06.10.2017
News  
 

Wildbäche haben Schrecken verloren

Bei einem Lokalaugenschein am Walsenbach in Kitzbühel und am Hoferbach in Aurach machte sich Minister Andrä Rupprechter ein Bild über die umfangreichen Verbauungen.

Kitzbühel, Aurach | Seit bereits drei Jahren laufen am Walsenbach am Fuße des Kitzbüheler Horns die Verbauungsarbeiten, aber auch am Hoferbach in Aurach sind die Wildbach-Experten zu Gange. Rund zehn Millionen Euro werden von Bund, Land und Gemeinden in die Projekte investiert.

Vergangene Woche nutzte Minister Andrä Rupprechter einen Besuch im Bezirk Kitzbühel, um sich bei einem Lokal­augenschein auf den Baustellen genauer über die Projekte zu informieren.

Mit dabei waren u.a. auch der Gebietsbauleiter der Wildbach- und Lawinenverbauung, Andreas Haas, sowie die beiden Bürgermeister von Kitzbühel, Klaus Winkler, und Aurach, Andreas Koidl.

Andreas Haas informierte Minister Rupprechter über die Fortschritte. Bereits seit über 100 Jahren zeigt der Walsenbach immer wieder seine Kraft. Bereits seit 1923 wurden daher immer wieder Verbauungsmaßnahmen durchgeführt. „Viele alte Bauwerke waren aber desolat und werden daher nun saniert und zahlreiche neue Schutzbauten errichtet“, erklärte Haas. Mit den Arbeiten wurde vor vier Jahren begonnen.

22 Sperren saniert

Rund 6,4 Millionen Euro werden in das Projekt in Kitzbühel investiert. Hier finanzieren im Übrigen auch die ÖBB mit, da bei möglichen Kata­strophensituationen auch die Westbahnstrecke in Mitleidenschaft gezogen werden könnte. Die Bauarbeiten, u.a. werden neue Sperren errichtet, überdies 22 saniert, sollen im kommenden Jahr abgeschlossen werden. „Hier wird großartige Arbeit für die Sicherheit der Bevölkerung geleistet, dazu kann ich nur gratulieren“, freut sich Kitzbühels Stadtchef Klaus Winkler.

Auch die Baustelle am Hoferbach in Aurach nahm Minister Rupprechter in Augenschein. Auch dieser Bach weist eine ereignisreiche Chronik mit großen Murenabgängen auf. Vier neue Leitdämme und sechs Murabsturzbauwerke sollen in Zukunft größere Schäden verhindern. Die Bauarbeiten beim rund 3,5 Millionen Euro teuren Projekt in Aurach sollen heuer abgeschlossen werden, die, wie Bgm. Koidl betont, enorm wichtig für Aurach sind.  

„Die Wildbach- und Lawinenverbauung ist eine der wichtigsten Einrichtungen in meinem Ressort“, erklärt Minister Rupprechter. Durch diese Verbauungen werden Wildbäche gezähmt und Wohn- und Wirtschaftsgebäude geschützt. Die Arbeit, die in schwierigstem Terrain durchgeführt wird, kann nicht hoch genug eingeschätzt werden“, betont Rupprechter. Als nächstes großes Projekt steht im Übrigen die Verbauung des Saukaserbachs in Jochberg an.
Margret Klausner

Bild: Lokalaugenschein am Walsenbach: Minister Andrä Rupprechter (2. v.l.) mit  Markus Rettenwander (Stadtgemeinde Kitzbühel), Bgm. Klaus Winkler (Kitzbühel), Bgm. Andreas Koidl (Aurach) und dem Gebietsbauleiter Unteres Inntal, Andreas Haas (v. li.).   Foto: Klausner

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Facebook