Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
41. (3amt-ag, 21. ?bruQr 1953 13rei6 30 &ofd)en, 15.— (' 4. 30brgang. nm'r 8 L21.leonota co., 22. 1. Znti., P. (5t. Yflo., 23. omenc 01., 24. Rattf)icl T1L, 25. £uat. Qt)UtqQ so., 26. 11ecLnöer r., 27. £eanler er eiitetncnit on Si1fftItjct cttjfIt eoggnbbille 1ufruf! Sonntar, den 22. Februar 1953 finden die Wahlen in den österreichischen Na- tionalrat statt. Die Bevölkerun von Kitzbüliel wiid aiifgoordort, ihrer Wahipflielit in Ruhe und Ordnung nach- zukommen. Insbesondere wird auf fol- cende Verfügungen aufmerksam. ge- macht: W a ii 1 z e 1 t: Die Wahllokale sind in (her Zeit von 7 Uhr früh bis 17 Uhr nachmittags gcöffnet. Um 17 Uhr (5 U h r ii a (_ h m.) werden die Wahl- lokale unwiderruflich geschlossen und kann a1lä1ligen Nachzüglern auch aus nut schuldbaren Gründen kein Eintritt mehr gewährt werden. W a h 1 s p r e n g e 1: Die 6 Wahlsprengel und die auf diese entfallenden 'An- fangsbuchstaben sind aus den öffent- lichen Kundmachungen ersichtlich. - W a Ja 1 k a r t. e n w h 1 e r haben im Sprengel 1, Rathaus, zu wählen. Wahikartenwähler, welche im Hah- n cnkam mgebi•ete wohnen, können zwischen 8 Uhr und 11 Uhr vormit- tags in der Bergstation Hahnenkamm (Restauration Lackner) wählen. V e r b o t s z 0 ne n: 1n den Gebäuden der Wahllokale und in einem Unkreis von 60 Metern von diesen ist jede Wahiwerbung, insbesondere die Ver- teilung von Stimmzetteln, Verboten. Die städtische Polizei ist ängewiesen, diese Anordnung strengstens zu Tiber- wachen. Kiitzbühel, am 18. 2. 1953 D Bürgermeist. als •3emeindewahlleiter: Dr. C. Buschman Dat „c.oLcne efibucLy' bon fkibbübel erhielten: Mrs. Diana H u t c h i n s o Eng- land, Mrs. Elsea Murray Philip- so--i und Mr. Robin M u r r a y Philipson, England, und Mr. Charles K i m e s aus dcii Vereinigten Staaten. iu Montag. 16. Februar. trat der 0 emercderat zu seiner M. Sitzung zu- sammen. Bürgermeister Dr. Camillo v. B u s n h rn a n gab ljckaniit, daß Dipl. In-. TUlt(p ii e r n h .0 f e r am 1. Fe- bruar :eine Stellung als Stazitbaumeister angetreten hat. Der S.anitätssprengel- ausschuß wurde neu gebildet und setzt sich uns : Stadtrat Johann Neumayr, den Gemeinderäten Hans J -feheiibcrgec', Josef 7nterberger, Peter Widmoser,To ni Kahlbacher, Josef Gasteiger. 1-lans Wind,--1 und je einem Vertreter der Go-. mci nde u Jochberg und Aura cli zusam- inen. Auf Antrag des Gemeinderates Fritz Schwoinester wurde beschlossen, mit Buiidcsba-lin und Wildbachverb.au allg Verhandlungen zu pflegen, inwieweit der Bnhndurchlauf des Gänsbaehes bei der Hinterbräuleiten für die Durchfahrt der Schiläufer in Benützung genommen werden kann bzw. ob -ein Ausbau mit geringen Mitteln möglich ist. Die außerordentlichen Winter-Er- schwerijisse bei der Durchführung der Kanalisierung waren Gegenstand einer eingehenden Aussprache. Von der Ar- beitsgerieinschaft (Unterberger & Hu- ter, Baumeister Stampfer, Bauunterneh- mung Wilhelm) wird über die Zuflüsse aus de-- produktiven Arbeitslosenfürsor- ge hinaus die Nachzahlung eines Betra- ges yen zirka 40.000 Schilling gefor- dert. Der Gemeinderat beschloß, eine Ents•chedung über die Zahlung dieses Betrages erst dann zu treffen, wenn von der Arh€ itsgemcinschiaft ein technisches Exposü über die umfangreichen Winter- erschwe: nisse vorliege. An 'diesem Ex- posö hat-. auch der Stadtbaumeister mit- zuwirken und über Ersuchen Oberbau- rat Küchling der Landesregierung. Ge- meinderat 'Hans Hechenberger hob in der Deh.tte den großen Fleiß der Ar- beiter hervor, Zur Linderung der Not der vielen Opfer der Überschwem.inungskatastro - phe in LIolland beabsichtigt die Stadt ,-emein.,za2a mit dem Verkehrsverein einen angemessenen Betrag zu spenden. Kitzbühcl. das Winter wie Sommer stets viele Gäste aus den Niederlanden auf- weist, fühlt sich im besonderen Maße verpflichtet. J3ürgcrmeister Dr. von Buschman brachte (1cm 0 eineinderat ein Schrei- ben eines in Kitzbühel weilenden Mit- gliedes des englischen Unterhauses zur Kenntnis, worin dieser sich mit freund- liehen Worten über die gute Behand- lung und ärztliche Betreuung seiner verun lückten Tochter im Stadtspital bedankt. Mit diesem Dank verflacht die- ser englische Gast den Gedanken, dieser ausgezeichneten Stätte der Sorge und Freundlichkeit gegenüber den Kranken doch auch einen mecierneren Rahmen zu gehen. Der Vorsitzende wies dabei auch d,rauf hin, daß derartige Anre- gungen auch von anderen Seiten kom- men und dieses Problem die Sta:ltge- meinde schon seit vielen Jahren be- schäftige. Man werde bei der Budget- beratung für das laufende Jahr wieder darauf zurückkommen. Für das Konzessionsansuchen des Ho- teliers Walter Reisch zur Errichtung eines Erfrischungsausgabebetriebes in der Talstation der Hornbahn wurde der Lokalbedarf bestätigt. - Der Auto- unternelin) er Franz Mariacher trat an die Stadtgemeinde mit der Bitte heran, ihm in der Vorderstadt einen Standplatz für die Einrichtung eines Stadtverkeh- res mit einem Omnibus (Bahnhof— Eisenbad) zuzuweisen. Die Notwendig- keit eines Stadtverkehres wurde vom O :meinderat einstimmig festgestellt,und hierauf beschlossen, durch Lokalaugen- schein entsprechende Standplätze zu dr- kunden. Dem Museum ‚ ‚ Ferdinandeurn" in Innsbruck wurde wie im Vorjahre ein Betrag von 200 Schilling zu Erhaltungs- zwecken zugebilligt; der Schützcngilde I-T.opfgarten einen Betrag von 100 Schil- ling, welchen diese zum Ankauf einer Schützenkette mit dem Stadtwappen zu verwenden gedenkt.
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen