Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
Seite 2 Kitzbüheler Anzeiger Samstag, 30. August 1952 Luieber in 2tmeriki Am Dienstag, 26. August, fuhr Toni Praxniair mit seinen Sängern, 4 Dirndln und 10 Burschen, nach Amerika, um die zweite Werbetournee zu starten.ZumAb- schied der beliebten Kitzbüheler Natio- nalsänger hatten sich am 1ahnhof alle engeren Freunde der Gruppe, der Män- i'crgesangverein und als Vertreter des Verkehrsvereines Karl Baron Menshen- gen eingefunden. Kitzbühel wünscht seinen Sendboten in die neue Welt eine angenehme Reise. viel Erfolg im eigenen Sinnel und zum Wohle der Stadt, für dessen Verdich- tung des Fremdenverkehres die Gruppe vordringlich eingesetzt ist und eine glückliche Rückkehr. Das erste Auf- treten ist bereits in Neuyork. Die Grup- pe wird vor Weihnachten wieder nach Kitzbühel zurückkehren. Toni läßt alle Kitzbüheler noch herz- lich grüßen und wird durch den „An- zeiger" von der Tätigkeit seiner Truppe und ihren Erfolgen laufend berichten. AL%IP akiifutIjridten - Den ärztlichen Sonntags- :1 i e n s t versieht in Kitzbühel am Sonn- tag, 31. August, Dr. Hubert S p i ei. - b e r g e r, Malinggassc 10, Tel. 410. - G äs t e f r e qu n z. Am Donners- tag, 28. August, befanden sich in Kitz- bühel 1063 Gäste (Vorwochc: 1679, Vergleichszahl im Vorjahre 30. August: 86. - Geboren wurden: eine Mar- g a r e t e Anna dem Hausmeister Hu- bert Hirnberger und dci' Frau Anna. cl). Pirchner; eine M a r g a r e e der Haurgchilfin Anna Maria Fuchs; ein Go t t f r i e d dem Kraftfahrer 'Johann 8chwabeggcr und dci' Frau Lotte, geh. D ankimaier. - G s t 0 r b „- n i s t: am 21. August die Wirtschäfterin Maria 0 b e r ii a ne r vulgo Hagstoaner Moid, im Alter von 67 Jahren. - Neue Kassastunden der Sparkasse Kitzbühel. Ab 1. Sep- tember wochentags von 8-12 Uhr und von 14-17 Uhr. Mittwoch und Sams- tag nachmittags geschlossen! Filmtheater Kitzbühel 29..-31. VIII.: Palace Hotel .u.2.9.: Verschwörung im Nordepreß 3. u. 4.: Der Verbannte Filmtheater St. Johann 1. T. 29. und 30. Aug.: Das Geheimnis der scharlachroten. Blume 31. Aug. und 1. Sept.: Küssen 'st keine Sünd'. 0• Sept.: Epilog 3.u.4.IX.: Aufstand in Sidi Hakim 5.-7.IX.: Neptuns Tochter 6onöerfdjau mufififtoricfjcr ZnItru- mente Öer nnentat Sti4bühei Es ist sehr zu begrüßen, daß diese für Kitzbühel interessante und volks- kundlich wichtige Sclia.ustehlung histo- rischer Tor1werkzeuge aus Tirol beson- ders bei dem ausländischen Publikum reges Interesse hervorruft. Bis jetzt konnte man eine Reihe Namen inter- nationaler Prominenter zu den Besu- chern zählen. die voll des Lobes tiber die wissenschaftlichen Ausführungen so- wie über die, klanglich seltenen und in- teressanten Darbietungen waren. Mit der Gründung dieses Museums konnte sich Prof. Maria H o f e r wieder als Träge- rin einer Idee, einer Aufgabe und einer Sendung fühlen. 3um 2Reitber 3tocfenug öurcEj Stitbübei Der Zug der Reither Glocken durch Kitzbühel am vergangenen Samstag war von einer derartigen Würcligkeit, daß vielen Menschen die Augen naß wur- den. Voraus zwei Heimkehrer in Wehr- machtsuniform auf prächtigen Pferden, dann die vier Glocken auf vier pferde- bespannten Wägen mit weißgekleideten Kindern und sehr geschmackvollen De- korationen. dazu das Begrüßungsgeläu- te der großen Schwester von der Fra;u- enkirche, dieser Zug war in seiner Ein- fachheit erhebend. Die Reither haben es verstanden, durch diesen Glockenzug eines Dorfes, der zufällig durch eine internationale Fremdenverkehrsstadt führte, der Welt zu zeigen. welcher Heimatsinn, Aufbau- und Opferwille im Volke vorhanden ist. wenn man ihm nur zweierlei läßt: den Frieden und die Möglichkeit einer ver- nünftigen Arbeit. Hier hätten die Wocheiischauen und die Bilclberichter der ganzen Welt her- gehört. K. Pl. Znn3bructer Ruptiolen Wenn sie uns Kitzbüheler nichts an- gehen, solche Bocksprünge. dann sind sie uns ja gleich; es soll jeder seine Kartoffel essen, wie sie ihm schmecken. Was jedoch kürzlich dein Kitzbüheler Skiclub widerfuhr, hat in dessen Krei- sen (und das sind weite Kreise) berech- tigte Empörung ausgelöst. Forderte da der Tiroler Skiverband seine angeschlossenen Vereine (und darunter befindet sich noch der Kitz- büheler Skiclub) aut, für die gegen- wärtige Innsbrucker Ausstellung enen Beitrag zu leisten. Vom Obmann des Klubs, Hauptmann Leopold Pischl, wur- de ein Relief entworfen, (las die 380 Siege der Kitzbüheler Skirennläufer in der vergangenen Wintersaison darstell- te. Vor der Ausführung des Reliefs wur- de beim Verband noch angefragt, ob es ihnen auch gefalle Antwort: es geht in Ordnung. Der Entwurf wurde sodann dem Kitzbüheler Kunstmaler Max Er - her zur Ausarbeitung übergeben. Das Relief gelang großartig und (her Club stellte es zwei Tage in das Schaufenster des Skihauses Hansjörg Schlechter in der I-Ii„terstadt aus. Dann wurde es wohlverpackt nach Innsbruck transpor- tiert. Als dann in der vergangenen Woche Kitzbülieler Ausstellungshesucher in Tnns1ruek nach dem Relief forschten, fanden sie es nicht, es war nicht da! Denn die Leitung des Tiroler Skiver- bandes beselihoß, das Belief - ein Do- kument einzigartigen Triumphas für die Sportstadt Kitzbühel - doch nicht auf- zustellen, es passe nicht in ihren Rah- 211e111 1 Die 13nnbrncer 3ortireftion fcfjreitt: Wir nehmen Bezug auf die in der Nr. 28 iin(l 29 Ihrer Zeitung vom 12. 7. und 19. 7. 1952 unter (1e1, Überschrift ..Schildburgerstreiche der Postkraftwa- gem)verwaitung" und ‚‚Offene Anfrage an die Buntlespostverwaitung" erseliie- 11.eIll:,1,3ri Artikel und ersuchen um die ko- etenfose Veröffentlichung nachstehender Stellungnahme in ihrer Zeitung: Die gegenwärtig schwierige finanziel- le Lage des Bundes zwingt die Öster- reichische Post- und Telegrahenver- waltun auch zu Sparmaßnahmen im Postautodienst, die sich vor allein in der Einshränkung der Sonder- bzw. Mietwagenfairten auswirken. Die Be- urteilung des IJmfanges der notwendi- gen Einschränkungen dürfte wohl n u i dlen zuständigen Postdienststellen uste- heu. da nur diesen bekannt ist, inwie- weit zur Durchführung der Mietwagen- fahrten Personal und Wagen sowie die Kredite zur Auszahlung der auflaufen- den Nebengebühren des 1'ahrpersonaies zur Verfügung stehen. Wir sind be- strebt mit den verfügbaren Mitteln dieln Verkehrshedürfnis nach Möglichkeit Rechnung zu tragen, müssen jedoch an- dererseits erwarten, daß der schwieri- gen Lage des Staates das erforderliche Verständnis nicht versagt bleibt. Wegen Einrichtung einer Postauto- haltestelle auf dem Postgrundstück ge- genüber der Sennerei in Kitzbühel ist uns bisher keine Anregung zugegangen, jedoch ist eine Klärung dieser Frage vor der Verbauung des Grundstückes nicht möglich. Dies ist auch die Mei- nung der Stadtgemeinde Kitzbühel. Der Präsidlent: B au lt 0 f e r. Zerfommtunq Öer cSc1jtil3enfom,nnien Am 10. August d. J., bei der Winter- stelherfeier in Kirchdorf, wurde der Be- zirksverband der Brixentaler und Leu- kentaler Schützenkompagnien gegrün- det. Da damals zur Konstituierung und zur Wahl des Vorstandes die Zeit fehlte, werden alle Hauptleute, Ober- und Un- terschützenmeister der bestehenden
< Page 1 | Page 3 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen