Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
Seite 2 Kitzbüheler Anzeiger Samstag. 11. Oktobr 195 von iMoorvoilbäclerii samt (1er nötigen \looraufhereitungso.nla ge zinn Zbilc hat, nel)st. entsprechenden Ruheräumen, ei- ner gedeckten WTondHholle und einem im Winter heizbaren IiaUensciiwimmbmd mit Sdliwarzseewasser. für ein ga.nzjäh- i'iges Fremdengeschäft große Bode ei ung imätle. Denn ein \ioorbad im. 11ö1,1en- klima. mit allen Vorteilen eines bereits hit emotional bekannten Sommer- uiid Wintersportplatzeq, gibt es sonst nim'- uends. Auch in di'n Falle wäre die Aufbringung von Betrügen, welche ein ii'i illion btm'üchtlielm überschreiten mäü- ton. nötig. i\1 an wird also wohl oder übel (liee Prejekte weiter verfolgen müssen. sich aber dadurch nicht abhalten lassen, alle diese Einrichtungen und Verbesserun- gen, welche Kitzbüliel aus eigener Kr;ift und mii eigenen Mii teln erstellen kann. in (1011 Vordergrund zu stellen. In dieser Hinsicht ist immerhin in den letzten Jahren sehr Vieles geleistet worden und wird weiter geleistet wer- (Ion. \1it dein Bau des eben in Fertig- stellung begriffenen neuen Sesselhifta auf dcii Steinbergkogel kann (1er Ausbau Nutzbühels zum modernen Skisportplatz, in großen Zügen wohl vorläufig als he- 1 alet angesehen werden. lilan wIrd sich daher in weiterer Folge darauf werfen. müssen, den etwas stiefmütterlich bo- do eliten Sommer in KitzbLihel zu inten - sivieren. Daß hiebei in erster Linie der Einführung des 0 olfsportes, (her in Arne- rik.a mmcl England sehon weitaus mehr Volkssport geworden ist, als das Tennis. gedacht werden wird, ist selbstverstü nd- hei. Immer im Hinblick darauf. (laß Kitzbühel selbst nur einen verhältnis.. mnililig bescheidenen Teil. der Kosten wird übernehmen können. Der Ausbau des Moorbades könnte wohl in der Forin einer Ges. m. b. H. durch Anteilzeichnung aller Kitzbähelem FrnmdenverkehrsiuteressentenWjrkl ich- keit werden, da. diese doch in erster Linie an einer Intensivbirung u n cl Vom- d iclitung des Fremdenverkehrs interes- siert sein müßten und die Stadtgemeinde ja. mit einem bedeutenden Aktivum in Form des bestehenden Moorba.des in diese, Ges. m. ii. H. eintreten könnte. Zoertva1-eimfeIjrerfrefftn! Am Samstag, 18. Oktober, findet die lT eimkehrerwal lfalnt zum Gnadenort ..J ochhorgwa.ld'' s ott. Zu dieser Fahrt Filmtheater Kitzbüheir l 10.-12. Okt.: Tomahawk Okt.: Enrico Caruso Okt.: Zwei in einem Auto ii. 16. Okt.: Die Rivalin FmheMer St. Johann L T 1 6-12. Okt.: Torreani 13. u. 14. Okt. : Das doap3lte Lottchen 15. u. 16.: Gehaßt. gejagt. gefürchtet. 17.-- 19. Okt.: Weibsteufel werden alle Kriegerk a mnere den (mit An- gehörigen) des Oberpinz.gaues und des Bezirks Kitzbühiel bez] ich eingeladen. Die Teilnahme von Musikkapellen ist sehr erwünscht. Die Feldmesse find A uni 10 Uhr bei der Gnadenkapelle statt. Nach der Feld- messe Obmännor - Besprechung beim Waldwirt. Die Teilnehmer aus Kitzbühel treffen sich um halb 9 Uhr am Rathausplatz. (Autofahrt.) , E IN - 7 U _, MMMm~ Den ärztlichen Sonntags- d i e n s t versieht in Kitzbühel am Sonn- tag, 12. Oktober Dr. Waldemar v. H o- henbalken, Tel. 570. - Gästefrequenz. Am Donners- tag, 9. Oktober, befanden sich in Kitz- bühel 169 Gäste (Vorwoche: 195). - Geboren wurde: eine Regi- na. dem Unteroffizier der franz. Gar- nison A.ndrü Albert Joseph Moser und der Frau Margiiemitö, geb. König, in St. Johann. -• Getraut wurden: der Instal- lateurgehilfe Karl Heinrich 1-1 ö r 1 mit dci' Landarbeiterin Anna Z a g g 1, bei- de aus Jochberg; der Tischlergehilfe Jakob K ü c Ii 1 mit. der Sparkassen- angestellten Gertrude Anna, F 1 e i s c Im a k e r, Kitzbühel der Architekt Felix Matthias Anton T o r g g 1 e r ans Inns- bruck mit der Privaten Ingeborg Ejise Berta W cmi Ii art aus Millst.att; der Laidgerichtsöirektor in Ruhe Johann Otto A n h ii u s s e r mit der Vemtrags- angestellten Ku rolina Katharina Hirsch - 1 irsch - buck. beide aus Augsburg, - 1-1. ,o h e s A 1 ti e r. Hofratswitwe Hedwig P e g g e r. geb. Vogl, Kitzbü- hei, Vorderstadt 25, beging a m 10. Ok- tober ihren 87. Geburtstag. Unserer lie- ben alten Kitzbühelerin (bin herzlichsten Glückwunsch. T o in R. o t e ii K r e im z wurden im Monat September in 48 Tages- und 24 Nachtfahrten 16 Männer, 45 Frauen und 7 Kinder der ärztlichen Hilfe zu- 1 -11 ii. Fällen wurde Erste Hil- fe geleistet. - Viehmarkt auf dein Benn- f e i d. Aufgetrieben wurden: 80 Kühe, 75 Rinder, 21. Schafe, 18 Ferkelpaame, und 4 Pferde. Die Kühe wurden gehan- cleht. zum Preis von 3500 bis 5800 Schil- ling, Schafe 200 bis 500, Ferkel -100 bis 450 Schilling. ! - Freitag. 10. Ohio- bem, 20 uhr. Gildenahend - 00 beim Seidlwirt - Fundgegenstände. Beim Fundamt Kitzbühel, Rathaus, 11. Stock, Tür 1 2. wurden folgende Fundgegen- stände abgegeben: 1 Armbanduhr. 2 Ta sehenuhren. 2 Füllfedemn, Wolischais, Seideimt,ücher, Lese- und Sonnenbrillen, 1 Fahrradpumpe. 2 Eheringe. 1 Fiber- koffer, Geldbörsen mit Inhalt, 1 Meter- stab, Damenlederhandschuhe, Halskette mit Anhänger, 1 Mot.orra1dbrille., 1 Geld- betrag mit Bescheinigung über, Weiß- kalk sowie ein goldener Siegelring mit Monogramm. - Betriebsausflug. Am ver- genen Woeiieende veranstaltete die Gioßhandlung Pet er Sie b er er mit den Arbeitern und Angestellten einen Ausflug nach Südtii'ol. Die Fahrt wur- de mit dein Reiseominibmis Niedermnühl- bichier, Eilmau, durchgeführt.. Das Wet- 1er war in den südlichen Regionen - im Gegensatz zu unseren Regenfällen - prachtvoll. Sterzing, das Grödental, Bo- zen. Terlan und Meran übten einen Zau- ber aus, dem wir Nordtiroh.er eben nicht widerstehen können. Während dem' zwei- tägigen Fahrt wurde viel gesungen und gelacht. Am Jufen lag Sehnen und die männliche Belegschaft unseres Wagens machte, sich einen Spaß daraus, alle „uni Wege liegenden' verzweifelten Autofahrer wieder flott zu machen, was nicht ohne urwüchsigen Spott abging. Die Fahrt endete in bester Stimmung und wird uns allen lange in schönster Erinnerung bleiben. Wir danken unserem verehrten Chef für diese schöne Reise und die freund- liche Bewirtung nochmals herzlich. Die Gefolgschaft. lI.\lt1fou3ert ber tatmurif Das für vergangenen Sonntag ange- sagte P]a.tzkonzert wird am Sonntag, 12. Oktober. halb 11 Uhr vormittags, am Hamiptplatz abgehalten. (eqe1ffieger Über «iAbübei Der rührige Segeiflugclub Kitzbühel, wolchier mit seinem Segelflugzeug Gru- nau Baby II jede Geelgenheit, wahr- um die günstigen Flugwetter- tage auszunutzen, hatte nun wieder eini- ge schöne Erfolge auf dem Gebiete der Flugmöglichkeiten aufzuweisen. Sein Mitglied Emanuel Hartmann konnte von den Hängen des Hahnen- kamm aus einen einstündigen Gewitter- flug ausführen, bei dein besondei'es flie- gerisches Können von maßgeblicher Be- deutung war. Aus dem Westen her zog sich eine gewaltige Gewitterfront zu- sammen, und es lag an der Geschick- lichkeit des Piloten und der Mannschaft, den geeigneten Augenblick des Startes zu finden. Karl Grifhma.nn, der vei'ant- woi1.hichme Startl.eiter, gab im richtigeii Augenblick das Startzeichen, und so konnte sich das Segelflugzeug vorn Bo- den abheben und direkt, in den Aufwind liineinsclweben. Nach 1500 Meter über Kitzbühel mußte der Flug abgebroeheii we'clen, da sieh ringsherum das Ge- witter zusammenzog und eine Landung notwendig \rjrdhe
< Page 1 | Page 3 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen