14.04.2016
News  
 

Wer schön sein will, muss... lachen!

Etwas Kuhdung ins Gesicht oder ein wenig Hühnerdreck unter die Augen? Wer schön sein will, muss leiden und die Zuschauer dürfen lachen.

Oberndorf | Die Familie Hasenberger braucht dringend Gäste für ihre neue Schönheitsfarm, deshalb haben sie einen Schönheitsguru engagiert, der die feinen Damen um Jahre verjüngern soll. Was die Hasenbergers aber nicht wissen ist, dass er aufgrund eines Skiunfalles ans Bett gefesselt ist und zum vereinbarten Termin nicht erscheint.

Stattdessen versuchen sich die Hochstapler Felix und Freddy als Schönheitsexperten. Die angereisten Damen mit aufgespritzten Lippen und Botox-Lächeln werden mit Kuhdung, Hühnerdreck und allerlei anderen ungewöhnlichen Mitteln behandelt. Ob das hilft? Egal, denn wer schön sein will, muss leiden!

Bilder in der GALERIE

Die Oberndorfer Volksbühne zündet mit dem Stück „Wer schön sein, will muss leiden“ ein wahres Gag-Feuerwerk. Kein Fettnäpfchen wird ausgelassen und die Lachfalten werden ausgiebig trainiert!

Daniela Okeke sorgt als schwerhörige „Cilli Faltschachtel“ alleine mit ihrem „Botox-Dauergrinsen“ für zahlreiche Lacher. Zusammen mit ihrer Tochter „Chantalle“ (Petra Hauser) kämpft sie gegen „Carola“ (Irene Belfanti) und „Heribert“ (Pepp Alfreider) darum, die besten Schönheitsbehandlungen zu ergattern.

Aber auch die Männer haben so ihre Problemchen in dem Stück: Als Portier „Alfred“ machen Franz Bombek vor allem seine Hämoriden zu schaffen. Kerstin Fischer gibt als resolute Köchin nicht nur in der Küche den Ton an. Die Schönheitsfarmbesitzer „Hasenberger“ werden von Christine Höck und Sepp Thaler verkörpert.

Andreas Hofer und Christoph Alfreider brillieren in den Rollen der beiden Hochstapler, die den schönheitswütigen Damen jeden Bären aufbinden können. Und was Sabine Koidl als geheimnisvoller Gast aus Japan zu verbergen hat, wird an dieser Stelle nicht verraten.

Christoph Alfreider stand nicht nur auf der Bühne, sondern führte auch Regie. Er inszenierte das Stück mit viel Tempo und Liebe zum Detail.

Weitere Spieltermine
Die Komödie „Wer schön sein will, muss leiden“ von Beate Irmisch wird noch am 22., 23. und 29. April sowie am 7., 20. und 21. Mai jeweils um 20 Uhr im Kaiserhotel Neuwirt gespielt. Nachmittagsvorstellung am 7. Mai um 15 Uhr. Kartenreservierungen beim Kaiserhotel Neuwirt unter Tel. 05352 62906. Johanna Monitzer

Bild: Es stinkt ein wenig... Mit „speziellen“ Schönheitsmasken werden die feinen Damen verwöhnt (im Bild: Petra Hauser, Daniela Okeke und Irene Belfanti v.li.). Fotos: Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Gemeinde Facebook