22.05.2017
News  
 

Weitere Baustellen sind in Planung

Am Straßennetz im Bezirk Kitzbühel wird fleißig gearbeitet. Während einige der Projekte bereits kurz vor der Fertigstellung sind, wird an anderen noch gearbeitet. Jürgen Wegscheider und Erwin Obermaier vom Baubezirksamt Kufstein gaben einen Überblick über die weiteren Projekte, die demnächst umgesetzt werden.

Kitzbühel | Die Straßenprojekte in Kitzbühel und Fieberbrunn sind am Laufen und werden in den nächsten Monaten fertiggestellt. Doch damit sind die verkehrstechnischen Probleme im Bezirk nicht gelöst. Aufgrund von Unfallhäufigkeiten oder Erschließungen stehen bis 2018 noch weitere Bauvorhaben an.

Lösung für den Knoten Nord in St. Johann

Als erschließungstechnischen Hotspot bezeichnet Jürgen Wegscheider vom Baubezirksamt Kufstein den Knoten Nord in St. Johann. Durch das erschwerte Abbiegen zu den Handelsbetrieben sowie die Auffahrt auf die Loferer Bundesstraße kommt es in diesem Bereich vermehrt zu Unfällen. Zudem ist für Fußgänger die Querung der Straße gefährlich. Gemeinsam mit der Marktgemeinde St. Johann und den Betrieben wurde nach einer Lösung gesucht. „Die nun geplante Lösung ist kein Allheilmittel gegen den Stau von und nach St. Johann zu den Spitzenzeiten, aber sie ermöglicht ein geordnetes Abbiegen und ein sicheres Queren der Straße für Fußgänger“, erzählt Wegscheider.

Drei intelligente Ampeln, weniger Anbindungen dafür aber ein modernes Ringsystem bei den Betrieben, sollen hier die Lösung bringen. „Wir haben die Verhandlungen nahezu abgeschlossen und könnten bereits im Herbst loslegen, spätestens aber im Frühjahr 2018. Dieses Projekt hat oberste Priorität“, ergänzt Erwin Obermaier vom Baubezirksamt Kufstein. Die Handelsbetriebe sind künftig über zwei Einfahrten, die von Ampeln geregelt werden, zu erreichen. Auf Höhe des Kaiserparks entsteht ein weiterer Fußgängerübergang, der bestehende Zebrastreifen bleibt erhalten.

Zwei Kreisverkehre für die Langau

Komplett neu gestaltet werden soll die B161 Paß Thurn Bundesstraße im Bereich der Langau. Neben der besseren Anbindung des Siedlungsgebietes Sonngrub, soll die Straße auch für Radfahrer und Fußgänger sicherer werden und auch der Hochwasserschutz wird in diesem Bereich berücksichtigt. Die Straße rückt praktisch um eine Spur Richtung Bach, zudem werden zwei Kreisverkehre errichtet. „Die Stadt ist in Verhandlung mit dem Grundbesitzer, eine Umsetzung im nächsten Jahr ist möglich“, informiert Obermaier.

Neugestaltung der Grenzbrücke

Auf der Hochkönigbundesstraße gilt die Grenzbrücke als Gefahrenstelle. „Der unharmonische Verlauf der Straße wird hier mit einer neuen Brücke korrigiert und auch die anschließende Kurve in Richtung Fieberbrunn, bei der ebenfalls häufig Unfälle passieren, wird korrigiert“, erklärt Jürgen Wegscheider. Dieses Projekt will man 2018 umsetzen.

Im Herbst wird mit den Belagssanierungen zwischen der Grenzbrücke bis zur Aasverbrennung begonnen. Zudem wird noch auf einem kleineren Abschnitt im Bereich der Eichenhoflifte die Straße saniert.

Doppelkurve wird entschärft

Eine gefährliche Stelle wird auch am Paß Strub entschärft. Mit einer Verbesserung der Straßengeometrie soll die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer erhöht werden. Dabei werden Bach und Straße verlegt. Die Priorität dieses Projektes ist nicht so hoch, die Umsetzung wird aber erfolgen.

Sanierung am Grafenweg

In Hopfgarten wird der Grafenweg auf einer Länge von 500 Metern komplett saniert. Geplant sind die Arbeiten im Juli und August, dabei kann es auch zu Totalsperren kommen.

Belagsarbeiten in Kirchberg

Vergangenes Jahr wurde bereits die Brücke bei der Schwedenkapelle saniert, nun folgen die Belagsarbeiten. Im Herbst wird zwischen der Schwedenkapelle und der Klausnerhöhe der Straßenbelag erneuert. Ebenso für Herbst sind die Belagsarbeiten zwischen Bockern und Kirchberg geplant. „Für diesen Bereich führen wir gerade die Vergabegespräche“, erzählt Erwin Obermaier. Über eine mögliche zusätzliche Abfahrt im Bereich der Eichenhalle werden derzeit Gespräche mit der Gemeinde geführt.

Sanierungen in Kössen und im Pillerseetal

Ebenso Belagsarbeiten werden in Kössen durchgeführt. Zwischen dem Kreisverkehr und der Staffenbrücke wird die Straße saniert. Ein weiteres Projekt wird zwischen Waidring und St. Ulrich realisiert. In der Öfenschlucht werden Belagsarbeiten durchgeführt.
Elisabeth M. Pöll

Bild: In der Langau soll die Sicherheit durch zwei Kreisverkehre und eine Straßeverlegung erhöht werden. Zudem gilt es Hochwasser- und Naturschutz in diesem Bereich einzubinden. Foto: Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Gemeinde Facebook