Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
(amIoq. 11. 21,rit 1953 Prei 30 (rOfd)n, a)re€ltRuqqebür 15.— 4. rcgono, Yummer 15 a., 11. WO 3. co., 12, 9u0.9 13. Zuftinrmu eötuiq )ThI., 15. 2inaftnfiaD., 16. ambert, gr., 17. Ruolf dew ejeflift nuftÖnS if3büIjelcrSorn! 23on ber 5. Zaf)redboflberfammtuuq bet5erfe!rt,crein— Am Donnerstag. . April 1 9-53, fand in Saale des }iotls Tifenbruiiner die Ja11resvollversamwlun (Ins Verkehrs- vereines Kitzbübel statt. Die Versaniel- lung war got besucht. Obmann Bürger- meister I)r. Cani 1 lo von Buscliman be- grüßte Bezi rkshawptinann Dr. Hans von Trentinaglia, sowie alle erschienenen Mitglieder, gab die Tagesordnung be- kannt und berichtete über die Arbeit des abgelaufenen 1 ihres.Daruus entneh- men wir folgendes: Zivölfmal trat (1er Ausschuß zu Sityiinieu zusam1n!en. Die ertragreichste Malinalnne des vergan- genen Jahres war zweifellos die Pro- pagierung und Finanzierung (der Ver- kehrsvereiii übernahm zusammen mit der Stadtgemeinde die Bürgschaft für einen größeren Eredit) des Stei.nberg- kogel-Sessellittes Die heute ausge- zeichnete W i -iteisaison hat die über- ragende Bedeutung dieses Liftes für Kitzbühel Eine zweite große Förderung des Freindenverkehi es er- wuchs suill aus der erfolgreichen Über- brückung des bekannten „Jänner- loches''. Durch die Initiative dc;s Ver- eines konnten mit der Hotellerie, den Seilbahnen und Skilifts allgemeine Preisermäßigungen eingeführt werden, welche gegen-Aber dem Jäuner des Vor- jahres um über 8000 mehr Übernachtun- gen brachten. Kitzbühel hat mit dieser Maßnahme wieder einmal in einer prin- zipiellen Sache die Führung l:fl sich gerissen. Von den rund 500.000 Schilling Ein- nahmen wurde der größte Teil für die Werbung und für Subventionie.r ingen wichtiger Veranstaltungen und Einrich- tungen verwendet. In der \Vindauer A.che wurde ein Fischivasser angekauft; ein 16-mrn-Schmalfilm mit Musikunter- malung steht vor der Fertigstellung; der angesetzte Schlagerwettbewerb für ein Kitzbüheenlied brachte über 160 Einsendungen, unter denen sich einige recht gute Stücke befinden; die Reise der Praxniair-0 ruppe siacir den Ver- einigten Staaten, welche eine unheza.hI ein Rklane für Kilzbiiliel bedeutete. wide unterstül zt (ieschiifsiöh-r ion Karl Menshi inen wurde zu einer i nfuiinativ.n Besuchsreise ii cli Uni- gleil. Holland niid Derd sei land entsen- det und die Stiftung der Skiscliuic des (ihleie i Skihuclies von N iizhührl' ' er- mögl irit Per Verkelnsvereiii Inc auch die Aiitohl nie Kitihüiiel-Srhivezsee ins hei en rierrifen ii Zusa.i ii wer (arbeit mit der Bergbahn A. 01 und di Skilift G. nrr. b. EL die Bergiettuug auf eine hauptberuflich arbeitende Basis gestellt und de Pistenpflege eilwie Lösung zuge.- föhn. in der Si;iiie der Sitzungsräume 111(1 im Hüra (1er (Jesrlaitsleitung' nur- dc ene Alle von Arbeit geleistet. Die Fing üngc aus den Fflichtbeitriigei, die, irin es in dem Bericht des Obmannes ließ, man. Ii mal. recht unwillig geleistet wurden, leihen sich. veredelt (lurch die intensive Arbeit (ins Ausschusses md des Edens und sNues Personales, wie der anhaltende Aufschwung des Kitz- hülieler lilemdenverk hrs beweist, hun- dertfach verzinst. :hn* Programm für bie fommenben 3are O nchfiflsfi1irer Baron Karl. M e n 5- h e ii g e n unterbreitet (hei Versainni- lung den Jahresvoranschlag für 1953, der an Einnahmen 470.000 und an Aus - gaben 161000 Schilling vorsieht Zu die- sen Voranschlag meldet sieh der Ob- n;nri (her Kitzi)ühehen Segelflieger, Ma- schinenbaumeister , ToniK ah i b a c h e zorn Wort. und beantragt eine Subven- tion zum Weiterbau (Ins bereits in Ar- beit efni liehen D'oppelsitzers, damit der Klub die Möglichkeit hat, auch zum Wohle des Fremdenverkehres, Passa- gierflüge durchführen zu könne. Kassier Altnationalrat Max \'I e r - n ei, :eilt hinzu der Versammlung mit, daß das Ansuchen des Segelflugklubs, dessen TäTigkeit sehr wohlwollend be- trachtet w_rd, bereits bei Erstellung des Vornmrsclilages durch den Ausschuß vor- (Fortsetzung mi Seite 2) VIP SiØüe1! emeinternt Proteftiert gegen ftier- mütterlide 23ennÖtung bon Si13büe- 1er 3ntereffen urcEj bie oftireftion! l\iit dein plinnt Isielosen Argument ,Wein n Cieid" zögert (hie Povemwaltuug heim sclimi seit vielen Jahren verspro- chenen Neubau des Postu ml sgehi ud e hinaus Sie ließ sich von der Stadt- gemeinde einen der wertvollsten Bau- gründe selierikeu, dein es ii der Stadt; gegeben hat von einem Neubau jedoch 1:-eine Spur. Unzählige Biftgesuche wur- dcii il(ii Innsbruck uijch \Vieii go- schicht, den SO dringend notwendigen Bau doch endlich zu beginnen. persön- liche Vorstellungen gemacht. die Her- ren von Wien efngeladen, sich den Postbetrieb in Kmtzbühel während der Saison (loch anzusehen -_I-ein Erfolg. Der Verkehirsvnre ii Kitzbühel schrieb im vorigen Jahre ein Protestschreiben an die Postdiiei:tie'u, daß die Zustände im derzeitigen POstitmtsgei)hulde von un- serem, iriternationa cii Pnbhkum aus ge- sehen Unem _europäischen Schand- fleck" gleichkommen. Die 1-lernen in Wien steckten diese Worte ein, was kam heraus: keiiic Maus. In Wörgl, in hirixlegg. soga im Wiputal wurden neue, Postanrtsgebiuele gecaut Wörgi bekommt sogar noch ein zweites neues postalisches 1-1aus. In K:tzbülme1, das nach tier Lamdeshauptstad: das größte Teieplionneti des Lauches besitzt, das durch seinen Aufschwung im Fremden- verkehr zum größten Ddvisenbringer Tirols geworden ist, wird vernachläßigt. Uni diesem Zustand ein Ende zu be- reiten, beschloß der Gern einderat Kitz- hühels in seiner aai, Mittwoch, 8. Änil abgelialteneii Sizung, nach einem' leb- haften und denn gleichen Zweck die- nenden Debatte, auf Antrag Vizebürger- meistens Peter Sicherer, cci den Re- gierungsstellen des Landes und des Bun- des Protest einzulegen gegen diese stiefmütterliche und den Fremdenver- kehr und die eigene Wirtschaft schädi- ge nche TIehancilung. Außerdeln beschloß den' Ci enreinderat, der Sache dienende
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen