Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
Seite 2 Kitzbüheler Anzeiger Samstag, 14. Juni 1952 xenta]es steht unter, der Devise „Er- höhte Tarife, geminderte Leistungen !" Verglichen mit anderen, für den Devi- seneingang völlig bedeutungslosen Frem- denverkehrsgebieten, ist das Brixentat hinsichtlich der Postkraftünien zu einem A.schenbrödeldasein verurteilt. Eine Mor- genverbindung Kitzbühel---A.sehau mit A.bendrückfahrt, A.usflugsn'iLigliclikeben über Reith, Going-Ellmau nach Kuf- stein, eine Tagesrerhindung zum Piller- see wären Minimalforderungen, wenn man wenigstens die bescheidensten For- derungen unserer Gäste erfüllen wollte. Wir Brixentaler haben bewiesen, daß wir für den Fremdenverkehr alles tau, was in unseren bescheidenen Kräften steht. Will man verhindern, daß wir die großartigen Versprechungen Wiens, wie Innsbrucks über die regierungse- tige Fremdenverkehrsförderung als 1,y1a- ten Schwindel ansehen, so müssen sie endlich auch im Brixental erfüllt wer- den. An unsere NationaIräte und Bür- germeister aber sei die dringende Auf- forderung gerichtet, endlich ihren gan- zen Einfluß aufzubieten, damit auch von Seiten der Staatsverwaltung unser Bri- xental als Fremdenverkehrsgebiet mit Sommer- und Wintersaison anerkannt und dementsprechend behandelt wird! Uns Brixentalern kann man mit neuen, gewaltigen Verkehrsprojekten nicht im- ponieren, wenn wir tagtäglich tun eige- nen Leib belehrt werden, daß der Wille und die Fähigkeit fahlen, die vorhande- nen Verkehrseinriciutungen richtig und wirtschaftlich einzusetzen; besonders dann nicht, wenn daraus eine weitere Verödung unseres Bereiches zu befürch- ten ist. Wir sind für leben und leben- lassen; aber es muß auf Gegenseitig- keit beruhen! Dr. c[Jtuei3er flufifberein „Sarmonie in o ,fgarten Die ‚‚Harmonie Neuhausei" stattef voni 14. bis 16. Juni der Musikkapelle Hopfgarten einen Freundschaftsbesucli ab. Aus diesem Anlaß findet am Sams- tag, 14. Juni, tun 8 Uhr abends auf dem Marktplatz ein großer II e i in a t- a b e n d und am Sonntag zur gleich --n Zeit und ebenfalls am Marktplatz ein Monstekonzert der Musikvereiie „Harmonie' und ‚.i1opfgarten" statt. £tnferinutnler erlinqe finqen unö mufiieren Radio Tirol übertr:gt am Donnersta, Filmtheater KUzbüh& 14. u. 15. Juni: Günstling d. Königin 16. u. 17.: Der blaue Stern des Südens 18. u. 19. Juni: Bitterer Reis 20. bis 22.: Valentins Sündenfall Filmtheater St. Johann i. T. 13. bis 15. Juni: Blaubart 16. u. 17. Juni: Eine'r weiß zu viel 18. u. 19. Juni: Verrat des Surat Khan 20.-22.: Wenn d. Abendglocken läuten 19. Juni, 19,15 Uhr, einen Heim-Abend der Tischler- und Wagner-Lehr- linge in der Lauidesberufsschu'eS fam s. Im bunten Reigen musikalischer Dar- bietungen wirken als Solisten mit: Tha- cicus Maierhofer aus Thiersee, Flügel- horn; Max Horn gacher aus Kufstein. Darfe, Eduard Embacher aus Kirchdorf, Zither; Gottlieb Knoflach, der Jodler von Götzens und Simon Laekner mit der St. Johanner Plattiergruppe. I1fftctcr tnfldrit1ten Den ärztlichen Sonntags- cli e n s t versieht in Kitzbühel am Sonn- tag, 13.Juni, Dr. Hubert S p ielher- ger, Malingga.sse 10, Tel. 410. G ä s t e 1 r e q u e ii z. Am Don ners- 1.ag 1 2. Juni. befanden sich in Kitz- hühel 334 Gäste (Vorwoche 258). - Geboren wurde eine Friede- vike Josefine dem Kaufmann Josef Auf- mhnaiter und der Frieda, geb. Loferer, ckingerliöhe 366 a. Getraut wurden: der Land- virt Josef (Jasteiger mit der Wirt- schafterin Barbara M a i k 1, beide aus Kitzbühel ; der Fieischhauer und Gast- wirt Josef Georg A c ii In i t n e r aus Vöcklahruck mit der Büroangestellten Hilda Maria Seh o d e r h ö c k aus Kitz- bühel. Gestorl)en sind: am 4. Juni die Hausfrau Barbara M e i k 1, geb.i-le- chenleerger. wohnhaft gewesen im Jodi- hof Ne. 64. Am 10. Jänner 1882 in Aurach geboren zog sie im Jahre 1903 nach ihrer Verehelichung nach Kitz- bühel in den Rennfeldho? ; am A. Juni der Bauer zu Obermülulau Sebastian B e r g e r. dortselbst geboren am 17. September 1870. Joliauun Exenberger in der Fiorianiga sen feiert am 17. Juni seinen 71. Geburtstag. Wir gratulieren mit sei- nen Freunden und Bekannten. Die Reehtsberatunc des 1-1 aus- und (frundbesitzervereines findet in diesem Monat bereits am Samstag, 14. Juni, in der Vereinskanzlei Gäns- bachgasse 11-1 statt. Das Theaterstück „[)er s c ii e i n- Ii e iii g' e Florian" wird von der Kol- pingbüline auch am Sonntag, 15. Juni. gegeben. Beginn 8.30 Uhr. - Zur Erstkornmunionamver- gangenen Sonntag begleitetete die Stadt- musik unsere Kleinen zur Pfarrkirche und holte sie dort leder ab. Von den Eltern wird Stadtkapellmeister Andreas r a u s und allen seinen Leuten für (iie großartigen Vorführungen der herzlich - ste Dank ausgesprochen. Die Bergmesse in der Horn- kapelle wird wie im vorigen Jahre am ersten Sonntag nach Maria Heimsu- chung, heuer am Sonntag, 6. Juli, ah- gehalten. Reuer t5cf)mucf ber s%atbrinenfircl)e Brahms Wiegenlied „Guten Abend. gute Nacht", das seit einiger Zeit vom Glockenspiel des Kathrinenturms ertönt, findet überall begeisterte AufnahrneMan sieht immer wieder Andächtige der wunderschönen Melodie nachlauschen. Am Mittwoch dieser Woche wurde die neue Eichentüre eingebaut. Das Holz zu dieser Türe stammt von der vor fünf Jahren durch den gewaltigen Sturm, der am.Lebenberg den Wald knickte, bei }ierzing göfällten Eiche. und wurde vorn „Hotel Weißes Rößl" gespendet. Tischlermeister Josef Schott fertigte die Tür kostenlos an. Das Be- schläge stammt aus der Kunstschmied- werkstätte Josef Infeld. Für das schöne Rundfenster ober- halb der Kirchentür zeichnet der ehe- malige Kommandant der amerikani- schen Regenbogendivision Major-Gene- ral Harry J. Collins und jetzige Gene- ral i nspektoe der Heerestruppen in den USA als Spender. Es stellt den Frie- densengel Jar und trägt die Inschrift „In Menmom'y of the 42 d Inf.Divison". Dieses Fenster soll die kameradsciuft- liche Achtung der amerkanischen Di- vision vor den gefallenen Kitzbüheler Kriegern versinnbildlichen. Die ommerfoifon beginnt! lTenn auch die Gästezahl noch recht bescheiden ist, so hat sich das 'Unter- nehmen Guido Reisch doch entschlos- sen, am Samstag, 14. Juni seine Gast- betriebe zu öffnen und verpflichtete für die beurige Sommersaison wiederum eine große Konzert- und Tanzkapelle. Rolf Tragau, lange Zeit Horst Win- ters erster Trompeter, hat in den letzten Jahren im Ausland große Erfolge ge- feiert und wird heuer mit seinen Soli- sten für die. Publikumsunterhaltung und das Kitzbüheler gesellschaftliche Leben seinen Beitrag leisten. cjom- urnier 1952 Das 1»"-z rksnieisterschaftsturnier be- ginnt arn 1. Juli (l. J. Alle im Be- zirke h itzbüliel wohnenden Schach- freunde werden herzlich eingeladen. sich an diesem Turniere zu beteiligen - auch wenn sie keinem der beiden Schachvereine des Bezirkes angehören. J\jeldescliluß 30. Juni. Nicht einem Ver- eine angehörende Spieler wollen sich entweder beim Vereine Kitzbühel oder St. Johann melden. Das Turnier wird in zwei Klassen gespielt. Für die Sie- ger beider Klassen sind Preise vcrge- sehen. Am 6. d. M. fand ein Simultanspiel der Schachvereine Kitzbühei und St.Jn- hann geger den Salzburger Ex-Landes- meister Dr. Geiger statt. Dr. Geiger gewann 8, remisierte 2 und verlor 4 Partien.
< Page 1 | Page 3 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen