Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
V.bb. tnmtaq, 28. ebrucr 1953 13reiti 30 roden, 4 .Litt p na g.mumr 9 u., 28. 2Ronicmue so., 1. Mör3 2. Rern., 2itbinu OTto., 2. Rürf 3. RUniglinbe Mi., 4. Anfinlit Oa., 5. (erba'i fr., 6. ehi3itn r. 2ittor Oerelb Aafpar, titjbül: iL8n3 beel Ritbiu ofjefer Znnrberter ugenffitag in fkitbübel -imtag, 28 Februar. 10 liii Spru.na- lauf auf der Schaltbergscho.nze fähr 40 Teilnehmer halb 1 Uhr nach- mittags Tor lauf auf der Naehtpistc des Ganslernhanges und auf der TTinter- 1 r äu leiten. Sonntag. 1. 1\[diz. 9.30 Mir Start zum Abfahrtslauf beginnend mit der Jugend der Jahrgänge 35 und 36 bis zu den Jahrgängen 1940 Mädchen ufid 1941 Knaben. Nachmittags um halb 1 Uhr beginnt der Start mit den Jüngsten (Jahrgänge 1946) (zirka 10) Teilneh- iner!). Die Preisvecteilung ist um 5 Uhr am T-llauptplatz. 3)fl ;‚OleCfl fibuc" bon Sit3btteI erhiehtan : Joch M e i n 1 (Sohn das Prä- sidenten Julius T\[einl), England Peter K. Dahle. USA; Missis v. Bergen Dischka. Holland; Missis Barna G- o v, USA Tlaegele Trude und Thezold Leni, leide Deutschland. itjbübeEer Ofocfenfpiel für 5,o1Tnnenbe An (lan vergangenen drei Son tagen erklangen nach dem üblichen Glocken- spiel um 11 Uhr holländische Glocken- spieiweisen zur besonderen Erbaniung der Zuhörer. ?rof. Maria ii o f e r, die bekannte Glocenspielexpertin, brachte damit dein Ursprungsland der riIlu_ a1ockenspie!e. H o 11 a n d, zu dessen sehw erer 1-leim suchung durch Über- eliweminung ein sinniges Stäncichen. l)io einge:a ugeu cii Spenden brachten einen Erlös von 1780 Schilling, der be- reits dem llilfskomitee ‚.Hol land"- über- wiesen wurde. 19. 1Uir3 - 21mtfeiertn N',oin Landhaus wird niitg eteilt, daß Iie Landesregierung den J o s e fit a g als Tag des Ladespatrones am 19März 14)53 als Amtsfeiertag enkläH hat. T)ic Bilanz des Kitzld)heler ;rännr- verkeirs. von 1-leim Ibt rom 1 M e n s - h e n g e n veranlailt mich zu einigen FesGtehiungen : Allmählich hat sich ueh andernorts hemum gesprochen. daß das .1 ii. n n r 1 o c ii keine unöhcrwindöcdma Seim icksaisfügumig st daß aber zu seiner Ausfüllunc zielhrwufllte Maönninnen nö- tig sind. In Kitzhüliel hat eine Preis- ermäßigung von 20 Prozent eine we- sentliche Fre ucmiz.teigeiung s hon beim ersten Versuch gezeitigt. Eine mir vor- liegende Schweizer Meldung VOlT! 9. Fe- 1 ruar besagt. (laß dort ds A.rgumen t ..in) Jlinner 30 Prozent liii iger (10)1k lebendiger Wmhemethoden beste Erfol - ge zeitigte 1111(1 manche Hotels auch im lämmer fällte, von elinihich mit inia;mnis- gästen. Wohl sind Prcisermö ßc nilgei] (mc Fremdenorte das wörksamnste 1\hittei : des beive ist der gelungene Versuch (las Ver- krhrsvere ilCs lzii.Z1)ttliel wie des Schweb zer chwei- zer hotel-Planes. Nun aber heißt es dieses Mittel so auszugestalten, muß es einen vollen Erfolg bei geringsten Opfern bringt. Dazu ist erforderlich, daß 1. Bundesbahnen, 1lummdespostautahu- verwaltung, Ilemgbahn- und Schilift - unternehmungen sieh dtucli Anfreeht- erhaltung der Feiertagszüge bzw. Son- derkurse und Ermäßigungen bzw. durch Einführung stark ernmößigl•er i4cluhiftpösse mit 8 bzw. rl14e Gül- tigkeit, ihremi se1ht cem:s Il imshl ich um Beitrag leisten 2, (las Hodhsehuhnatötut för Fronten - in renideu- in W len durch geeignete Erhebungen nie Strukturdies \\rimt,e1. Freiudl_ verkehrs wissenschaftlich erheben, durch eine zuverlässige M a r k t - a n a 1 y s e feststellen, welche Krei- se des Amis- wie Inlammäs für einen Jännerschiaufentha1 t gewonnen werden können 3. durch kaufmännische Berechnungen das bestwirksame Ausnmafi d(, v emfur- drhiehen Preiswmelmlös in lan vi- schicde neu Tlhleriiergungskafegomien erinit dt wirdl 4. zumn 1 ndest in den einzelnen Fremden- plätzen eine einheitliche, klar ersieht- liebe Kennzeichnung jener Häuser und Gaststätten erfolgt, die sich zur Einhaltung der vereinbarten Preis- rinilhfhigumig verpflichtet haben, um freibauterischen Nutznießna ihr die ()pferwilhigen schödbgendes Verhalten einzustellen und solche Elemente mit allen bdhmör( liehen wie Selbsthulfemaß- nah nen zu verfolgen. Die iremndenverkehiiccjmimiainuen be- deuten für Üsterrcich, insonderheit für die großen Fremden orte wie Kitzbühel. eine L e h e n s f r a g c. Darum müssen alle diese fördernden Maßnahmen er- grilfcn und auch wissenschaftliche Me- thoden angewandt werden, um Best- unter I?eobaelmtimng höchster ()konummie zu erzielen Die Aktion des Verkehrsvereines ist daher wärmsten, zu mm t rstiitzen und 11116 dlUrch Zusain- nienarbejt aller Weitblickenden nach- (lrUmck 1 ich st gefördert werden. ibüeI im Ziinner- reinÖenbercjr füren! Nach einer Mitteilung (las Landhause betrug in Tirol (lid Näehtigungszall im Jänner 1953 120.416; der Anteil Kitz- büheis mit 31642 Letränt daher rund 33 Prozent. An zweiter Stelle im Bezirk Kitzbithel steht Kirchberg mit 4873 vor Westendorf mit 1872. Innsbruck fällt mit seinen 8978 Ausländernächtigungen gegenüber Kitzbühel mit 29.444 Aus- weit, zurück. ibüEjeIer ctji)aufterfjni Am 14. und 15. Februar 1933 fanden in Lenmggries, Oberbayern, die deutschen ;t ugendsci imeistemsehaft en statt. Dem jtztlSJahre alte Christoph Arndt wurde in seiner Klasse deutseimer Mcl-
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen