" hätten wieder die Absicht, in Kitzbühel zu kon- zertiecen und laden auch auf einen „Ge- genbesucli" ein. De V'ersammJurg b'e- sc hic ß, grundsätzlich das An gebot an - zunelmien. Die näheren Bedingungen und iie Termine scll der Ausschuß mit; der Schweizer Delegation, welche in den nächsten Tagen erwartet wird, Verein- barca. AlLs Hauptveranstaltung der Stadtmu - sik gilt auch heuer wieder der' traditio- nelle Jahrmarkt am' Asten Samstag im August (4. 8.) Die Platzkonzerte, beginnen Mitte Juni 1 Die Stadtmusik Kitzbühel nimmt die Au Dienstag, 8. Mai 1956 fand im KitzIjüheier Rathaus unter dem Vorsitz des Bürgermeisters Dr. Camillo von B u s c hrn a n die 3.Gerneinderatssitzung statt. Sie dauerte annähernd 7 Stunden, und da nicht alle Arbeiten erledigt wer- den kunnten, wurde für Freitag, 11 .Mai eine weitere Sitzung anberaurnt. Aus dem Bericht des Bürgermeisters eritre-hm'en wir, daß die Wildbaehv'er- baue ng heuer den Schnitzerbach in Gundhabing verbaut. Kosten: 300.000 S• Die Stadt Kitzbühel ist zur Zahlimg von 4 O/ der Bäusumme verpflichtet. Generalversammlung zum Anja ß, dem großen Gönner und Musikf reund Stadt- rat Peter 8 je b er e r für seine Unter- stützung und Treue zur Stadtmusik öf- fentlich zu danken. Durch 6 Jahre hat Herr Sicherer seine Aufwa ndentsch ädi- gung als Vizebürgermeister der Stadt Kitzbühel 1er St,adtmus:ik selbstlos zur Verfügung gestellt, wodurch viele An- schaffungeu für die Kapelle möglich ge- macht wurden. Es ist daher der Wunsei jedes 'ein- zelnen, an diesem Stelle Herrn Stadtrat Peter Sieberer für seine gr'cßzügige Un- terstützung auf das herzlichste zu dan- ken. Die Stadtmusik. 3Uu1teriog4etabenÖ Der Fes:ab:end findet am Sonntag, 13. Mai, 8 Uhr abends, im Theaters des Kolpinghauses statt. Hie7u sind alle Mütter, Väter und Erzieher freundlichst eingeladen. Die Fe'stansprache hält Di- rektor Ingenhaag aus: Salzburg. Musi- kali sehe und gesangliche Darbietungen unter Sepp Gasteigers Dirigentenstab, Knabenchöre unter Leitung Lehrer Tschurts chenthaier, Jugend huldigung u. Aufführung eines reizenden Märchen- Spieles mit Reigen - werlien den Ehrentag unSerer Mütter rnt aller Herz- lichkeit umgeben. Regi'ebeitrag: 3.— S. Auf Antrag des Stadtrates wurde nach längerer Debatte ein Beschluß ge- faßt, mit dem das Aufgabengebiet des Gemeindevorstandes (Stadtrat) eine neue Abgrenzung erfährt. Dem Gemeinde- vorstand (Stadtrat) wurde dem nach die Beschlußfassung über alle nach der Ti- roler Genceindeordnung nicht der Ge- ne hrn ig ung der AufsichtsbehS rde unter - liegenden Angelegenheiten (Stundungs- gesuche, Rolzschlägerungen usw.) über - e, tragen. Die Wertgrenze wurde mit 50.000 Schilling bei im Eaushalt'spian vorgesehenen Vorhaben und mit 25.000 onnogebejcfjriinfung für Öle rientnterftrne! 23on öer 3. 'emeinerotfit3ung in itbüet
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen