Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
Seite 2 und sich daher nicht mit der Jugend befassen können, muß mit allen Mitteln getrachtet werden, einen ständigen Trai- ner zu bekommen, der zur Ausbildung der Jugend zur Verfügung steht. Der Club wird diese Frage eingehend stu- dieren und im Herbst mit geefgileten Vorschlägen aufwarten. Die Kostenfrage, muß unbedingt gelöst werden und sie kann auch gelöst werden, denn schon heute haben zwei Hoteliere die kosten- lose Unterbringung eines Trainers auf die Dauer eines Monats zugesagt. Der Jugenöskitag wies die Rekord- teilnehmerzahl 452 auf. Die gute und unfallfreie Durchführung lag in dcii Händen der Jugendwarte Prof. Adolf Cologna und Oberlehrer Karl Grifb mann mit ihren Mitarbeitern. Der Man- gel eines ständigen Trainers wurde aber auch hier offenbar. Der Mitgliedstand des Clubs beträgt heute 381 Personen. In Trauer gedenken wir der im vergangenen Jahr verstor- benen Mitglieder Amalia Ra i ne r, Jo- sef H ii b e r, Hans R i ti t e r und Toni 1-1,e. c h e n h e r g e r. Wir werden ihrer stets in Treue gedenken. Die Versammlung beschloß sodann die Ausgabe von zwei goldenen und fünf silbernen Ehrenzeichen an erfolgreiche aktive Rennläufer. Die Dekorierung fand am 25. Mai im Casino Guido Reisch im Rahmen des von der Stadtgemeinde an- gesetzten Ehrentages statt. tattäter unb 23ürger eljren Öie sieger Unbestritten ist die Tatsache, daß die Kitzbüheler Rennläufer durch ihre Lei- stungen bei internationalen Veranstal- tungen sehr befruchtend auf den Frem- denverkehr der Stadt wirken. In Wür- digung der Verdienste dieser Rennläufer veranstaltete die Stadtgemeinde mit dem Skiclub am 25. Mai im Hotel Guido R e i s c h einen Ehrenabend und lud hie- zu die Olympiateilnehmer Christian Pravda Anderl Molterer und Rosl Sauer den Kandaharsieger Fritz Huber die Rennfahrer Tonei S a. i 1 e r jun. Peppi Salvenmoser Ernst Hinterseer und Ria Schwarzenbacher ein. Zu diesem Empfang erschienen Bür - gernieister Rechtsanwalt Dr. Camillo Baron B u s c h m a n., Vizebürgermeister Peter Sieberer und Oskar Eben, als Vertreter des Tiroler Skiverbandes der in den Kitzbüheler Sportkreisen be- kannte und geschätzte Hofrat Dr. Ra- s i in, Funktionäre und Mitglieder des Skiclubs und Bürgerfamilien der Stadt in großer Zahl. Die Rennläufer, die am gleichen Tage am G-roßglockner neuer- dings Lorbeeren zu ernten beabsichtig- ten, wegen des stürmischen Wetters je- doch hiezu keine Gelegenheit bekamen, waren bis auf Ria Schwarzenbacher, Kitzbüheler Anzeiger welche hei der Abreise am Glockner den Anschluß verpafite, vollzählig an- wesend. Nach einem gemeinsamen Abendessen mit der Statvorstehung. bei welchem Christian ihr aufregendes Erlebnis hei der Fahrt zum Glockner erzählte ite (der Omnibusehaulfeur ver- wechselte den ersten Gang mit (leni Rückwärtsgang, und konnte das Auto nur mehr einige Zentimeter vor deni gähnencen Abgrund zum Stillstand brin- gen! !)‚ begrüßte der Bürgermeister die sIifg.reic11en Skiläufer unserer Stadt und dankte ihnen für die herrlichen Siege, die sie im Namen des Clubs und zinn Ruhme der Sportstadt Kitzbühel erran- gen. Das Publikum folgte offenen Her- zens der Rede des Staltoberhauptes, der für jeden Skiläufer besonders anerken- nencic Worte fand. Bei den Worten je- (loch, daß Christian im Gegensatz zu seinen Kollegen Sailer und Huber von Nichtskifahrereltern abstamme und es daher beim Trainieren sicher schwerer hatte, schmunzelte Vater Pravda und verriet leise seinem Tischnachbarn, daß auch er auf einen Preis im Skilauf zu- rückblicken könne, denn am Arlberg, dem alten Rivalen des I-Iahiienkanuu, habe er bei den Kaiserjägern im ersten. Weltkrieg nach einem Skikurs einen Sieg buchen können und eine Medaille habe er auch: die große Silberne des Weltkrieges. Hauptmann P i s e Ii 1 dekorierte so- dann Fritz II u b e r und Anderl M 0 lt r e r mit dem goldenen Ehrenzeichen des Clubs und Rosl S a i 1 e r, Tonei S a i - 1er, Ernst H i ute r se r, ha Schwa rzenhacher und Lydia Ko- s t a mit dem „Silbernen", und verlieh den Mitgliedern Mag. Pharm. Konrad V 0 g 1, Martin R i t ze r jun., MaxO b' e r- 1in(1ober, Josef. Meßner, F ritz K ha u s ii e r, Hermann H 0 1 z n e r, Toni Hatzl, Sepp Harisch, Max Fal- 1 e r, Oskar B a r t e n s t e i n und sich selbst (im Namen des Ausschusses) das Ehrenzeichen für 25jährige Mitglied- schaft. Die Stadtmusik, die schon zu Beginn des Ehrenabends in schmucker Tr acht und mit blitzenden Instrumenten die Feier durch beste Darbietungen um- rahmte, m- rahmte. spielte nach Beendigung der offiziellen Feier für das tanzfreudige Publikum zum „Reigen" auf, und es zeigte sich, daß alle Besucher zum Tan- ze aufgelegt waren mit Ausnahme von Rosl Sauer, deren Tanzbein noch den Gips des Chirurgen trug (zum Leid- wesen so mancher flotter Tänzer). Der Abend klang aus nach Kitzbühe- ler Art (Fein sein beinander bleibu). Samstag, 7. Juni 1952 3rnoba in Yia erfolgreicfj Der Skiclub Nizza veranstaltete zu Pfingsten einen Slaloin in den Bergen von Auron kombiniert mit einem Schwim- men im Hafenbassin von Nizza. Den Slai'oin gewann Christian Pravda mit 1,7 Sekunden Vorsprung vor Pannisset und ciHuertas ; Sauer Toni wurde Vier- ter, Saivenmoser Fünfter. Im Schwim- men stellten die Franzosen Klassespart- 1er auf und Pannisset gewann die Kom- bination. Aber auch die Kitzbüheler Rcnnfairei erwiesen sich im Wasser sehr tüchtig. Pravda kam auf den 5., Sailer auf den 7. und Salvenmnoser auf demi 8. Platz; dadurch gewannen die Kitzbüheier den Mannschaftspreis haus- breit mit 81 Punkten vor (1cm Skielub Tza (182 Punkte). eutfc urner in ibüe1 Jungturner der Turngemeinde Mün- ster 1.862 in Westfalen, welche 2000 Mitglieder zählt und 400 Vorturner, be- finden sich seit voriger Woche auf der Kelchalpe in Jochberg. Die Kitzbühe- ler Turner bereiteten ihnen einen herz- liehen Empfang. Zu Pfingsten machten beide Gruppen einen gemeinsamen Aus- flug zum Torsee. Hans und Anna K u - s t e r, das unentwegte Hüttenwirt-sehe- paar der Kelchalpe, freute sieh über die lieben Gäste und zeigte ein Entgegen- kommen, wie es höher nimmer geht. (Menü mit vier Gängen 11 Schilling!) Zwischen den westfälischen und den Kitzbüheler Turnern festigte sich eine herzliche Kameradschaft. Sparkassen- direktor a. 1). Georg N u ß b a u in e r lud die, deutschen Gäste für Donners- tag, 5. Juni, zu einem gemeinsamen Turnen in den Turnsaal der Haupt- schule ein. Um der Anwesenheit der er- sten deutschen Turner nach dem Kriege in Kitzbühel ein festliches Gepräge zu gehen, wurde auch um die Anwesenheit des Bezirkshauptmannes und des Bür- germeisters und der Vizebürgermeister der Stadt Kitzbühel gebeten. om 21aimUnb Zerger-21benb Zu einem in jeder Hinsicht recht gut gelungenen R a i in u n d B e r g e r - A b e n d vereinigten sich Samstag, den 31. Mai im Kolpingsaal di Komponistin Maria Hofer, die eine Reihe von Ge- dichten Raimund Bergers vertonte, fer- ner Dr. E. F 0 r t n e r, sowie die Sän- gerin Josepha Tonner, der Chor der Stadtmusik unter Leitung Sepp Gastei- gens und ein Bläertrio. Die Veranstal- tung, die unter dem Ehrenschutz des Bezirkshauptmannes, Herrn Dr. Tren- tinaglia, und des Bürgermeisters, Herrn Dr. Buschman, stand, wurde vom Pu- blikum beifällig aufgenommen. Das gamt- ze Programm gab Kunde von dem gros- sen, starken Talent des jungen heimi- schen Dichters. Dr. Fortner las in gewohnter Meister- schaft zuerst aus dem lyrischen Werk
< Page 1 | Page 3 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen