Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
V.bab. J14{J bübewle«r n2:eiger amtoq, 10. 311är3 1956 Prei 50 wfctjen, 30bredbräugdgebiibr 25.— 7. 3acquu. J(c. 10 a., 10. 40 Mürltjrer ®o., 11. MilfitiM MO., 12. regor L, 13. Ulger RI., 14. Ttatilbe zu., 13. uife r., i. JDelbeit Zugenöffitag Si13bücI 10. unö ii. flhir3 Wegen der ungünstigen Witterung wurde der für vergangene Wocheange- setzt gewesene „Kitzbüheler Jugendski- tag" nicht abgehalten. Er findet nun am Samstag, 10. und Sonntag, 11. März 1956 statt. Samstag Torlauf, Beginn 12,30 Uhr; Sonnt., Abfahrtslauf, Beginn 8,40 Uhr. Siegerehrung, um 17 Uhr auf dem Eis- laufplatz. Es. starten 362 Schüler und Schüle- rinnen. 29offernot beljoben! Für das Wasserversorgungsnetz K itz- lühel sind, nun wieder normale Verhält- risse eingetreten. Nach Versetzen des Wassers mit Natriumhyperchlo nt, wel- ches die Eigenschaft hat, das „fließen- de" Wasser zu entkeimen, wurden die Leitungen darüber hinaus, noch mit Sil- ber-Jonen durchspült. Damit wurden auch „stehende" Wasser, z. B. jil Hy- d r anten etc., entkeimt;. Die Wasserwer- ke sandten anschließend verschied3ne Wasserproben Zum ersten W.asserfach- mann Ing. Kopetzky nach. Salzburg. Die Untersuchungen ergaben, daß dieses nun wieder vollständig keimfrei ist. prominente Oöfte in I3büel Grandhotel: Seine königliche Hoheit Herzog Luit- pold in Bayern. Conte Attolico, Sohn des früheren Botschafters v Berlin, aus Rom. Mr. Rotman d e 11 e e r erl, Industriel- 1er aus Newyork. Mr. Leo Partridge aus Newyork, Großwildjäger. Hotel Reischhof: Graf Volkmar S p a ii r und Gräfin Hilde, aus Wien; Ministerialrat Prof. Dr. Bernhard W e d 1 e r, mit Gattin, aus Berlin. Hotel Schweizerhof: Direkter S u n d b ye der schwedi- schen Luftverkehrsgesellschaft, mit Fa- flilie, aus Göteborg. F. 11 i e e 1 und Frau, Drackereibe- sitzer in Buenos Aires. Gasthof Seehof: Film regisseur Luis P r e n k e r, Mün- chen. Filmschauspielerin Marianne, 110 1 d, die Hauptdarstellerin des neuen Tren- Am Sonntag, 4. März 1956, fand. in St. Johann im Saale des Gasthof „Bä- ren" eine gut besuchte öffentliche Ge- meindeversammlung statt. Bei der Ver- sammlung war auch Landtagspräsident Komm.-Rat Johann 0 b e r rn 0 s e r an- wese ncl. Bürgermeister Rudolf S c h ei d e r r- stattete den Rechenschaftsbericht übel' die abgelaufene Funktionsperiode des Gemeinderates vom 14. April 1950 bis zum Ende des Rechnungsjahres 1955. St. Johann, nach Jenbach und Wattens das größte Dorf Tirols und der zweit- größte Ort des Bezirkes, zählt 4500 Seelen. Im Jahre 1955 waren in der Gemeinde zwei Beamte, 7 Angestellte und 9 Arbeiter beschäftigt; im Kran- kenhaus 7 Angestellte, 7 geistliche Schwestern und 23 Arbeiter (innen). Der Geldaufwand für das Personal betrug 1.955 191.61.000 Schilling. Die Hebesätze der Gemeindesteuern betrugen 1955 für Grundsteuer A 300 0/0, Grundsteuer B 180 0/, Gewerbe- steuer 280 C/o, Lohnsummensteuer 2 0/, Getränkesteuer 10 % und Vergnügungs- steuer 20 0/0. Und die Einnahmen: Grundsteuer A 109.000 Grundsteuer B 100.000 Gewerbesteuer 825.000 Jjohnsummensteuer 203.000 Getränkesteuer 291.000 Die Einnahmen aus 'der Vergnügungs- steuer, der Hundesteuer und der An- kündigungssteuer betrugen 77.00C S. Die Wassersteuer betrug 45 Groschen (Ertrag 124.000 5) 'und die Kanal-Steuer 15 Groschen (Ertrag 29.000 5), errechnet pro Ku- hikneter verbrauchten Wassers. ker-Filmes „Im Schatten der Dolomi- ten", dessen Uraufführung in dieserWo- ehe in Innsbruck stattfand. Haus Weidinger: Frau Anny Ha c h t 1, die Gattin des General-Staats anwalles von München Dr. Hans Hechtl. Die Jahresabschlüsse seit 1950 geben folgendes Bild: Jahr Einnahmen Ausgaben 1950 13938.000 l,62.000 1951 2,634.CO0 2, 750.000 1952 3,436.000 33 155.000 1953 45967.000 43 706.000 1954 5,194.000 4,62.000 1955 5,339.000 5,112.000 Das Krankenhaus verzei.:'hnete 1955 einen Belegstand von 2255 Patienten mit insgesamt 30.210 Veepflegstagen. Erstmals seit dessen Bestehen verzeich- nete das Krankenhaus im vergangenen Jahr einen Tlherschuß. von 45.000 Schil- ling, nachdem die Gemeinde in den vor- hergegangenen 5 Jahren fast 800.000 8 zuschießen mußte. Für die Errichtung der Standseilbahn auf die Angerer.alm wurden der Berg- bahn K. G. folgende Darlehen gewährt: 1953: 10.500S, 1.954: 40.200S und 1955: 1955 400.000 S. Folgende Darlehen wurden aufgenom- nien: vom Tiroler Landeswohnl5aufond 1.953 300.000 Schilling für Gemeinde- hausbau, von der Landeshy pothekenan- stalt 1955 400.000 Schilling für 'Berg- bahn K. G. Für den Umbau der St. Antonius-Ka- pelle zu einer Kriegergdächtniskapell wurden folgende Subvention en erteilt: 1953: 10.500S, 1954: 40.200S und 1955: 249.100 S. Im Haushaltsplan 1956 ist als Restzahlung noch eine Subvention von 20.000 Schilling vorgesehen. Im 'Jahre 1956 sind vorgesehen: Rücklagenbildung in der Höhe von 580.000 S für den Ankauf ein3s Grund- stückes und dessen Aufschließung zwecks Neubau eines Schulhauses so - '3t. lobann tor bcr fltnrftetebung!
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen