07.09.2019
News  
 

Zwei Baustellen auf einen Streich

Die Arbeiten an der Jochberger Straße haben bereits begonnen, die Baulose Kapsbrücke und Jochberger Straße sollen bis Mitte November abgeschlossen werden.

Kitzbühel | Die Arbeiten an der Jochberger Straße sowie die Sanierung der Kapsbrücke sind bereits am Laufen. „Wir bitten um Verständnis, dass wir mit diesen Bauprojekten in der Randzeit der Hauptsaison gestartet haben, jedoch ist der frühere Beginn wesentlich, damit wir zum Start der Wintersaison eine intakte Fahrbahn haben“, erklären Kitzbühels Straßenreferent Hermann Huber und Markus Rettenwander, Leiter der Abteilung Tiefbau in der Stadtgemeinde Kitzbühel.

Zwei Baulose werden zeitgleich umgesetzt
Bis Mitte November werden zeitgleich zwei Baulose umgesetzt. Neben der Sanierung der Jochberger Straße wird auch die fällige Sanierung der Kapsbrücke umgesetzt. „Die Brückensanierung ist eine große Herausforderung für die Stadt, da die Tonnenbeschränkung uneingeschränkt erhalten bleiben muss“, erklärt Huber. Mit der Sanierung der Kapsbrücke werden aber keine Veränderungen an der Optik der Brücke vorgenommen. Dieses Bauvorhaben soll bis Mitte November abgeschlossen sein. Bis zu diesem Zeitpunkt soll auch die Sanierung der Jochberger Straße im Bereich zwischen Kapsbrücke und Einbindung Ehrenbachgasse abgeschlossen sein. „Die Einbauten der Stadtwerke erfolgten bereits im Vorjahr, nun wird dieser Straßenbereich saniert. Die Fahrbahnen erhalten eine einheitliche Breite über die gesamte Länge und die Fußgängerwege werden durch neue Randsteine von der Fahrbahn getrennt“, erklärt Rettenwander. Dazu ergänzte Huber, dass durch diese baulichen Maßnahmen der Verkehr in der Wintersaison besser fließen soll. Bei den Randsteinen setzt die Stadtgemeinde Kitzbühel auf österreichischen Granit, der preislich zwar etwas höher liegt als die Import-Steine, jedoch nicht nur die Wertschöpfung im Land hält, sondern auch zum Klima- und Umweltschutz beiträgt (dazu in einer der nächsten Ausgaben mehr).  Bei den Einbindungen der Seitenstraßen werden die Fußgängerwege farblich gekennzeichnet (wie der Anzeiger bereits berichtete).
Im Zuge der Sanierung „von Hauswand zu Hauswand“ werden auch die Parkbuchten neu gestaltet. Durch eine größere Tiefe sollen die parkenden Autos den Verkehr nicht mehr behindern und auch das Einparken wird so erleichtert.
Überlegungen und Planungen gab es auch zur Verlegung der Bushaltestelle, jedoch ist dies räumlich nicht möglich.
Im Frühjahr 2020 erfolgt die Sanierung des letzten Teilstücks der Jochberger Straße zwischen der Ehrenbachgasse und der Bichlstraße.

„Facelifting“ für die Hammerschmiedstraße
Im Zuge der Bauarbeiten an der Jochberger Straße wird die Hammerschmiedstraße zur Einbahnstraße umgestaltet. „Die dafür notwendige Verordnung wird im Herbst 2019 erfolgen, die baulichen Maßnahmen werden im Frühjahr 2020 folgen“, erklärt Straßenreferent Hermann Huber. Im Bereich der Hammerschmiedstraße erfolgen zudem noch Einbauten der Stadtwerke, im Anschluss dazu wird der Gehsteig zwischen dem Traunsteinerweg und der Bushaltestelle errichtet. Die kleine Verkehrsinsel im Kreuzungsbereich Hammerschmiedstraße Jochberger Straße wird dauerhaft weichen, dadurch bekommt der Busverkehr einen größeren Radius und kann somit leichter in den fließenden Verkehr einbiegen.
„Mit der neuen Einbahnregelung in diesem Bereich besteht auch die Möglichkeit, in der Hammerschmiedstraße weitere Parkflächen zu schaffen“, erzählt Hermann Huber.

Einbahnregelung während der Bauzeit
Während der kompletten Bauzeit wird der Verkehr in der Jochberger Straße mit einer Einbahnregelung gesteuert. Die Zufahrt zur Stadt ist über den Kreisverkehr möglich, stadtauswärts werden die Fahrzeuge über die Ehrenbachgasse umgeleitet. „Diese Einbahnregelung wird auch während denWochenenden nicht aufgehoben, da der zeitliche Aufwand zu groß wäre und dadurch auch zusätzliche Kosten entstehen würden. Zudem ist geplant, dass auch an den Samstagen gearbeitet wird“, erklärt Markus Rettenwander, Leiter der Abteilung Tiefbau bei der Stadtgemeinde Kitzbühel und bittet die Anwohner der Ehrenbachgasse um Verständnis, dass es während der Bauzeit zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen kommen wird.

Unterführung noch bis Mitte November gesperrt
Die Arbeiten an der Unterführung am Traunsteinerweg dauern noch an. Bis Mitte November sollte jedoch die Sanierung abgeschlossen und damit die Straße wieder passierbar sein.Elisabeth M. Pöll

Während der Bauphase wird die Jochberger Straße stadteinwärts als Einbahn geführt. Foto: Pöll

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen