Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
Wo tam1nq, 31. Ortober 1953 Prei* 30 Irofen, Zorebu büljr 15.- 4. 3urcit1Iu?. 2t mmmer 44 --- -- ca., 31. 29otfgcmng ®o., 1. 2fferbeiliqeii MO., 2. TETerfeele:ii., 3. lubert )tti. 4. cmrl orromiiu Do., 5. ennleriLf» r., 6. £eonhlar ote Oeernfeli für unferen 6cE)L'oor3fee 5ottebienrt 3U Uflereiligen in szi4bübei Halb 7 Uhr F'Cihinesse ])all) 9 Uhr H:ocliamt 10 und ii Uhr: lii. Mesen 13,30 Uhr: feierliche Gähesegnung. Die Ahendn)es,sen entfallen. Y)efbengeödnffcLq in Rit3bübel Am Sounta.g, 8. November 1953 findet, um halb 9 Uhr in der Stadtpfarrkircha der alljährlich abgehaltene FIeldenge- denkg'ottesclienst mit anschließendem Li- bera. beim Kriegerdenkmal an der Kir- chenstiege statt. Prog 8 Uhr Zusammenkunft der Heimkeh-, rer und Kafserjhger im' Schulhof. Ge-. schlossener Einzug in die Kirche unter Vorantritt der Stadtmusik. - Hall) '9 Uhr 'Gottesdienst. Die Stadt- musik spielt die deutsche Messe. 10 Uhr- Libera und Kra.nzniecleile- gung am Kriegerdenkmal bei der Kir-. chensti(-gz Ansprache des Eürgerrnei-. s ters. 1030 T7hr Abmarsch zur iEIeimkeh- rerversa1u11).lung zum Gasthof StraB- hofer. 19.30 Uhr findet in der Kathrinen- kirche für unsere Gefallenen, eine hl. Messe stm,t.t, zu der ebenfalls die ganze. Bevölkerung' 'eingeladen ist. Gesonderte. Einladungen ergehen nicht. Es ist Ei:irenpflicht eines jeden Heim- kehrers. sich an dem alljährlichen, Ge- denken fLr unsere Gefallenen zu beteili- ge!). 'Wir wollen wieder in geschlosse- ner Formation vorn Schulhof mit der. Stadtm usik zur Kirche 'marschieren. Nicht, mii die Kaiserjäger in t"aditons geniäßer Treue, sondern alle Heim- kehrer des ersten und zweiten Welt- krieges werden nochmals herzlich ein- geladen. Die Ehre gilt, den gefallenen Kameraden. Der Hein)kehr'erausschuß Bär den Holnincifreindenverkelir ist unser Schwarzsee eine Attraktion. Er korn int, an Bdeutuyiu dem H.ahneniaimni im Winter gleich. Seii \V iinmen ist eine der srhönstei'i Sommersportarlen, der sieh folglich Gäste wie. auch Ejiiheiini- sehe mit gleicher Begeisterung widmen. Der S:omnscrprospekt des Verkehrsver- eines KitdT•ühel gibt. dein Sch\vav'zs.ee einen großen Raum aber auch die Orte des Brixent.aies sowie Elluiau und G oinp haben den Schiwa.rzsee n ihr Progianon aufgenommen. Die Freude (lalüker, daß die Stadt Kitzbüliel ge- räiiniige Kabinen gebaut, die Einfahrt von der Brixenta,ierstr.aße erweitert und die, nla.ge beim Tiefenbrunneiseebad ausgebaut, hat., und den Wega.nlagen und dem Bauniwuehis zur Verschöne- rung des Landschaft,sbilde.s im Verein mii' ehem Verkehrsverein stets ihr Augenmerk zuwendet, ist in diesem großen Kreis der Interessent(n) gleich groll. Sicherlich wird auch der Tag kommen, an dem die Staubfreimachung der Straße zum Heroldbad, die sehr frequentiert ist, in Angriff gen mdnen wird. Eine neue Zierde wird unser See durch die Anpflanzung von r o t e n See-. rosen erint.lten, die aus eiern: Berchtes- ga.dncrland kommen. In die!) kommenden Wochen weiden alle Personen, die mit der Erledigung von dfenLlichen Auf gaben der Stadt Kitzblil'iel betraut sind, eine rege, aber auch sehr verantwortungsvolle Tätig-, keit entfalten. An erster Steile werden die!!) ßemeinciera,t Anträge zur Gen--h- zur bzw. zur Ablehnung vorgelegt werden. die für Kitz.hühel als Fremden- verkelhrszcntr'um des Bezirkes von aus,- schiagg'eberder Bedeutun,g sein werden. Wie wir bereits berichteten„ hat die Peigbahn A. G. Kit.zhühel die Initiative zum Bau der neuen Ii 0 r n s e ii b a h n ergriffen. Diese Seilbahn mit, einem er- rechneten Kostenaufwand von 7 neu Shilling, wird den Kit:z.b.üheler Gä- sten im •Winter die Wartezeiten erspa- ren, die bisher an schönen Sclineet,agen bei der Hahnenk.ammb.ahn, der Bichl- alni- und dci Hornseili)ajl'n Unvern)eid- lieb waren min cl in) Sommer d a s Unter- ne Innen sein, das geeignet ist., für Kitz.- bühei viele neue Freunde auf dem] Ge- biete. der Freni'd'c.nverkeiirsw irtschaft zu gewinnen. Die Bergbahn A. G. erwartet von der neuen i-I'odnseijbahn eine noch viel größere Wirtschaftlichkeit als bis- her von der Hahnenka.rnmbai'in. Sollte dies zutreffen, dann wird dieses Unter- einern neuen Personenkreis A.r- beit. und Verdienst bringen. Man ist sich in Kitzbüheher Wirtschaftskreisen einig, daß nur eine großzügige finanzielle. Hil- fe dem. Stadt, die u. U. die Einnahmen der gesamten Getränkesteuer zweier Jahre umfassen wird müssen, den, Bau der neuen Seilbahn überhaupt: möglich machen kann. Die Entseheidun wird in der k'om'menden Gem'einderat.ssitzung falle!) und die Frauen und Männer, die' den Beschluß zu fassen haben, tragen eine große Verantwortung. Kitzbühel hat. viele Beweise erhalt--r, daß weit- tragende Beschlüsse von dcii Gemeinde-. räten aller Parteien in gedeihlicher Zu,- saJTl'mcna)beit und zum Wohle der Öf- fentlichkeit zustande: kamen. Ein Ver- dienst mehr für Bürgermeister Dr. Ca.- milin v. Buschman dank seiner ge- schickten Führung aller R rt.ssitzungen. Doch nicht nur die Horieseiiba,hn er- regt die Gemüter. Die Schule verlangt nenen Schuhraum ; die Wohnungs- suchenden verlangen neue Wohnhäuser und auch der Po'st.amtsneubau ist bei einer Sitzung anfangs dieser Wache, an der außer dem diensttuenden Präsiden- ten der Tiroler Postdirektion, Dr. Kle- behsberg, alle „Oberen" von Stadt, Post und Verkehrsverein teiln hmen, b era.- ton worden. Zeitgerecht wird auch über den Ausgang dieser Beratungen, die in [n.nsbruck und Wien fortgesetzt wer- den, die Öffentlichkeit in Kenntnis zu setzen sein. Erfreuliche Aussichten bestehen über. die Stärke des hemmenden Winterfrem-. cienverkehres. Das Bei. erbergungs- gewerbe verzeichnet volle 'Besetzung. Auch hier hat sich wiederum die Tätig-
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen