Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
Seite 2 Kitzbüheler Anzeiger Samstag, 12. Dezember 1953 Skiwegen, die man in diesem Gelände beliebig variieren kann. Hier wird wohl, auch eine zukünftige G r 0 13 r e n n - s t r e c k e St. Antons erstehen, und Kan öaharwettbewerbe finden an diesem Skiberg sportiche Abfahrtsmöglichkej ten von rasanter Art. Diese Sesselbahn hat eine horizon- tal11 e Länge von 3000 Metern, ihre För- derungsmöglichkeiten belaufen sieh bis 600 Personen in der Stunde. Auch im Sommer wird sie ihre Freunde finden, denn hier auf diesen Hochmatten kann man die Schönheit der Berge so reeht genießen und über weithinführende Hö- henwege sind Wanderm öglichkeiten reiz- vollster Art gegeben. Der Reigen dieser Ariberger Sport- bahnbauten wird voll mit der S e i - b a h n, die vom Gipfel des SCA-Kopfe (Kapall) auf den Schindler (2620 m) führen wird. lii riesiger Spanne werden die 25-Personen-Kabinen über die Kare hinwegschwben, um im Gipfel des Schindler einen Aussichtspunkt erster Klasse, aber auch einen Startplatz für großartige Abfahrten zu gewinnen. Die- se führen über Schindlerkar, Mattun- joch, Walfageh'kar, Arlensattel, Steß- bachtal zu Tal und über die Scha.f.glie- gerhänge dem SCA-Kopf zustrebend, kann man vor. dort aus wieder den Kranz von Skirouten befahren. Dieser ins Überdimensionale ausge- dehnte Skiabfahrtsbetrieb des St. An- ton 1954 jndet immer wieder drunten bei den Talstatonen sein Ende. Kaum eine Abfahrt verlangt die Benützung eines Fahrzeuges oder den Aufwand von Zeit durch Rückmärsche zu Fuß, um wieder zu den Ausgangspunkten zu kommen; wer die Skier abschinallt. kann im Gegenteil wenige Minuten epä ter wieder in einer höhenwärts füh-1 ienden Schwebebahn zu neuen Taten schreiten. Die Tatsache, daß ein an der Seilbahn wartender Wintergast im zu- künftigen Seilbahnbetrieb eine unbe- kannte Erscheinung sein wird, belebt sicherlich auch den Wochenendverkehr aus umliegenden Städten. Mit Hochdruck wird an. allen Anla- gen weitergebaut werden, wenn der Filmtheater Kitzbühel 1 i.-13.Dez.: Keine Angst v.groß.Tieren Dez.: D. Herberge „Z.roten Pferd" Dez.: Casablanca dl. 17.: Skandal im Mädchenpensionat Filmtheater St. Johann 1. T. 12. u. 13. Dez.: Johanna von Orleans 14. u. 15. Dez.: Das Brandmal 16. u. 17.: Die vertagte Hochzeitsnacht 18.-20.: Hoch vom Dachstein an Frühling wieder in die Ariherger Berg- welt steigt, und es ist mit Sicherheit, anzunehmen, 3,q,ß im Dezember 1954 ein festlich angetanes St. Anton seine neuen Seilbahnen aus der 'laufe heben wird, die es uuiternehmung5f rohen Män- nern zu verdanken hat. Lgm. Wohl der letzte Kitzbüheier wird nach Lesen dieser Zeilen davon überzeugt sein daß Kitzbühel seine heutige Stal- lung- im Winterfremdenverkehr nur dann noch aufrechterhalten kann, wenn es gelingt, durch den Bau der Kitz büheler H:ornBahn ein weiteres, großes Skigebiet, das vom Kitzbüheier Horn hie zum Hochetz- und Stuekkoge], Brun- nerköpfl und Gaisberg mit all seinen herrlichen Skiabfahrten gegen Kitbü- hei und Aurach reicht, zu erschließen. Das Projekt liegt fix und fertig vor, die ERP-Zuteilung ist in Aussicht ge- stellt, Stadtgemeinde und Bergbahn AG. haben durch ihreKredit;gewähruug den Grundstock zur Verwirklichung des Projektes gelegt. Noch fehlt ein großer Teil der jeliten Million, weiche die Kitzbüheler Inter- essentschaft aufzubringen hat, um das Vorhaben zu ermöglichen, und deren Aufbringung die Vorbedingung des ERP- Kieöjtes ist. Wir alle wissen, daß die Kitzbüheler Bürger das Bargeld nicht in großen Be- trägen zur Verfügung haben. Hier muß die Zahl der Geldgeber ersetzen, was nicht an großen Beiträgen hereinkom- men kann. Als Gemeinschaftswerk ganz Kitzbüheis muß die I-Iornbahia erstehen, als Garant für die künftige Existenz Kitzbühels als Wintersportplatzund Soll) m erku rar t. Es möge daher niemand zaudern, auch sein SeheIflein zu diesem Werk zu zeichnen, und seien e auehnur wei oder drei Tausend Schilling. Der Re- irag wird von der Bergbahn AG. mit 2 Prozent über dein jeweiligen Natin- nalbank-Zinsfufl verzinst, daher gegen- wärtig mit 6 Prozent, und ist wertmä- ßig an den Lebenskostenindex gebun- den, also eine absolut sichere und wrt- beständige, gut verzinste Anlage. Die beste Verzinsung und Wertbeständig- keit ist jedoch, daß die Kitzbüheler Horn-Bahn die Erhaltung der Lebens- existenz jedes einzelnen Kitzbühelers, des Fremdenverkehrs, sichern wird. C.M. um 10. zobedtag gcmm.-at 13innerd schloß seine öffentliche Tätigkeit als Bürgermeister der Stadt Kitzbühel. Für seine aufopfernden erfolgreichen Arbei- len wurde ihm vorn Bundespräsidenten der Titel Kommerzialrat verliehen. Dar- über hinaus hatte Kommerzlairat Pla- iuer durch seinen unermüdlichen Fleiß, seine Ehrlichkeit und Biederkeit sich eine allgemeine Beliebtheit erworben, die ihn nicht vergessen läßt. Sein Le- bensweg kann der Jugend als Vorbild gelten. SIMtjc1cr ekø1udrten - Den ärztlichen Sonntags- d i e n s t versieht in Kitzbühel am Sonn- tag, 13. Dezemb. 1953 Dr. Anton D y k, Sanatorium Hohenbalken, Tel. 570; Pri- vate Telephonnummer 271. — Evangelischer Gottes- dienst ottes- dienst in Kitzbühel am Sonntag, 13. Dezember, um 9,30 Uhr in der Schule, 1. Stock, Saal 7 (Pfarrer Nenner). Ad- ventfeier. - Getraut wurden: der Skilift- arbeiter Andreas Josef 0 b o r n a u e r, Kitzbühel, Berghaus 209, mit der Haus- tochter Anna B 0 C h 1 e r, Jochberg, Lindlern Nr. 62. Gestorben sind: am 1. De- zember 1953 der Bergarbeiter in Ruhe Franz A b fa lt e r, Kitzbühel, Boden 16 im Alter von 79 Jahren; ani 7. Dezem- ber Frau Hilde 5 t ö c k 1 geb. Reisinger im Alter von 42 Jahren. —SeltenesJagdglück inKitz- b ü h e 1. Dem Direktor der Sparkasse der Stadt Kitzbühel Jakob W i e s e r gelang vorige Woche auf der Bretter- alpe der Abschuß eines guten Zehners. Dies ist seit Menschengedenken der er- ste Hirsch, der im Jgdgebiet von Kitz- bühel erlegt wurde. Dem glücklichen Jäger „ Weidmanns Heil!" a s R o t e K r e u z hat im 'iona6 November 75 Personen, und zwar 37 Männer, 33 Frauen und 5 Kinder, ärzt- licher Hilfe zugeführt. In 18 Fällen wurde erste Hilfe geleistet. - Seit 10. November läuft ein Kurs „Erste Hil- feleistung und häusliche Krankenpfle- ge", der von 41 Personen besucht wird. G e d e n k na e s s e. Am Sonnfag, 13. Dezember, lt Uhr, wird in dei Pfarrkirche zum Gedächtnis des Kitz- büheler Bildhauers Franz Christof E r- 1 e r eine Geclenkmesse gelesen. 1 m F u n d a na t der Stadt Kitzbü- hel wurden folgende Gegenstände ab- gegeben: 3 Geldbörsen m. Geldbeträg.; 3 Paar Damenlederhandschuhe; 1 Paar Wollfäustlinge; 1 Paar Wollhandschu- he; 1 Lederhandschuh ; 1 Paket Wasch pulver; 1 kl. Einkaufstasche; 1 Kopf- tuch; 1 kurzärml. Kinderpullover; 1 Geldtasche m. Geldbetr. Ferner wurde eine Geldbörse mit kl. Geldbetrag, wel- che bereits vor einigen Monaten in ei- nem Geschäft in Kitzbühel liegenblieb, abgegeben. Leihbücherei Schiesti Kitzbühel Brand. König der blauen Berge Brand, Freund des Sheriffs Castillou, Feuer des Ätna Cronin, Die grünen Jahre Deeping, Wandlung des Herzens Deeping, Sybilla Va szary, Drei gegen Marseille Wallace, Bei den drei Eichen
< Page 1 | Page 3 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen